Eurasien-Tunnel Istanbul: Online-Voting entscheidet über Namen für Mega-Projekt

Das türkische Verkehrsministerium lässt die Bevölkerung über den Namen für eines der wichtigsten Verkehrsprojekte Istanbuls abstimmen. Noch bis zum 10. Dezember können Ideen für den Eurasien-Tunnel online eingereicht werden.

Der Eurasien-Tunnel verläuft unter dem Bosporus. (Screenshot)

Der Eurasien-Tunnel verläuft unter dem Bosporus. (Screenshot)

Wie der türkische Verkehrsminister im Gespräch mit der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu sagte, könnten die Bürger auf der Seite des Ministeriums (udhb.gov.tr.) an der entsprechenden Abstimmung für einen Tunnel-Namen teilnehmen.

Der neue Eurasien-Tunnel verbindet Kazlicesme auf der europäischen Seite Istanbuls und Göztepe in Asien. Ziel ist es, so den chronischen Verkehrsstaus in der bevölkerungsreichsten Stadt der Türkei Herr zu werden, berichtet die türkische Zeitung Hürriyet. Die Überquerung des Bosporus soll sich dann von rund 100 auf nur noch 15 Minuten verkürzen.

Die wichtigste Aufgabe während des 2011 begonnenen Baus war das Durchstoßen von mehr als drei Kilometern Felsen am Grund des Bosporus. Diese Phase wurde im August 2015 abgeschlossen. Arslan zufolge könne das 1,25 Milliarden Dollar-Projekt dank intensiver Anstrengungen nun acht Monate vor dem geplanten Termin eröffnet werden.

Das US-Magazin Engineering News Record hat den Eurasien-Tunnel in Istanbul unlängst zum besten Projekt der Welt gekürt. Das Bauvorhaben wurde von der türkischen Baufirma Avrasya Tüneli İşletme İnşaat ve Yatırım AŞ’den (ATAŞ) verwirklicht. Der Tunnel soll am 20. Dezember 2016 in Betrieb genommen werden.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.