So viel schüttet die UEFA für 2015/2016 aus

Die UEFA hat die Ausschüttungen für die Champions und Europa League in der vergangenen Saison bekannt gegeben. Damit liegen auch die detaillierten Zahlen für Beşiktaş, Fenerbahçe und Galatasaray vor. Europas Krösus ist übrigens nicht Champions League-Sieger Real Madrid.

Das Füllhorn der UEFA wird von Jahr zu Jahr größer. Immer mehr Einnahmen durch den Verkauf der TV-Rechte für die Europapokalwettbewerbe kommen auch bei den Vereinen an. In der vergangenen Saison 2015/16 schüttete der Kontinentalverband insgesamt 1,76 Milliarden Euro an die internationalen Vertreter der Ligen aus. Davon landeten 1,345 Milliarden Euro bei den Teilnehmern an der Champions League. Mit 411,1 Millionen Euro ging gerade einmal ein grobes Drittel an die Teams in der ungeliebten Europa League. Die Einnahmen sind so hoch, dass die UEFA zudem sogenannte Solidaritätszahlungen in Höhe von 120 Millionen Euro an die Ligen für Jugendentwicklungsprojekte leisten kann. Zudem gingen 77 Millionen an jene Vereine, die nicht die Gruppenphasen erreichten.

59 Millionen Euro für Süper Lig-Klubs

Die drei türkischen Vertreter konnten 2015/16 ordentliche Beträge erwirtschaften, obwohl nennenswerte sportliche Erfolge nicht erzielt wurden. So konnte Beşiktaş (Aus in der Gruppenphase) rund 10,1 Millionen Euro in der Europa League hinzuverdienen. In dem Betrag sind neben der Startgebühr und den Geldern aus dem TV-Pool auch die Prämien der UEFA für gewonnene Punkte enthalten. Fenerbahçe, das sportlich weiter kam als die „Adler“ (Aus im Achtelfinale), konnte sich über 14,5 Millionen Euro freuen. Doch damit stehen die Europa League-Teilnehmer deutlich hinter Rekordmeister Galatasaray. Der nahm allein aus der wenig erfolgreichen Gruppenphase in der Königsklasse 32,8 Millionen Euro mit. Dazu verdienten sich die „Löwen“ als CL-Absteiger weitere 1,45 Millionen Euro in der Europa League hinzu. Die großen finanziellen Unterschiede zwischen diesen beiden UEFA-Wettbewerben zeigt dieser Vergleich: So hat Galatasaray fast genauso viel eingenommen wie der FC Liverpool, der immerhin das Finale der Europa League erreichte.

CL: ManCity kassiert am meisten

In der Champions League belegte Galatasaray mit seinen 32,8 Millionen Euro übrigens den 14. Platz im Einnahmenranking, obwohl man nicht über die Gruppenphase hinaus kam. Das liegt daran, dass die Türkei einen wesentlich größeren TV-Pool hat als viele andere Länder wie beispielsweise Portugal, die Niederlande oder Belgien. Die Größe macht hier den Unterschied! Und das wird auch an jenem Klub deutlich, der 2015/16 die höchsten Einnahmen in der Champions League generierte. Das war Manchester City mit 83,8 Millionen Euro. Die Nordengländer profitierten einerseits vom schwachen Abschneiden der anderen Teams aus der Premier League. Zum anderen ist der englische TV-Pool auch im Rahmen der UEFA-Wettbewerbe am höchsten. Die auf der Insel übertragenden Sender zahlen weit mehr als beispielsweise Sky und ZDF in Deutschland oder TRT und Tivibu Spor in der Türkei. CL-Gewinner Real Madrid landete knapp hinter den Citizens auf dem zweiten Rang. Die geringsten Einnahmen von allen Teilnehmern an der Gruppenphase erhielt mit 17,3 Millionen Euro der FK Astana aus Kasachstan – gegen den Galatasaray in der Vorrunde übrigens sieglos blieb.

Einnahmen Champions League 2015/16

1. Manchester City: 83,8 Mio. €
2. Real Madrid: 80,0 Mio. €
3. Juventus: 76,2 Mio.€
4. Paris Saint-Germain: 70,8 Mio. €
5. Atletico Madrid: 69,7 Mio. €
6. FC Chelsea: 69,2 Mio. €
7. AS Rom: 68,5 Mio. €
8. Bayern München: 64,4 Mio. €

14. Galatasaray: 32,8 Mio. €

32. F Astana: 17,3 Mio. €

Liverpool sahnt trotz Finalniederlage ab

Astana kommt damit aber besser weg als 46 der 48 Teilnehmer an der Gruppenphase der Europa League. Hier konnten der FC Liverpool und die Tottenham Hotspur die höchsten Beträge einfahren. Gewinner FC Sevilla kam zusätzlich zu seinen Einnahmen aus der Königsklasse auf weitere 13,9 Millionen Euro in diesem Wettbewerb. Fenerbahçe kommt im Vergleich auf den 5. Rang, Beşiktaş auf Platz zehn. In der laufenden Saison werden übrigens die Prämien für die Champions und die Europa League deutlich höher ausfallen. Da hatten sich die Vereine mit ihren Forderungen bei der UEFA durchgesetzt. Dann dürfte selbst der Letztplatzierte deutlich besser als in der vorherigen Spielzeit dastehen.

Einnahmen Europa League 2015/16

1. FC Liverpool: 37,8 Mio. €
2. Tottenham Hotspur: 20,8 Mio. €
3. Villareal CF: 16,4 Mio. €
4. S.S. Lazio: 15,3 Mio. €
5. Fenerbahçe SK: 14,5 Mio. €
6. Borussia Dortmund: 14,3 Mio. €
7. Athletic Bilbao: 14,3 Mio. €
8. Napoli: 12,5 Mio. €
9. Florenz: 11,2 Mio. €
10. Beşiktaş JK: 10,1 Mio. €
11. Schalke 04: 10,0 Mio. €

48. FK Qabala: 3,1 Mio. €

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.