Google Translator kann jetzt fließend Türkisch

Google nutzt seit Kurzem eine neue Technik, um bessere Übersetzungsergebnisse zu erzielen. Neben Türkisch, sind bislang sieben weitere Sprachen mit dem neuen Algorithmus verfügbar.

Google reift seine Übersetzungstechnik aus. (Foto: Flickr/ Google Keep note art by @sage_solar CC BY 2.0)

Google reift seine Übersetzungstechnik aus. (Foto: Flickr/ Google Keep note art by @sage_solar CC BY 2.0)

Google hat offenbar das Ende sperriger Automatik-Übersetzungen eingeläutet. Statt wie bisher einzelne Wörter zu übersetzen, um anschließend den Sinn zu eruieren, werden Sätze nun als Ganzes betrachtet. Profitieren können davon unter anderem User, die von oder ins Türkische übersetzen möchten.

Google hat die Neuerung bereits am 15. November bekannt gegeben. Was sich genau dahinter verbirgt, erklärt die Internetseite Golem:

„Der Google-Übersetzer hat bisher einzelne Wörter übersetzt und anschließend statistische Modelle verwendet, um diesen einen Sinn zu geben. Funktioniert hat das nicht immer gut – die Einbindung eines neuronalen Netzwerks ändert das.“ Nun würden Sätze im Ganzen übersetzt und durch diesen „breiteren Kontext“ die Übersetzungen qualitativ besser werden. Dafür würden die übersetzten Sätze stellenweise auch neu geordnet und in eine allgemein verständlichere Sprache gebracht.

Die neuen Algorithmen werden zunächst für acht Sprachpaare zur Verfügung stehen, so die Fachredaktion: „Englisch in Französisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Türkisch. Nutzer können sowohl von Englisch in die andere Sprache als auch umgekehrt übersetzen lassen.“

Die neuronale Übersetzung werde zunächst in der Google-Suche, der Übersetzer-App und der Webseite verfügbar sein. Die Übersetzung ganzer Internetseiten arbeite hingegen noch mit dem alten System. Das neuronale Netzwerk hinter dem Google Übersetzer solle im Laufe der Zeit jedoch lernen und besser werden. Google plane zudem, das Netzwerk auf alle 103 unterstützten Sprachen des Übersetzers sowie alle Nutzungsmöglichkeiten auszuweiten.

Forrester Research Analyst Mike Gualtieri glaubt, dass Googles neue Methode ein bedeutender Durchbruch sei, so die türkische Zeitung Sabah. Allerdings erwarte er, dass es in der frühen Phase zu einigen potenziell peinlichen Fehlern kommen werde. Ähnlich wie das bereits beim Foto-Dienst der Fall gewesen wäre, der einige Dinge falsch identifiziert hätte. „Ich bezweifele, dass es wie die Computer bei ‚Star Trek“ übersetzen wird“, so Gualtieri.

Die nun angebotenen Sprachen umfassen etwa ein Drittel aller Übersetzungsanfragen, die Google erhält. Im Durchschnitt werden rund 140 Milliarden Worte pro Tag für die mehr als 500 Millionen Menschen, die den Dienst nutzen, übersetzt.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.