Trabzonspor-Boss Usta fordert weiter Geduld

Trabzonspor-Boss Muharrem Usta forderte nach der enttäuschenden 0:2-Heimniederlage gegen Osmanlispor erneut Geduld von den Fans, die aufgrund der schwachen Leistung aufgebracht waren – macht Hoffnung für die Zukunft.

Der 51-Jährige erklärte, es sei nach einem Kaderumbruch „normal“, bis die Mannschaft richtig funktioniert und dass er diese Saison als Probejahr sieht: „Wir sollten uns wegen der schlechten Ergebnisse nicht das Opferfest vermiesen. Jeder sieht, dass die Wiederauferstehung nicht sehr einfach sein wird. Wir sind nicht von jetzt auf gleich am Tiefpunkt angekommen. So werden wir auch nicht sofort wieder zu alter Form zurückfinden. Die Unterstützung der Fans in dieser Situation ist sehr wichtig, denn es braucht seine Zeit, bis aus dem neu zusammengestellten Kader tatsächlich eine Mannschaft wird. Bis dahin werden wir leider schwankende Leistungen sehen.“

„Transfers lösen nicht jedes Problem“

Auf die Kritik, dass die Mannschaft auf einigen Positionen nicht adäquat verstärkt wurde, machte der Unternehmer auf die Teamchemie aufmerksam: „Wir haben insbesondere in den letzten Jahren feststellen müssen, dass Transfers nicht jedes Problem lösen. Es wurden massenweise Spieler gekauft, dennoch blieb der Erfolg aus. Die von mir als Probejahr bezeichnete Saison müssen wir mit Zusammenhalt und Unterstützung überstehen. In der Zeit wird der neue Kader zu einer Mannschaft geformt. Anschließend wird der Bedarf ermittelt und die Neuverpflichtungen werden sich einer funktionierenden Mannschaft anschließen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie einschlagen werden. Aus diesem Grund weise ich noch einmal darauf hin, dass wir uns in dieser Saison auf das neue Stadion, nachhaltiges Wirtschaften und auf das Vorbereiten der Mannschaft auf das 50-jährige Jubiläum konzentrieren müssen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.