Syrien und Russland befreien Zweidrittel von Ost-Aleppo

Die syrischen Regierungstruppen haben mit Unterstützung der Russen Zweidrittel der Stadt Ost-Aleppo von den islamistischen Söldnern befreit.

Die syrische Armee steht kurz vor der Befreiung der Stadt Aleppo. (Screenshot)

Die syrische Armee steht kurz vor der Befreiung der Stadt Aleppo. (Screenshot)

Die syrische Armee hat bei ihrer von Russland unterstützten Großoffensive im Ostteil Aleppos nach Angaben von Aktivisten einen weiteren Stadtteil erobert. Nach heftigen Kämpfen nahmen die Regierungstruppen in der Nacht zum Montag das Viertel Kadi Askar ein. Damit kontrollierten die Regierungstruppen nun zwei Drittel des Ostteils von Aleppo, der seit 2012 von islamistischen Söldnern kontrolliert worden war.

In den von den Söldnern besetzten Gebieten im Osten der umkämpften syrischen Großstadt schlugen in der Nacht dutzende Raketen ein, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Zum Schutz vor Luftangriffen löschten die verängstigten Bewohner alle Lichter und schalteten sogar ihre Stromgeneratoren ab.

Bei ihrer Großoffensive hatten die Regierungstruppen zuvor die Viertel Karm al-Mjessar, Karm al-Katardschi, Karm al-Tarrab, Dahret Awad, Tariq al-Bab, Halwanija und Karm al-Tahan eingenommen, berichtet Al-Masdar News. Als nächstes könnten die Soldaten nun auf den großen Stadtteil Schaar vorrücken, den sie mit ihren Geländegewinnen am Wochenende den Angaben zufolge bereits vollständig eingekreist haben.

Seit dem Beginn der Offensive am 15. November wurden der Beobachtungsstelle zufolge in Ost-Aleppo mindestens 319 Zivilisten – darunter 44 Kinder – getötet, im Westteil 69 Zivilisten, darunter 28 Kinder. Mehr als 50.000 Bewohner Ost-Aleppos ergriffen angesichts der Kämpfe die Flucht. Die Menschen fliehen nach Angaben der New York Times in den Westen von Aleppo, der von der syrischen Regierung kontrolliert wird. Die mehr als 80.000 Zivilisten wurden in den vergangenen Jahren von den Söldnern als menschliche Schutzschilde benutzt, berichtet Reuters. Augenzeugen berichteten France 24 davon, dass die Söldner die Zivilisten daran hindern wollen, Ost-Aleppo zu verlassen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.