Bundesverdienstkreuz für alle Deutsch-Türken!

Die Deutsch-Türken verdienen eigentlich kollektiv eine Auszeichnung.

dtn

Es ist an der Zeit, den Deutsch-Türken gemeinsam eine Ehrung zuteilwerden zu lassen. Anders als die verschiedenen C-Promis, deren Leistungen meist nur darin bestehen, zur Schicki-Micki-Gesellschaft aus „Politik und Wirtschaft“ zu gehören, hätten sich die Deutsch-Türken das Bundesverdienstkreuz wirklich verdient.

Zuallererst: Sie haben den Wiederaufbau Deutschlands ermöglicht. Ohne die Deutsch-Türken wäre die deutsche Autoindustrie heute ein Schatten ihrer selbst. Ohne die jungen Deutsch-Türken wäre die deutsche Wirtschaft weniger innovativ. Ohne die deutsch-türkischen Unternehmen würde viele Dienstleistungen in Deutschland nicht mehr stattfinden. Ohne die deutsch-türkischen Fußballspieler wäre die Bundesliga langweilig. Die Restaurants, Obstläden und all die anderen Verdienste zählen wir hier nicht auf, weil sie zu klischeehaft sind.

Doch es gibt auch handfeste politische Anlässe, um die Deutsch-Türken zu würdigen: Sie lassen sich nämlich von den dämlichsten politischen Sprüchen und Agitationen nicht provozieren.

Das fing beim Buch von Thilo Sarrazin an, das offen rassistisch war. Wenn jemand in Deutschland ein Buch veröffentlichen würde, in dem drinsteht, dass wissenschaftlich nachweisbar ist, dass der germanische Schädel kleiner ist als der anderer Völker und die Denkfähigkeit der Deutsch-Deutschen daher genetisch bedingt eingeschränkt ist – der Aufschrei wäre hörbar gewesen. Nichts anderes aber hat der Hobby-Volksforscher Sarrazin über die Deutsch-Türken gesagt. Doch es gab keinen Protest, keine Aggression, nichts. Die Deutsch-Türken haben den offenen Rassismus einfach ignoriert.

Die unerträglich vulgäre Schmähung des türkischen Präsidenten Erdogan durch das auch von den GEZ-Beiträgen der Deutsch-Türken finanzierte ZDF, die auch alle Erdogan-Gegner als völlig daneben empfanden, hat die Deutsch-Türken nicht dazu veranlasst, vor das ZDF in Mainz zu ziehen und zu protestieren. Es gab keine Boykott-Aufrufe gegen den Sender oder Böhmermann, nichts. Es gab den üblichen Lärm in den sozialen Medien. Doch dazu sind diese „Medien“ schließlich erfunden worden.

Auch auf die Provokation des CDU-Generalsekretärs Peter Tauber haben die Deutsch-Türken mit Langmut reagiert. Tauber hatte die Deutsch-Türken unmittelbar nach dem Putsch in der Türkei zur Ruhe aufgefordert – obwohl es nicht einmal den Hauch einer Unruhe unter den Deutsch-Türken gab. Angela Merkel verlangte wenige Tage später „Loyalität“ von den Deutsch-Türken. Das war eine grobe Beleidigung, wie sie eher in Zeiten der Leibeigenschaft üblich waren. Mündige oder wirklich ethnisch-diverse Gesellschaften haben andere Kriterien. Vor allem aber: Damit wurde unterstellt – ohne auch nur den geringsten Beleg – dass die Deutsch-Türken latent illoyal seien.

Doch was haben die Deutsch-Türken getan? Sie haben fleißig weitergearbeitet, es gab ein kleines Volksfest am Rhein – mit türkischen Fahnen und ohne jede Gewalt.

Natürlich gibt es auch Kriminelle und den Deutsch-Türken, Randalierer, Respektlose, Gesetzesbrecher, Aufsässige und Gewalttäter. Doch sie sind eine kleine Minderheit unter den Deutsch-Türken. Auch sie haben es nicht geschafft, die 3 Millionen Deutsch-Türken zu infizieren. Diese leben seit einem halben Jahrhundert friedlich in Deutschland – und haben vor, das auch weiter zu tun.

Diese Deutsch-Türken sind auch nicht für Provokationen empfänglich, wenn sie aus Ankara kommen: Der türkische Justizminister Bekir Bozdag sagte am Freitag, „Rechtsstaat und Freiheiten“ gäbe es in Deutschland „nur für Deutsche“. „Wenn Sie ein Türke in Deutschland sind, haben Sie überhaupt keine Rechte.“ Rechte für Türken gebe es in der Bundesrepublik anscheinend „nur auf dem Papier“.

Die Deutsch-Türken werden auch über diese maßlos überzogene Behauptung bestenfalls den Kopf schütteln. Dann werden sie weiterarbeiten und dafür sorgen, dass es den Deutschen gut geht. Zugleich werden sie weiter ihre Familien in der Türkei unterstützen, so wie alle guten Auswanderer das auf der ganzen Welt machen.

Die Deutsch-Türken verdienen das Bundesverdienstkreuz, weil sie besonnen auf jede Art von Beleidigung reagieren, die ihnen irgendwelche Berufs-Provokateure vor die Füße werfen. Sie verdienen diese Anerkennung, weil sie mit ihrem mustergültigen Verhalten dafür sorgen, dass das politische Gekläff wirkungslos verhallt. Sie verdienen die Auszeichnung, weil die Deutsch-Türken mit ihrem friedlichen Verhalten die Stabilität und den sozialen Frieden in Deutschland sichern.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.