Ilgaz-Tunnel: Türkei eröffnet neues Megaprojekt

Erste Pläne soll es bereits vor 130 Jahren gegeben haben. Ende Dezember 2016 wurde der Ilgaz-Tunnel endlich eingeweiht. Das Bauwerk soll die Fahrtzeit deutlich reduzieren, die Strecke sicherer machen und die Wirtschaft ankurbeln.

Blick auf den Ilgaz-Tunnel. (Screenshot YouTube)

Blick auf den Ilgaz-Tunnel. (Screenshot YouTube)

Das in den 875 Meter hohen Ilgaz-Berg bei Çankırı gemeißelte Megaprojekt trägt den Namen „Ilgaz-15. Juli Unabhängigkeitstunnel“ und wurde am 26. Dezember 2016 seiner Bestimmung übergeben. Er sorgt künftig für eine direktere Verbindung zweier Schlüsselregionen – der westlichen Schwarzmeerregion und Zentralanatolien. Die Kosten für den Bau beliefen sich auf rund 160 Millionen Euro.

Der 2012 begonnene Ilgaz-Tunnel verspricht für die Bevölkerung wesentliche Erleichterungen. Das Bauwerk besteht aus zwei Röhren mit 5370 bzw. 5391 Metern Länge. Er soll die Fahrt durch eine Verkürzung der Strecke um 5,4 Kilometer von 35 auf lediglich acht Minuten reduzieren, so die türkische Zeitung Hürriyet. Zudem soll er vor allem in den Wintermonaten für mehr Verkehrssicherheit sorgen.

„Dank dieses Tunnels ist es nun möglich, den Ilgaz-Berg auf direkte, sichere und bequeme Weise zu durchqueren. Ich weiß, dass der Ilgaz-Pass vor allem während der Wintersaison ein Albtraum ist. Diese 17 Kilometer lange Passage war oft geschlossen und unsere Bürger hatten das Nachsehen“, so der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan.

Während der Eröffnungszeremonie zog Ministerpräsident Binali Yıldırım auch eine kleine Bilanz zu türkischen Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur. Ihm zufolge seien in den vergangenen 14 Jahren 346 Kilometer Tunnel und bis zu 19.000 Kilometer Straßen gebaut worden. Wie die Zeitung Sabah berichtet, verfüge die Türkei nun über insgesamt 393 Tunnel. Allein 189 von ihnen seien in den vergangenen 14 Jahren errichtet worden.

Der Ilgaz-Tunnel soll nun voraussichtlich 345.655 Stunden sowie 8,3 Millionen Liter Kraftstoff pro Jahr einsparen. Darüber hinaus soll er der türkischen Wirtschaft geschätzte zwölf Millionen Dollar einbringen und den Warenverkehr zwischen den Regionen deutlich ankurbeln.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.