Trabzonspor: Stadioneröffnung gegen Antalya

Eine gute und eine schlechte Nachricht für Trabzonspor: Die Stadioneröffnung ist für den 21. November gegen Antalyaspor eingeplant. Auf der anderen Seite wächst der Schuldenberg der Bordeaux-Blauen wieder an.

Die Fertigstellung der neuen Akyazi-Arena hat sich lange herausgezögert. Nun sehen die Trabzonspor-Verantwortlichen Licht am Ende des Tunnels. Wie Vereinspräsident Muharrem Usta auf der 38. ordentlichen Divan Kurulu-Konferenz am Wochenende bekanntgab, soll das neue Aushängeschild der Bordeaux-Blauen am 21. November bespielbar sein. Zu Gast in der Akyazi-Arena wäre am 11. Spieltag Tabellenvorletzter Antalyaspor. „Die offizielle Eröffnung ist für den 18. Dezember angesetzt. Wir sind gerade dabei, den Rasen zu verlegen. Das wird noch zwischen einer Woche und zehn Tagen andauern. Wir sind am Ende des Weges. Bleibt das Klima so, planen wir das Spiel gegen Antalya im Akyazi-Stadion auszutragen“, so Usta.

Trabzonspor: Schuldenstand wird größer

Veröffentlicht wurde auf der Divan Kurulu-Konferenz auch der Schuldenstand des Schwarzmeerklubs. Dieser beträgt Vereinsangaben zu Folge Stand 31. August 2016 genau 538,1 Millionen TL (157,94 Mio. EUR). Im Vergleich zum April-Wert stiegen die Verbindlichkeiten Trabzonspors somit um knapp 40 Millionen TL (ca. 11,74 Mio. EUR). Den Einnahmen in Höhe von 279,17 Millionen TL (ca. 81 Mio. EUR) stehen Ausgaben über 251,20 Millionen TL (ca. 73,7 Mio. EUR) gegenüber.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.