Finanz-Spritze: Türkischer Mittelstand bekommt eine Milliarde Dollar

Die International Islamic Trade Finance Corporation hat eine Absichtserklärung mit der Türkei unterzeichnet, um kleine und mittlere Unternehmen im Land zu unterstützen. Insgesamt soll eine Milliarde Dollar bereitgestellt werden.

Die International Islamic Trade Finance Corporation (ITFC), eine Tochtergesellschaft der von Saudi-Arabien dominierten Islamischen Entwicklungsbank (IDB), will mit der türkischen Behörde zur Entwicklung und Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KOSGEB) kooperieren, berichtet die Zeitung Daily Sabah. Die IITFC möchte auf diesem Weg die Zusammenarbeit und Koordination von Handelsfinanzierungsgeschäften stärken, um kleine und mittlere Unternehmen in der Türkei nach vorne zu bringen.

Der türkischen Zeitung Sabah zufolge wurde das Memorandum of Understanding (MoU) in der vergangenen Woche in Istanbul unterzeichnet. Das vorgeschlagene Kooperationsprogramm umfasse unter anderem die Entwicklung gemeinsamer Programme zum Aufbau von Islamic Trade Finance-Lösungen für KMU in der Türkei. Außerdem soll türkisches Know-how in andere Mitgliedsländer der Organisation für Islamische Zusammenarbeit fließen können. Die ITFC plane, kurzfristig eine Milliarde US-Dollar für türkische Unternehmen bereitzustellen.

Laut ITFC-CEO Hani Salem Sonbol gehört die Türkei seit der Gründung der Handelsfinanzierungsprogramme der IDB zu den wichtigsten Kunden. Allein zwischen 1977 und 2008 sei ein Betrag von mehr als 2,78 Milliarden Dollar genehmigt worden. Das seien etwa zehn Prozent der gesamten Handelsfinanzierungsgenehmigungen der IDB. Seit der Gründung der ITFC seien weitere 3,4 Milliarden Dollar an Mitteln bewilligt worden.

„Die Unterstützung von KMU, insbesondere für ihre Exportfinanzierung, ist eine der strategischen Säulen der ITFC“, so Sonbol. Partnerschaften mit lokalen Banken, wie der türkischen Eximbank, hätten hierbei Priorität. Zum MoU-Rahmen erklärt er:

„Die ITFC beschränkt ihre Tätigkeiten nicht nur auf die Handelsfinanzierung, sondern unterstützt ihre Kunden auch bei der Unternehmensberatung, indem sie sie verschiedenen Partnern in anderen OIC-Mitgliedsländern vorstellt, die Kapazitäten der KMU in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen aufbaut und Fachwissen und Erfahrungen unter den Händlern austauscht.“

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.