29 Verletzte bei Explosion in New York

Eine heftige Detonation in Manhattan verletzt zahlreiche Menschen. Der Bürgermeister spricht von einer vorsätzlichen Tat. Die genaue Ursache der Detonation steht aber noch nicht fest.

Bei einer schweren Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan sind mindestens 29 Menschen verletzt worden. Die Sicherheitsbehörden gingen von einer Straftat, aber derzeit nicht von einem terroristischen Hintergrund aus, wie Bürgermeister Bill de Blasio am Samstagabend mitteilte. Es gebe weder Hinweise auf eine Terrorverbindung noch eine konkrete Terrordrohung. Die genaue Ursache der Detonation stehe noch nicht fest, erste Erkenntnisse deuteten aber darauf hin, dass sie „absichtlich herbeigeführt“ worden sei, sagte de Blasio bei einer improvisierten Pressekonferenz nahe des Explosionsortes im Innenstadtbezirk Chelsea, einem der belebtesten Viertel der US-Metropole.

In der Nähe des Explosionsortes wurde eine weitere Stelle untersucht, so der Bürgermeister. Zuvor hatte die Polizei über Twitter mitgeteilt, möglicherweise sei „ein zweiter Sprengsatz“ gefunden worden. Einen Zusammenhang mit der Explosion einer Rohrbombe am Rande eines Wohltätigkeitslaufes zugunsten von Militärveteranen im Bundesstaat New Jersey am Samstag sähen die Ermittler derzeit nicht, sagte de Blasio. Bei dem Vorfall in der Stadt Seaside Park wurde niemand verletzt, so Reuters.

Erste Ermittlungen deuteten Sicherheitskreisen zufolge darauf hin, dass die Explosion in Manhattan sich in einem Müllcontainer ereignet habe. Der Nachrichtensender CNN berichtete, dass in Sicherheitskreisen ein selbst gebauter Sprengsatz als Ursache vermutet werde. Hunderte Menschen flohen vom Ort der Detonation an einer belebten Durchgangsstraße. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, die Gegend zu meiden und sperrte Straßen weiträumig ab. Polizei und Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot vor Ort, auch Spezialisten der Bundespolizei FBI. 24 der Verletzten wurden in Krankenhäusern behandelt, darunter eine Person mit schwereren Verletzungen, wie die Feuerwehr mitteilte.

Wenige Häuserblocke vom Explosionsort im New Yorker Stadtteil Manhattan ist einem TV-Bericht zufolge ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Dabei handele es sich offenbar um einen Schnellkochtopf, aus dem Drähte herausragten und der anscheinend mit einem Handy verbunden sei, berichtete der Nachrichtensender CNN am Sonntagmorgen. Ein beschriebenes Blatt Papier habe daneben gelegen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.