Türkei: Pantomime werben in U-Bahnen für Volksgesundheit

Das türkische Gesundheitsministerium setzt in den U-Bahnen Pantomimenkünstler ein. Diese sollen die Bürger künstlerisch über ansteckende Krankheiten aufklären, die man sich in der U-Bahn holen kann.

Pantomime in der U-Bahn von Ankara. (Screenshot)

Pantomime in der U-Bahn von Ankara. (Screenshot)

Das türkische Gesundheitsministerium hat Dutzende Pantomimenkünstler angeworben, um sie in den U-Bahnen von Istanbul und Ankara einzusetzen, berichtet Haberturk.

Die Künstler sollen in den U-Bahnen in Form von künstlerischen Einlagen dafür werben, dass die Bürger während der Fahrten Taschentücher benutzen, wenn sie husten. Durch diese Maßnahme soll das Risiko von ansteckenden Krankheiten reduziert werden. In jedem Wagon werden fünfminütige einlagen durchgeführt, um den Fahrgästen anschließend Taschentücher zu überreichen.

Zudem wurden an allen Haltestellen Stände errichtet, die die Bürger mit Broschüren über ansteckende Krankheiten wie Tuberkulose oder Grippe informieren sollen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.