Oberhaupt der Osmanischen Familie in New York gestorben

Osman Bayezid Osmanoğlu, das 44. Oberhaupt der osmanischen Familie, wurde Anfang der Woche in Brooklyn beigesetzt. Osmanoğlu starb im Alter von 92 Jahren am vergangenen Freitag.

Osmanoğlu wurde am späten Montag nach einem Begräbnisgebet in der Eyup Sultan-Moschee in Brooklyn in Long Island niedergelegt, berichtet die türkische Zeitung Sabah. Der Beerdigung wohnten Familienmitglieder, Mitglieder der türkischen Gemeinde in New York und der türkische Generalkonsul Ertan Yalçın bei.

Von seinen Angehörigen wurde Osmanoğlu als eine bescheidene und anständige Person gewürdigt. „Wir werden uns immer an ihn als einen fröhlichen Gentleman erinnern“, so Zeynep Osman.

Osmanoğlu war der zweite Sohn von Sultan Abdülmecid I. Enkel Ibrahim Tevfik und seiner vierten Frau Hadice Sadiye Hanım. Würde es die osmanische Monarchie heute noch geben, wäre er Großsultan Bayezid III.

Osmanoğlu war das erste Mitglied des Hauses Osman, das im Exil geboren wurde, so die Zeitung. Er war auch der erste Nachkomme, der nach der Auflösung des Reiches geboren wurde. Nach der Trennung seiner Eltern starb sein Vater 1931. Seine Mutter Hadice Sadiye heiratete später einen US-Staatsbürger. 1941 zog er mit seiner Mutter, einem älteren Bruder und zwei Stiefbrüdern in die USA.

Prinz Osman Bayezid III. selbst hat nie geheiratet und hat keine Kinder. Am 23. September 2009 wurde er nach dem Tod von Ertuğrul Osman Chef des Hauses Osman. Ertuğrul Osman war der letzte Spross der Herrscherdynastie, der 1912 noch zu osmanischen Zeiten und auf türkischem Boden geboren wurde.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.