Steinmeier: Konfrontation USA und Russland gefährlicher als im Kalten Krieg

Bundesaußenminister Steinmeier hält die neue Konfrontation zwischen den USA und Russland für gefährlicher als die Lage im Kalten Krieg. Die Folgen einer Eskalation seien unabsehbar.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. (Foto: Flickr/Frank-Walter Steinmeier and Peter Frey by Joi Ito CC BY 2.0)

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. (Foto: Flickr/Frank-Walter Steinmeier and Peter Frey by Joi Ito CC BY 2.0)

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat angesichts zunehmender Spannungen zwischen Russland und den USA vor einem Rückfall in Zeiten der Konfrontation gewarnt. Der Bild-Zeitung sagte Steinmeier: «Der Konfliktstoff zwischen Russland und den USA wächst an. Reste an Vertrauen scheinen aufgebraucht. Wenn es so weitergeht, fallen wir zurück in Zeiten der Konfrontation zwischen zwei Großmächten.»

Die Situation mit dem alten Kalten Krieg gleichzusetzen sei allerdings falsch, sagte Steinmeier. «Die neuen Zeiten sind anders, sind gefährlicher. Früher war die Welt zweigeteilt, aber Moskau und Washington kannten ihre roten Linien und respektierten sie.»

Auch Ex-Botschafter Wolfgang Ischinger warnte vor einer Eskalation der Situation. «Die Gefahr einer militärischen Konfrontation ist erheblich. Sie war in Jahrzehnten nie so groß, das Vertrauen zwischen West und Ost nie so gering wie jetzt», sagte Ischinger. Moskau nutze die Wahlkampf- und Übergangszeit in Washington, um «mit der Abrissbirne die Reste der pax Americana abzuräumen».

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.