Der Western lebt!

Eine Neuauflage eines Filmklassikers? Fans kultiger Westernfans gehen Antoine Fuquas „Die Glorreichen Sieben“ sicherlich mit einer ordentlichen Portion Skepsis an. Doch so viel sei schon jetzt gesagt: Die aktuelle Version kann bestehen - nicht nur bei Genre-Anhängern.

Kurzinhalt:

In der Stadt Rose Creek herrscht Terror, Angst und Schrecken unter den fiesen Geschäftsmann Bartholomew Bogue (Peter Sarsgaard), der die Stadt mit aller Gewalt kontrolliert. Weil sie verzweifelt sind und seine tödliche Härte nicht länger ertragen können, engagieren die Einwohner der Stadt Sieben Profis; den Kopfgeldjäger Sam Chisolm (Denzel Washington), den Spieler Josh Farraday (Chris Pratt), den Gesetzlosen Vasquez (Manuel Garcia-Rulfo), den Scharfschützen Goodnight (Ethan Hawke), den Auftragskiller Billy Rocks (Byung- Hun Lee), den Fährtenleser Jack Horne (Vincent D’Onofrio) und den Indianer Krieger Red Harvest (Martin Sensmeier).

Diese unschlagbaren Söldner finden heraus, dass es hierbei um mehr geht als nur Geld. Die Stadt bereitet sich auf einen unausweichlichen und gewalttätigen Showdown vor.

Filmkritik:

Eine geniale Neuverfilmung von Regisseur Antoine Fuqua (Training Day, The Equalizer). Er bringt den Kultfilm „Die Glorreichen Sieben“ zu völlig neuem Glanz. Die aktuelle Version ist mehr als ein Remake. Es ist ein brillanter Western, bei dem nicht nur Genre-Fans auf ihrer Kosten kommen, sondern alle, die ein großartiges Kinoerlebnis haben wollen. Jeder einzelne Schauspieler überzeugt mit seinem Können. Denzel Washington ist hervorragend, aber auch Vincent D’Onofrio ist ein Erlebnis.

Das macht den Film spannend und hochinteressant. Er fesselt den Zuschauer von Anfang bis zum Finale. Der Western „Die Glorreichen Sieben“ hat jetzt schon Kultstatus und ab 22.09.2016 im Kino.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.