Besiktas-Star Quaresma kennt den Benfica-Code

Adanaspor vor der Brust, Benfica Lissabon im Kopf: Besiktas-Flügelflitzer Ricardo Quaresma will unbedingt ins Achtelfinale der UEFA Champions League, will den Schlüssel haben, womit Portugals Meister zu knacken ist. Doch vor der Brust steht zunächst Aufsteiger Adanaspor.

Auch, wenn am Wochenende für Besiktas zunächst das zähe Auswärtsspiel gegen Aufsteiger Adanaspor ansteht, blickt Flügelflitzer Ricardo Quaresma schon auf das Heimspiel in der UEFA Champions League gegen Benfica Lissabon voraus. Sollte der Meister gegen das portugiesische Pendant gewinnen, hätte man beste Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals – und würde kurz davor stehen, den größten internationalen Erfolg der „Adler“ seit dem Einzug ins UEFA Cup-Viertelfinale aus der Saison 2002/2003 zu erringen.

Quaresma mit Sieg-Schlüssel: Ruhe bewahren!

Quaresma selbst spielt eine starke Saison, erzielte in bislang 14 Pflichtspielen zwei Tore und bereitete weitere sechs Treffer vor. Gegen seine Landsleue gibt der Europameister (61 Länderspiele, acht Tore) vor, wie der Sieg zu holen ist! „Wir haben die Saison als Mannschaft gut begonnen und sind in einer guten Verfassung. Ich liebe es, gegen Benfica Lissabon zu spielen und kann die Partie kaum noch erwarten. Wir müssen ruhig und geduldig bleiben, damit wir unser Spiel aufziehen können. Dann bin ich mir sicher, dass wir gewinnen und das Achtelfinale erreichen“, so der 33-Jährige zum portugiesischen Sportblatt „A Bola“. Der Exzentriker verweist auf die schweren Duelle gegen Gruppenfavorit SSC Neapel, sagt: „Jeder hat mit zwei Niederlagen von uns gegen Neapel gerechnet, doch wir haben uns selbst übertroffen. Jetzt haben wir alles in der eigenen Hand. Das Heimspiel gegen Benfica ist für uns das wichtigste Spiel der Gruppe. Gewinnen wir, können wir sogar Gruppensieger werden!“

Günes muss Elf für Adanaspor UND Benfica finden

Für die ebenfalls wichtige Hürde Adanaspor scheint Cheftrainer Senol Günes seine Elf nach der Länderspielpause gefunden zu haben. Dabei muss dem Routinier der Spagat gelingen: Einerseits muss beim Außenseiter natürlich gewonnen werden, alles andere wäre eine Enttäuschung, zumal sich an diesem Spieltag mit Fenerbahce und Galatasaray zwei Verfolger gegenseitig die Punkte wegnehmen. Andererseits muss Günes auch das Benfica-Spiel am kommenden Mittwoch im Auge behalten und entsprechend rotieren. Ausfallen werden sicher Anderson Talisca, Necip Uysal und Aras Özbiliz. Der zuletzt verletzte und ohnehin gesperrte Dusko Tosic könnte dagegen wieder seine Rückkehr in die Startformation feiern.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.