Türkei erhält führende Rolle bei Asien-Bündnis

Die Türkei erhält für das kommende Jahr den Vorsitz für den Energie-Club der Shanghaier Kooperationsgruppe, die von China und Russland geführt wird.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan und sein Amtskollege Wladimir Putin. (Screenshot via Youtube)

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan und sein Amtskollege Wladimir Putin. (Screenshot via Youtube)

Die Türkei wird im kommenden Jahr den Vorsitz im Energie-Club der Shanghaier Kooperationsgruppe (SCO) ausführen, berichtet The Daily Sabah. Das ist das erste Mal, dass ein Nicht-Mitglied der SCO einen Vorsitz in der Gruppe übernimmt.

Zuvor hatte der türkische Staatschef Erdogan das türkische Interesse an einem SCO-Beitritt verkündet. Der türkische Fernsehsender Haberturk berichtete am Dienstag, dass die Annäherung zwischen der SCO und der Türkei in eine zeitliche Periode fällt, in der die türkisch-europäischen Beziehungen einen Tiefpunkt erreicht haben.

Im Energie-Club soll die Türkei die Politik des Angebots und der Nachfrage koordinieren, die Energiesicherheit gewährleisten und die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsstaaten  verbessern.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.