Steinmeier warnt vor dem Ende der Europäischen Union

Bundesaußenminister Steinmeier hält es für denkbar, dass die EU „vor die Hunde geht“. Die aktuellen Krisen seien nicht mehr nur durch die Selbstbestätigung der „professionellen Europafreunde“ zu bewältigen.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat eindringlich vor einem Ende der Europäischen Union gewarnt. „Wenn wir den Wert der EU nicht mehr zu schätzen wissen, geht sie vor die Hunde“, sagte Steinmeier der SZ. Für den deutschen Chefdiplomaten stehen jahrzehntelang als Gewissheiten geltende Feststellungen wie die des Friedens in Europa plötzlich komplett in Frage.

„Ewiger Frieden auf unserem Kontinent, Europa ist ohne Alternativen – das ist einfach nicht mehr zu halten“, sagte der SPD-Politiker. „Die Finanzkrise, die Fluchtwelle nach Europa und der Schock des Referendums in Großbritannien haben die Europäische Union in heftige Turbulenzen gestürzt. Selbst hartgesottene Fürsprecher Europas sehen, dass wir neu überzeugen müssen und zwar außerhalb des Elfenbeinturms der professionellen Europafreunde“, sagte Steinmeier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.