Aziz: „Möchte zur Legende werden!“

"Die schweren Tage liegen hinter mir!" Galatasaray-Neuzugang Serdar Aziz hat seine Verletzung endgültig überwunden und möchte nun endlich durchstarten.

Serdar Aziz im Gespräch mit der türkischen Presse. (Screenshot YouTube)

Serdar Aziz im Gespräch mit der türkischen Presse. (Screenshot YouTube)

Zuerst ein Meniskusriss, nach mehr als 45 Tagen Pause dann nicht mehr gesetzt. Neuzugang Serdar Aziz hat sich sein erstes halbes Jahr beim türkischen Rekordmeister sicherlich anders vorgestellt. Mit zuletzt zwei Einsätzen über 90 Minuten in den Spielen gegen Fenerbahce (0:2) und Bursaspor (3:1) hat sich der türkische Nationalspieler wieder ins Team gekämpft. Geht es nach Aziz selbst, ist die Leidenszeit des 4,5 Millionen Euro-Neuzugangs endgültig vorbei. „Die schwierigen Tage liegen hinter mir. Es war nicht einfach für mich, doch die Unterstützung meiner Familie und des Vereins haben mir geholfen. Jetzt werde ich noch mehr an mir arbeiten“, erklärt Aziz auf der heutigen Pressekonferenz vor dem Duell mit Kasimpasa.

„Möchte Legende wie Bülent Korkmaz werden!“

Der 26-Jährige weiter: „Die hohe Ablösesumme hat mich nie belastet. Ich bin hier, um alles zu geben und um bei Galatasaray erfolgreich zu sein. Die Erwartungshaltung an mich kann ich nachvollziehen. Je mehr ich spiele, desto besser werde ich.“ Als Vorbilder nennt den Innenverteidiger Sergio Ramos von Real Madrid und Ex-Galatasaray-Kapitän Bülent Korkmaz: „Solche Vergleiche schmeicheln mir natürlich. Ich hoffe, ich kann zu einer Vereinslegende werden wie zum Beispiel Bülent Korkmaz. In Bursa hatte ich leider nur kurz Zeit mit ihm zusammenzuarbeiten. Seine Fähigkeiten waren schon phänomenal.“

Vier Siege aus vier Spielen

Über das anstehende „kleine Derby“ gegen Kasimpasa äußerte sich Aziz ebenfalls. Ziel sei es, aus den kommenden vier Spielen zwölf Punkte zu holen. „Galatasaray wird immer im Titelrennen sein. Ich denke kaum, dass wir hier nichts mehr zu melden haben. Die nächsten vier Spiele werden wir erfolgreich gestalten, davon bin ich überzeugt. Wir werden die Begegnung gegen Kasimpasa gewinnen und eine Serie starten.“ Wie Trainer Riekerink, fordert auch der elfmalige Nationalspieler mehr von sich und seiner Mannschaft. Nur dann könne man konkurrenzfähig bleiben: „Ein weltbekannter Klub wie Galatasaray darf nicht solche einfachen Gegentore bekommen. Wir arbeiten hart, wurden zuletzt aber nicht immer dafür belohnt. Generell sollte aber jeder Einzelne mehr Verantwortung übernehmen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.