Star-Designer Tommy Hilfiger hat eine türkische Muse

Der amerikanische Designer Tommy Hilfiger hat ein milliardenschweres Mode-Imperium. Ohne seine türkische Muse würden seine Ideen aber nicht mehr sprudeln.

Mit nur 150 Dollar Startkapital fing alles an. Heute, rund drei Jahrzehnte später, ist das Mode-Imperium von Tommy Hilfiger mehr als 6,5 Milliarden Dollar schwer. Seine kreativen Ideen verdankt der Star-Designer einer türkischen Frau. Das verriet er kürzlich türkischen Medien.

„Die Frau ist keine andere, als seine Ehefrau Deniz“, berichtet die türkische Zeitung Sabah.  Sie ist die Tochter einer englischen Mutter und türkischen Vaters. Deniz (Dee Ocleppo Hilfiger) ist unter anderem Model und Handtaschen-Designerin. Und seit 2008 mit Hilfiger verheiratet.

Hilfiger eröffnete sein erstes Jeansgeschäft im Jahr 1969. Seine eigene Marke brachte er im Jahr 1985 an den Start.

Bei seinem Besuch in der Türkei erzählte Hilfiger die Geschichte, die hinter seiner Marke steckt und enthüllte, dass er als Kind eigentlich ein Rockstar sein wollte und die Rolling Stones, Beatles und Jimmy Hendrix hörte. Zum Glück für alle Modefans war sein  Gitarrespiel aber nicht besonders gut.

„Ich sagte zu mir selbst: ‚Wenn ich kein Rockstar werden kann, dann muss ich mich wie einer anziehen.‘ Meine Freunde in der Schule wollten sich wie ich anziehen. Sie fragten mich, wo ich die Sachen bekommen habe. So habe ich am Ende ein Geschäft mit einem Kapital von $ 150 eröffnet“, sagte Hilfiger.

Hilfiger, der mit berühmten Persönlichkeiten von Britney Spears, Michael Jackson und Lenny Kravitz bis Beyonce zusammenarbeitete, sagte, dass seine Zusammenarbeit mit Musikern dazu führen würde, seine Marke mit ihnen und ihrer Musik zu verbinden. Denn nach der Arbeit mit weltberühmten Musikern strömten die Fans auchin  seine Läden.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.