Tourismus Türkei: Araber lösen Europäer ab

Die Türkei erlebt eine Veränderungen im Tourismus.

Arabische Touristen aus den Golfstaaten sind am 13.10.2015 auf der Flaniermeile Istiklal in Istanbul (Türkei) zu sehen. (Foto: dpa)

Arabische Touristen aus den Golfstaaten sind am 13.10.2015 auf der Flaniermeile Istiklal in Istanbul (Türkei) zu sehen. (Foto: dpa)

Arabische Touristen haben die Europäer in der Türkei mittlerweile abgelöst. Nach Angaben des türkischen Statistikamts (TÜIK) ist die Zahl der Touristen aus Europa im Jahr 2016 um ein Drittel gesunken. Im selben Zeitraum ist die Anzahl der Touristen aus muslimischen und arabischen Staaten gestiegen. Im Jahr 2016 kamen aus dem Irak im Vergleich zum Vorjahr 35 Prozent mehr Touristen. Bei den Kuwaitis gab es einen Anstieg von 37 Prozent, bei den Bahrainis einen Anstieg von 23 Prozent bei den Saudis einen Anstieg von 22 Prozent, bei den Usbeken einen Anstieg von 40 Prozent und bei den Indonesiern einen Anstieg von 105 Prozent.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.