Bruma: „Möchte eines Tages für Portugal spielen“

Er ist derzeit der überragende Mann bei Galatasaray. Nach langer Anlaufzeit ist Bruma über Umwege beim türkischen Rekordmeister angekommen.

Vier Tore und drei Assists in neun Ligaspielen. Galatasaray-Flügelflitzer Bruma ist nach seiner Rückkehr aus Spanien endgültig beim türkischen Rekordmeister angekommen. Im Gespräch mit dem vereinseigenen Sender „GS TV“ spricht der 22-Jährige über den bisherigen Saisonverlauf, Trainer Riekerink und seinen großen Traum, eines Tages für den amtierenden Europameister zu spielen.

Bruma über seine Leistungen in dieser Saison

„Ich danke Gott und bin bislang sehr zufrieden. Der Hauptgrund für meine Leistungen ist, dass ich im Training immer 100 Prozent geben kann. Das ist die beste Vorbereitung für ein Spiel.“

…der bislang schönste Moment in dieser Saison

„Ich denke, das war mein Tor gegen Besiktas. Es war wie im Traum. Das Spiel haben wir zwar nicht gewonnen, doch für mich war es ein unglaublich schöner Moment. Ich habe den Pass von Hakan Balta gefordert. Es wurde ein Fehlpass. Ich habe nachgesetzt, mir den Ball zurückerobert und die Lücke gefunden. Schließlich wurde es ein Traumtor.“

…seine Stärken

„Meine größten Fähigkeiten sind das Dribbling und das Ausspielen der Gegner. Das versuche ich in jedem Spiel und möchte damit noch viel besser werden. Ich kann auch meine Gegner verstehen, die dann wütend werden. Das ist Fußball und so etwas passiert immer wieder.“

…Trainer Jan Olde Riekerink

„Ich denke, dass wir einen wirklich guten Trainer haben. Er kümmert sich nicht nur um mich, sondern um das ganze Team. Und er legt den Fokus auf junge Spieler. Wir versuchen seine Vorgaben umzusetzen. Er hat die Mannschaft in einer sehr schwierigen Situation übernommen und seitdem gute Arbeit geleistet.“

…die Zeit in Spanien bei Real Sociedad

„Ich war ein Jahr dort und habe schöne Erinnerungen mitgenommen. Die Unterstützung des Klubs war enorm. Wenn ich heute guten Fußball spiele, dann haben sie einen sehr großen Anteil daran. Ich bin körperlich viel besser drauf und habe meinen Torabschluss dort verbessert. Real Sociedad ist eines meiner wichtigsten Stationen in meiner Karriere. Als ich wieder in der Türkei war, habe ich es mir niemals erträumt, dass es so gut laufen würde. Ich bin glücklich, wieder hier zu sein.“

…seine Ziele für die Zukunft

„Jeder Spieler träumt davon, für sein eigenes Land zu spielen. Auch mein Traum ist es, eines Tages für die portugiesische Nationalmannschaft zu spielen. Und hier führt der wichtigste Weg über Galatasaray. Ich muss mich hier beweisen und empfehlen, das weiß ich. Mit diesem Gedanken betrete ich jeden Tag den Trainingsplatz.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.