5:1 – Sow glänzt bei Fenerbahce-Sieg

Ein Gala-Abend von Moussa Sow beschert Fenerbahce die nächsten drei Punkte. Der Senegalese trifft beim 5:1 in Rize gleich drei Mal, auch Aatif Chahechouhe spielt bärenstark auf und glänzt mit einem Treffer und einer Torvorlage.

Fenerbahce setzt seinen Siegeszug fort und gewinnt das Auswärtsspiel bei Caykur Rizespor klar mit 5:1. Mann des Abends an der Schwarzmeerküste war Angreifer Moussa Sow, der mit seinem zweiten Hattrick im Fenerbahce-Dress (zuletzt 2012/13 gegen Elazigspor) das Spiel bereits in den ersten 45 Minuten entschied. Mit dem siebten Pflichtspielsieg in Folge verkürzt der türkische Vizemeister den Abstand zur Tabellenspitze auf sechs Punkte. Am Mittwoch steht für die Gelb-Marineblauen das Heimspiel im Pokal gegen Genclerbirligi an, Rizespor empfängt am Donnerstag Inegölspor. Die Mannschaft von Trainer Hikmet Karaman ist seit vier Ligaspielen ohne Sieg und inzwischen auf Platz 16 abgerutscht.

Sow mit den Saisontoren zwei, drei und vier – Hattrick!

Moussa Sow sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für die Höhepunkte in einer umkämpften ersten Hälfte im Yeni Rize Sehir-Stadion. Nach der Führung von Mohamed Ali Yakoubi, der die Unachtsamkeit in der Fenerbahce-Hintermannschaft für sein erstes Süper Lig-Tor nutzte, egalisierte der Senegalese nach Vorlage des an diesem Abend starken Aatif Chahechouhe zuerst den Rückstand. Anschließend bediente Mitspieler Mehmet Topal den 30-Jährigen erneut. Was danach folgte, war Weltklasse! Per Fallrückzieher brachte Sow die „Kanarien“ in Führung, um quasi mit dem Halbzeitpfiff nachzulegen und nach einer Freistoßhereingabe von Alper Potuk das 3:1 einzuköpfen.

Chahechoue jetzt bei fünf Scorerpunkten

In der zweiten Halbzeit hatte Fenerbahce keine Mühe den komfortablen Vorsprung zu verwalten. Nachdem man sich zu Beginn des Spiels insbesondere auf der rechten Abwehrseite anfällig zeigte, stabilisierte sich die Advocaat-Elf mit zunehmender Spieldauer und ließ Rizespor nicht mehr ins Spiel kommen. Nach einem feinen Doppelpass zwischen Chahechouhe und Potuk gelang dem Marokkaner mit dem 4:1 sogar sein dritter Saisontreffer. Der Platzverweis von Rizespors Jakob Jantscher änderte den Spielverlauf nicht. Fenerbahce blieb weiterhin spielbestimmend und brachte den Vorsprung souverän über die Zeit. Mit einem sehenswerten Freistoßtreffer sorgte der eingewechselte Ismail Köybasi schließlich für den 5:1-Endstand.

Aufstellungen

Çaykur Rizespor: Diallo, Orhan Ovacıklı, Oboabona, Yakoubi, Dhurgham İsmail, Robin Yalçın (69. Tuszynski), Petrucci, Jantscher, Ahmet İlhan Özek (66. Emrah Başsan), Oğulcan Çağlayan (83. Saadane), Kweuke

Fenerbahçe: Volkan Demirel, Şener Özbayraklı, Kjaer, Skrtel (69. Neustädter), Hasan Ali Kaldırım (70. İsmail Köybaşı), Mehmet Topal, De Souza, Alper Potuk, Chahechouhe, Sow (79. Volkan Şen), Van Persie

Tore: 1:0 Yakoubi (17.), 1:1 Sow (27.), 1:2 Sow (32.), 1:3 Sow (45.), 1:4 Chahechouhe (66.), 1:5 Köybasi (90.)

Rote Karte: Jantscher (72., Çaykur Rizespor)

Gelbe Karten: Dhurgham İsmail, Ahmet İlhan Özek – Kjaer, Sow, Van Persie

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.