Trotz Schnee und Eis: Türkischer Profi-Bogenschütze trainiert hart für den Erfolg

Der türkische Bogenschütze Alperen Alkan trotzt den eisigen Temperaturen. Nach seiner Goldmedaille im Reitbogenschießen bei der WM in Südkorea, laufen die Vorbereitungen auf die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Für ihn ist Berittenes Bogenschießen mehr als eine Sportart - es ist ein Stück türkischer Kultur.

Der türkische Bogenschütze Alperen Alkan. (Screenshot YouTube)

Der türkische Bogenschütze Alperen Alkan. (Screenshot YouTube)

Die unwirtliche Witterung in der Türkei kann dem türkischen Profi-Bogenschützen Alperen Alkan nichts anhaben. Trotz der heftigen Schneefälle hat er seine Trainingseinheiten nicht unterbrochen, berichtet die türkische Zeitung Sabah. Die Saison im Berittenen Bogenschießen startet im kommenden Mai und dauert bis in den Oktober.

Wegen der schlechten Wetterbedingungen trainiere ich nur drei Tage in der Woche auf meinem Pferd und an den anderen Tagen nur mit dem Pfeil“, so der Sportler, der bereits seit zwölf Jahren zu Pferd unterwegs ist und sich vor vier Jahren auf das das Berittene Bogenschießen spezialisiert hat.

Der harte Winter stellt die Fans dieser Sportart derzeit vor große Herausforderungen. Ein Trick bestehe Alkan zufolge unter anderem darin, die Pfade für die Pferde möglichst schmal zu machen, so dass sie nicht ins Rutschen geraten können. „Bogenschießen bedeutet Kontinuität, deshalb müssen wir bei allen Bedingungen weiter trainieren.Wenn sie für eine lange Zeit üben, gewöhnen sie sich daran“, so Alkan.

Den Bogenschützen reizt diese besondere Sportart vor allem wegen seiner historischen Bedeutung. „Pferde haben einen sehr wichtigen Platz in der türkischen Kultur. Unsere Zivilisation und Geschichte sind um Pferde herum gebaut worden“, sagte er. Jedes Mal, wenn er auf dem Pferd sitze, denke er an türkische Krieger und wirbelnde Derwische. „Wir ehren und erinnern uns an diejenigen, die vor uns gekommen sind, indem wir weiterhin das Bogenschießen betreiben. Die jungen Türken sollten die Tradition fortsetzen.Wir müssen das höchste Niveau im Bogenschießen erreichen“, so der Profi. Zwar seien auch Fußball oder Basketball nicht unwichtig. Priorität sollte es aber sein, traditionelle Sportarten wie das traditionelle Bogenschießen und Ringen in den Vordergrund zu stellen.

Nach Angaben der World Archercy Föderation wurde das Bogenschießen einst für die Jagd sowie den Kampf eingesetzt. Erfunden wurde es demzufolge in der späten paläolithischen oder früh-mesolithischen Periode. Die ältesten Belege für das Bogenschießen in Europa gehen auf die Zeit um 10.000 v. Chr. Zurück. Asiatische und orientalische Historiker sind sich jedoch uneinig, ob das Bogenschießen nicht doch noch älter sei.

Die Gesundheit kann vom Bogenschießen in mehrerer Hinsicht profitieren. Neben der Verbesserung der allgemeinen Fitness, fördert der Sport zudem Koordination, Konzentration, Fokussierung und Geduld.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.