Jugendliche werfen Böller: Panik bei Teenie-Konzert in Diyarbakır

Die Detonation selbstgebastelter Sprengsätze sorgte bei einem Konzert in der südtürkischen Stadt Diyarbakır für Panik unter den jugendlichen Besuchern.

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Samstagabend während eines Konzerts des 16-jährigen Teenie-Stars Aleyna Tilki. Die Detonation selbst verletzte niemanden. Die im Anschluss herrschende Panik vor der Konzerthalle forderte jedoch sechs Verletzte.

Die Attacke sei der Künstlerin von 12 oder 13 Jahre alten Teenagern verübt worden, so die türkische Zeitung Sabah unter Berufung auf das Management der Künstlerin. Diese hätten für das Konzert im Distrikt Kayapınar keine Tickets mehr bekommen und außerhalb in einem Café gesessen.

„Die Teenager benutzten zwei Rohrbomben. Glücklicherweise wurde niemand von der Explosion selbst verletzt, aber eine Panik unter den flüchtenden Menschenmassen verletzte sechs Fans“ so die Zeitung weiter.

Tilki schrieb später auf ihrem offiziellen Twitter-Account, dass es ihr und ihrer Crew gut gehe. Eine Untersuchung des Vorfalls wurde eingeleitet.

Diyarbakır ist, wie viele andere Städte im Südosten des Landes, öfter Ziele von Attacken. Zuletzt starben am 4. November bei einem Autobombenanschlag in Bağlar elf Menschen, dutzende wurden verletzt. Verantwortlich gemacht wird dafür die Terrororganisation PKK.

Vor dem Konzert hatte Tilki bekannt gegeben, dass sie die Konzert-Einnahmen für die Opfer des jüngsten Angriffs spenden würde.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.