Wie schaut es mit der Türkei in der Nationalliga aus?

Man könnte auch diesen Titel bzw. dessen Fragestellung mit einem kurzen Begriff „schlecht“ beschreiben, aber das wäre ja insgesamt als nicht allzu fair zu sehen. Damit könne man auch entsprechende Maße einschränken, die man so nicht ganz so leicht sehen würde.

Fußballspielen in der Türkei. (Foto: designed by Freepik)

Fußballspielen in der Türkei. (Foto: designed by Freepik)

Man muss dem Thema auch fair gegenübertreten und die Dinge mit Maß und Ziel betrachten. Sehr wichtig erscheint auch die Möglichkeit zu sein, dass man sich ohnedies nicht ganz so leicht durchboxen kann. Wenn man sich die Ergebnisse aus der Vergangenheit ansieht und jetzt die aktuelle Lage betrachtet, dann sieht die Lage aber nicht ganz so rosig aus, wie sich das vielleicht so mancher Türke wünschen würde. Aber sehen wir uns einmal die jüngere Vergangenheit an, denn man solle ja nicht so sehr in die Historie blicken, denn das bringt ja auch kein Team weiter. Das jüngste Spiel gegen die Schweden hat man ganz knapp verloren. Es war auch ein unglücklicher Verlust, denn das Tor für die Schweden fiel ganz einfach durch einen Elfmeter. Grundsätzlich hat die Nation League ja erst begonnen. Und weil die Nationalliga gerade erst begonnen hat, könnten Sie hier Wetten abschließen.

Die türkische Fußballnationalmannschaft war eigentlich gleich zu Beginn sehr motiviert und die Erwartungshaltung der türkischen Fans war ziemlich hoch.

Im Laufe der Zeit hat man sie aber immer weiter herunterschrauben müssen, weil die Ergebnisse nicht den tatsächlichen Erwartungshaltungen entsprochen haben. Dies kann man aufgrund vieler Faktoren aufzählen, aber in Summe kann man durchaus behaupten, dass die Ergebnisse ganz einfach Bände sprechen und dadurch auch sämtliche Hoffnungen schnell verflogen sind. Das Team war aber in einer ziemlich starken Gruppe. Im ersten Spiel ist die Türkei auch bei der UEFA Nations League auf Russland gestoßen. Es handelt sich dabei grundsätzlich um einen neuen Wettbewerb, der internationale Freundschaftsspiele durch Wettkampfspiele ersetzt. Die Türkei trat dabei in ihrem ersten Spiel in der UEFA Nations League gegen Russland an. Das Spiel ging, aber nicht so aus wie man sich das erhofft hatte. Das letzte Spiel zwischen der Türkei und Russland, einem internationalen Freundschaftsspiel endete mit einem Unentschieden. Die Türkei traf dann in der zweiten Liga der Gruppe B nach Russland und Schweden. Der Gruppensieger steigt in die Gruppe A auf und die Mannschaft, die am Ende der Gruppe liegt, wird in die Gruppe C wechseln. Die Türkei hatte auch ein Auswärtsspiel gegen Schweden bestreiten müssen was schon früher nicht das Ergebnis brachte, wie man es sich erhofft hatte. sportwetten.net

Die Liga startete mit dem Weltmeister Frankreich gegen Deutschland.

