Türkei-Putsch: Suspendierte Lehrer dürfen zurück in den Dienst

Über 5.000 suspendierte türkische Lehrer, die unter Putschverdacht standen dürfen zurück in den Dienst.

Gegner der türkischen Schulreform: Geht es darum, Kinder nicht zu früh mit der türkischen Sprache in Kontakt zu bringen? (Foto: vasta/flickr)

Gegner der türkischen Schulreform: Geht es darum, Kinder nicht zu früh mit der türkischen Sprache in Kontakt zu bringen? (Foto: vasta/flickr)

Der türkische Bildungsminister hat am Donnerstag verkündet, dass 5.000 Lehrer, die unter Putschverdacht standen, ihren Dienst erneut aufnehmen sollen. Der Putschverdacht gegen die Betroffenen hatte sich nicht erhärtet, berichtet Timeturk.

Am 15. Juli hatte eine Gruppe des türkischen Militärs, die sich vor allem aus Angehörigen der Luftwaffe zusammensetzte, gegen den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan geputscht. Erdogan und die Mitglieder des türkischen Kabinetts sollten allesamt hingerichtet werden. Bei dem Putschversuch kamen 246 Menschen ums Leben. 2.200 wurden verletzt.

Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission, macht die Gülen-Bewegung für den Türkei-Putsch verantwortlich. Es gebe Hinweise aus den USA.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.