Türkei stellt suspendierte Polizisten wieder ein

Die Türkei hat 3.200 zuvor suspendierte Polizisten wieder eingestellt. Der Putschverdacht gegen sie hatte sich nicht erhärtet.

Das Emblem der türkischen Polizei. (Screenshot)

Das Emblem der türkischen Polizei. (Screenshot)

Vier Monate nach dem Putschversuch haben die türkischen Behörden rund 3.200 zuvor suspendierte Polizisten wieder in den Dienst aufgenommen. Man habe die Fälle erneut geprüft und die Betroffenen rehabilitiert, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch unter Berufung auf die Polizeidirektion in Ankara.

Den Polizisten waren Verbindungen zur dem in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen worden, den die türkische Führung für den Putschversuch verantwortlich mit.

Rund 2.200 weitere Sicherheitskräfte seien unabhängig davon wegen mutmaßlicher Verbindungen zu Gülen suspendiert worden, meldete Anadolu weiter. Bei einer Suspendierung können die Betroffenen wieder in den Dienst aufgenommen oder aber nach Prüfung ihres Falls dauerhaft entlassen werden.

Seit dem Putschversuch haben die türkischen Behörden Zehntausende Staatsbedienstete dauerhaft entlassen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.