Türkei: Syrische Flüchtlinge stützen Kurs der türkische Lira

Ein Verband aus geflüchteten syrischen Unternehmern hat eine Million Dollar in Türkische Lira gewechselt. Die wohlhabenden Flüchtlinge möchten damit die Lira stützen.

Die Türkische Lira bekommt Unterstützung. (Foto: dpa)

Die Türkische Lira bekommt Unterstützung. (Foto: dpa)

Der syrische Unternehmerverband (SIAD), der sich aus syrischen Geschäftsleuten zusammensetzt, die vor dem Syrien-Konflikt geflohen sind, hat im Rahmen einer symbolischen Solidaritätsaktion eine Million Dollar in Türkische Lira gewechselt.

Die SIAD-Mitglieder besuchten anschließend die Oberbürgermeisterin von Istanbul, Fatma Şahin, um ihr den Beleg feierlich zu überreichen. SIAD-Chef Khaled Bablli sagte der Zeitung Yeni Şafak, dass die Syrer in der Türkei in der Putschnacht des 15. Juli auf der Seite des türkischen Volks standen und auch weiterhin die Türkei unterstützen werden.

Zuvor waren bereits Deutsch-Türken dazu übergegangen, Euro-Scheine in Türkische Lira zu wechseln, um die türkische Währung auf dem Devisenmarkt zu verknappen, und den Wert der Lira somit zu steigern.

Auch der japanische Konzern Toshiba verkündete, seine Auftragstätigkeiten in Türkische Lira umzustellen.

Nach Angaben von Gölcük Medya haben türkische Bürger in der Türkei bisher über zehn Milliarden Dollar in Türkische Lira umgetauscht. Yeni Şafak berichtet, dass eine Gruppe von 300 Türken aus Frankreich vergangene Woche in die Türkei eingeflogen sei, um vor Ort Euro-Summen in die Türkische Lira zu wechseln. Die Aktion der 300 Personen soll die Bürger dazu motivieren, an der Kampagne zur Stützung der Lira mitzuwirken.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.