Verband sperrt Levent Nazifoglu für 45 Tage

Galatasaray-Vorstand Levent Nazifoglu wurde vom PDFK wegen dessen unsportlicher Aussagen ("Wir werden absichtlich verpfiffen!") für 45 Tage gesperrt.

Ihm platze immer wieder der Kragen, zuletzt sorgte Galatasaray-Vorstandsmitglied Levent Nazifoglu für Aufsehen, als er öffentlich sagte, dass Galatasaray von den Schiedsrichtern bewusst verpfiffen werden würde. „Ich habe angefangen zu glauben, dass hinter den Fehlentscheidungen gegen uns Absicht dahinter steckt!“ Jetzt reagiert der Disziplinar-Ausschuss des türkischen Fußballverbands (PDFK)!

Wie der Verband einen Tag vor dem Gastspiel Galatasarays bei Kasimpasa mitteilte, wird Nazifoglu wegen „unsportlicher Aussagen“ für 45 Tage gesperrt. Außerdem muss er eine Geldstrafe von 30.000 TL entrichten (rund 8000 Euro). Die Sperre gilt ab sofort, der Funktionär darf in diesem Zeitraum also nicht den Innenraum der Stadien betreten und auch keine öffentlichen Statements abgeben.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.