Eine Stadt steht still: Istanbul versinkt im Schnee

Mit bis zu 1,20 Metern Schnee hat Istanbul am Wochenende die stärksten Schneefälle seit sieben Jahren erlebt. Freuen konnten sich darüber nur die Schüler. Sie hatten am Montag frei.

Ein Mann geht am Sonntag in Istanbul im Schneetreiben über einen Platz. Foto: dpa)

Ein Mann geht am Sonntag in Istanbul im Schneetreiben über einen Platz. Foto: dpa)

Flughafenmitarbeiter versuchen am Sonntag eine Maschine der Turkish Airlines auf dem Atatürk International Airport vom Schnee zu befreien und zu enteisen. (Foto: dpa)

Flughafenmitarbeiter versuchen am Sonntag eine Maschine der Turkish Airlines auf dem Atatürk International Airport vom Schnee zu befreien und zu enteisen. (Foto: dpa)

Eine Frau wischt am Samstag in Istanbul einem Kind, das im Schnee spielt, Schneeflocken aus dem Gesicht. (Foto: dpa)

Eine Frau wischt am Samstag in Istanbul einem Kind, das im Schnee spielt, Schneeflocken aus dem Gesicht. (Foto: dpa)

Luftaufnahme vom schneebedeckten Istanbul mit dem Bosporus, aufgenommen am 08.01.2017. (Foto: dpa)

Luftaufnahme vom schneebedeckten Istanbul mit dem Bosporus, aufgenommen am 08.01.2017. (Foto: dpa)

Heftige Schneefälle haben Istanbul in den vergangenen Tagen in einen Ausnahmezustand versetzt. Wie die türkische Zeitung Sabah unter Berufung auf Bürgermeister Kadir Topbaş berichtet, seien in einigen Teilen der Stadt bis zu 1,20 Meter Schnee gefallen.

Rund 7.000 Gemeindemitarbeiter auf 1.340 Fahrzeugen seien damit beschäftigt gewesen, die Straßen frei zu halten. Dabei wurden Topbaş zufolge knapp 90 Tonnen Salz und 370 Tonnen Eisschmelzlösung verbraucht.

Die Witterungsbedingungen bescherten Istanbuler Schüler einen unterrichtsfreien Montag. Auch die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst konnten wegen der heftigen Schneefälle bereits um 15.30 Uhr nach Hause gehen.

Einschränkungen gibt es aber nicht nur auf den Straßen. Auch der Flug- und Schiffsverkehr kam zum Erliegen. Seit Freitag wurden rund 1000 nationale und internationale Flüge von und nach Istanbul an den Flughäfen Atatürk und Sabiha Gökçen gestrichen. Turkish Airlines sagte auch am Montag alle Inlandsflüge vom und zum Istanbuler Atatürk Flughafen ab.

Der wegen schlechter Sichtverhältnisse zwischenzeitlich eingestellte Schiffs- und Fährverkehr auf dem Bosporus wurde dagegen wieder aufgenommen, berichtet die dpa. Wegen schlechten Wetters kam es in mehrere Vierteln Istanbuls zu Stromausfällen.

Eine Kaltfront hatte am Freitag zu einem Temperatursturz in Istanbul geführt. Am Freitagabend setzten dann Sturm und heftiger Schneefall ein. Der Straßenverkehr in der hügeligen Stadt kam zeitweise zum Stillstand. Der Wind legte sich am Sonntag etwas, es schneite jedoch weiter. Der dichte Schneefall sollte Anfang der Woche noch andauern.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.