Fenerbahce erinnert sich: 6:0 gegen Galatasaray

Vor 14 Jahren feierte Fenerbahce den bis heute höchsten Sieg über Galatasaray überhaupt: 6:0 hieß es nach verrückten 90 Minuten im Sükrü Saracoglu-Stadion! Wir blicken zurück.

Fenerbahce erinnert sich mit Stolz daran: Vor 14 Jahren errangen die „Kanarienvögel“ den bis heute höchsten Sieg über Erzrivale Galatasaray! Nach 90 kuriosen Minuten hieß es am 6. November 2002 im Sükrü Saracoglu-Stadion 6:0 für die Gastgeber. GazeteFutbol blickt zurück…

Lorant, Rüstü und Ortega vs. Terim, Davala und Sas

Es war der sechste Spieltag der Türkcell Süper Lig-Saison 2002/2003. Der türkische Meister Galatasaray tritt beim Erzrivalen Fenerbahce an, das Sükrü Saracoglu-Stadion ist restlos ausverkauft. Auf den Trainerbänken saßen wahre Füchse ihres Fachs: Beim Gastgeber ein gewisser Werner „Beinhart“ Lorant, bei den „Löwen“ dirigierte „Imperator“ Fatih Terim. Fenerbahce trat mit den Stars Rüstü Recber (wurde bei der Wahl zum Welttorhüter Dritter) und den Neuzugängen Washington und Ariel Ortega an, der bei der FIFA WM 2002 für Argentinien die Fäden zog. Bei Galatasaray standen etliche der türkischen WM-Helden von 2002 in der Startformation (Bülent KorkmazErgün PenbeEmre AsikÜmit DavalaHasan Sas). Schiedsrichter der Begegnung war FIFA-Referee Mustafa Culcu.

Ein gewisser Tuncay eröffnete den Torreigen…

Die Partie begann für den Meister denkbar schlecht, denn Talent Tuncay Sanli brachte Fenerbahce früh auf die Siegerstraße (9. Minute). Kurz vor der Pause überwand auch Ortega Galatasaray-Schlussmann Faryd Mondragon zum 2:0 (38. Minute). Bis zu diesem Zeitpunkt waren sich beide Mannschaften ebenbürtig, Galatasaray blieb trotz Rückstands immer gefährlich. Als dann in der zweiten Halbzeit Superstar Ortega mit Rot vom Platz flog (57.), schien das Spiel wieder vollkommen offen zu werden. Doch der tobende Lorant an der Seitenlinie schien Terim überbrüllen zu wollen. Er hatte Erfolg, denn Fenerbahce war keineswegs darauf aus, das Spiel zu verwalten und den Sieg über die Zeit zu retten. Im Gegenteil: In der 68. Minute nutzte Serhat Akin die Chance, auf 3:0 zu erhöhen. Das Match war gelaufen. Nicht aber für die Fenerbahce-Offensive, die jetzt Angriff um Angriff starteten. Erneut traf Akin zum 4:0 (75.), Mondragon war bedient und schimpfte mit seinen Vorderleuten. Nur drei Minuten später erhöhte Mittelfeldspieler Ceyhun Eris auf 5:0. Zu allem Überfluss flog Galatasaray-Verteidiger Emre Asik wegen einer Tätlichkeit vom Platz (84.). Den 6:0-Schlusspunkt setzte dann Ümit Özat zwei Minuten später.

Unvergessen: Gentleman Özhan Canaydin applaudiert dem Gegner!

Auch wenn das Spiel an sich Geschichte schrieb, gab es eine Szene nach dem Abpfiff, die in Erinnerung bleiben sollte: Die Reaktion des inzwischen verstorbenen Galatasaray-Präsidenten Özhan Canaydin, der als Gentleman und äußerst fairer Verlierer bekannt war. Er verbrachte die gesamte Partie über an der Seite seines Amtskollegen Aziz Yildirim und applaudierte sogar nach den Gegentreffern. Als das Spiel abgepfiffen wurde, erhob sich Canaydin und gratulierte Yildirim für den Kantersieg. Ein weiterer Trost für Galatasaray: Das Rückspiel im Ali Sami Yen-Stadion wurde souverän mit 2:0 gewonnen. Und am Saisonende wurde man immerhin Vizemeister, während Fenerbahce mit 22 Punkten Rückstand zu Galatasaray nur Sechster wurde.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.