Die Verbände wurden entsprechend ihrer Rangliste in vier Ligen aufgeteilt. Die Gruppensieger der Ligen erhalten eine Beförderung und diejenigen, die in den Ligen am Ende der Gruppe stehen, steigen ab. Leider läuft es derzeit nicht so gut für die Türkei und mit einem Verlust gegen Schweden hat man es auch den Fans in der Türkei nicht allzu leicht gemacht. Man musste sie enttäuschen, denn ein einziger Elfer hat gereicht, um die Schweden in Führung zu bringen. Damit war leider auch der Titel dahin und man hat nun auch keine realen Chancen mehr, nach den Prinzipien des oberen Systems in die nächste Ligaklasse aufzusteigen. Dies ist sehr bitter und man muss dabei auch bedenken, dass Schweden und Russland noch ein gemeinsames Spiel zu bestreiten haben. England will die Impulse von einer erfolgreichen Weltmeisterschaft auf seiner neuesten Reise tragen. Zwei Monate nach dem Erreichen des Halbfinals in Russland kehrt England im gegen Spanien zurück. Dies wird noch sehr spannend werden. Vor allem war das englische Team in den letzten Jahren sehr stark unterwegs. Dies hat aber für die Türkei keine Auswirkungen mehr, da man ja nun auch keine Hoffnungen für den weiteren Aufstieg finden kann. Es wäre aber sehr interessant gewesen, da unter Umständen sogar die Türkei gegen England spielen hätten können. Es wäre auch mit Sicherheit ein sehr interessantes Spiel geworden, was die Fans zu sehen bekommen hätten. Nun muss man sich aber auf eine völlig neue Situation einstellen. Für die Türkei hat es auch keine Auswirkungen mehr, wie das nun anstehende Spiel von Schweden gegen Russland ausgehen wird. Es ist der erste Schritt auf dem Weg zur Euro 2020 und die Türkei hat immer noch die Hoffnung dabei zu sein. Wie sich nun Veränderungen in den anderen Mannschaften auf das Spiel der Türkei auswirken wird, muss der Fan selbst beurteilen. Aber in vielen anderen Nationen gibt es starke Veränderungen. Sie haben sofort reagiert, als die Ergebnisse nicht so waren, wie man sich das eigentlich vorgestellt hatte. So zum Beispiel gab es in Italien starke Veränderungen. Es gab häufig Trainerwechsel in Italien, aber dort dürfte man nur mit Roberto Mancini einen echten Spezialisten gefunden haben. In Italien übernahm Roberto Mancini sein erstes Pflichtspiel als Nationaltrainer Italiens beim Spiel gegen Polen in Bologna mit der harten Aufgabe, die Nation mit seiner Nationalmannschaft wiederzubeleben, die nach dem Tief des Weltcup-Fiaskos dezimiert ist. Das Kalkül ging zumindest anfangs auf und man darf nun auch gespannt darauf sein, ob sich jetzt auch Änderungen in der Türkei abspielen werden. Es scheint oft das Geheimnis darin zu liegen, dass man ganz einfach den Trainer auswechselt. Ob das nun im Falle der Türkei zum Erfolg führen könnte, mag nun hier dahingestellt sein, aber einen Versuch wäre es wert.

In Italien hatte man nach Mancini schon länger Ausschau gehalten.

Man hat seinen Erfolgsweg gesehen und danach hat man ihn nach inoffiziellen Aussagen auch immer wieder gefragt, ob er nicht auch Chef von Italien sein wolle. Er soll über Jahre hindurch dankend abgelehnt haben, aber sich dann doch dazu entschieden haben, die italienische Mannschaft zu trainieren. Immerhin scheint man auch mit dem Schritt nun endlich sehr große Erfolge im Fußball feiern zu können. Ob sich dieser Schritt nun auch im Falle der Türkei auszahlen würde, man nun wiederum der Leser oder die Leserin beurteilen. Der ehemalige Chef von Inter Mailand und Manchester City wurde auch erst im Frühjahr diesen Jahres zum Trainer des italienischen Teams ernannt, nachdem sich der Schock der vierfachen Gewinner zum ersten Mal seit etwa sechzig Jahren bewahrheitet hatte. Italien wurde nicht zur WM eingeladen. Man traut sich das nämlich in Italien gar nicht zu sagen, aber zum ersten Mal seit etwa sechzig Jahren hatte sich Italien nicht für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Mancinis Aufgabe wird es sein, eine neue und dynamische Mannschaft für die Europameisterschaft aufzubauen, damit das Team dann in zwei Jahren in Richtung der Weltmeisterschaft 2022 nach Katar reisen kann.

Um die Mannschaft dort nach Asien bringen zu können, waren also viele wichtige Schritte notwendig.

Vielleicht muss die Türkei eine ähnliche Reise vornehmen. Dazu muss man sagen, dass die Türkei ja immer eine sehr gute Mannschaft hatte. Man erinnere sich in diesem Zusammenhang zum Beispiel an die Spiele während der WM im Jahre 1998. Hier kam man auch bis in das Halbfinale. Dies hilft aber dem Team jetzt nicht weiter. Derzeit läuft es in der Nation League ganz einfach nicht so rund wie es das Leder haben wolle. Die Mannschaft scheint motiviert zu sein, aber dennoch auf eine besondere Art und Weise den Anschluss an die Weltspitze zu verlieren. Dies scheint auch nicht an den sehr talentierten Einzelspielern zu liegen. Sie alle punkten mit einem hervorragenden technischen Talent, was man auch in den Vereinen sehr gut sehen kann. Viele der Spieler spielen in den besten Ligen der Welt. Sie sind allesamt auch unter Vertrag in einem der TOP-Clubs. Vielleicht liegt es also doch am Trainer.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.