Archiv des Autors: redakteur

Dem Sprecher der Bundespolizei zufolge wird derzeit etwa jeden zweiten Tag an den Kontrollstellen an der Grenze ein mutmaßlicher Schleuser gefasst. (Foto: Flickr/Fotomovimiento)

EU-Staaten verlängern Grenzkontrollen

Deutschland und fünf andere EU-Staaten wollen ihre Grenzen trotz der drastisch gesunkenen Flüchtlingszahlen weiter kontrollieren. Die Brüsseler Kommission soll Grenzkontrollen ab Mitte Mai für weitere sechs Monate zulassen. Die Ausnahmeregelung läuft am 12. Mai aus.

Sabotage um jeden Preis: Erdoğan und Öcalan sollen „beseitigt“ werden

Der Kurdenkonflikt könnte erneut aufflammen. Der Friedensprozess zwischen Kurden und Türken ist in Gefahr. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan und der PKK-Chef Öcalan sollen „beseitigt“ werden. Das geht aus abgehörten Gesprächen hervor, die auf Youtube abrufbar sind.

UN-Generalsekretär springt Erdoğan im Streit mit Papst zur Seite

Die Türkei bekommt in der Genozid-Frage Zuspruch von höchster Stelle: Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, und die Regierung in Rom sprechen sich gegen eine Deklaration als Völkermord aus. Der Generalsekretär bezeichnete die Vorfälle jedoch als „grausames Verbrechen“.

Aus Steuergeldern: Türkischer Minister zahlt hunderttausende Euro für Mietwagen

Veysel Eroğlu, türkischer Minister für Umwelt und Forstwirtschaft, soll in den vergangenen vier Jahren umgerechnet 320.000 Euro für die Anmietung eines Dienstwagens aus Steuergeldern ausgegeben haben. Jedes Jahr soll dieselbe Auto-Vermietung die staatlichen Aufträge erhalten haben. Ein gekaufter Neuwagen derselben Klasse wäre günstiger gewesen. Der türkische Rechnungshof protestiert.

Spatenstich: Türkei beginnt mit Bau von erstem Atomkraftwerk

Die türkischen Atomkraftwerke werden real. Mit dem Baubeginn in Mersin wird jetzt das erste von bislang drei geplanten Atomkraftwerken im Land umgesetzt. Umweltschützer begleiteten den Spatenstich mit Protesten. Die Polizei rückte mit Wasserwerfern an.

Die Pläne sind ehrgeizig: Bis zum 100-jährigen Jubiläum der Republik 2023 solle sogar ein türkisches Spaceship ins All starten. (Foto: Flickr/ space by The U.S. Army CC BY 2.0)

Konkurrenz für Nasa: Türkei gründet eigene Weltraum-Behörde

Die Türkei will künftig auch im All ein Wörtchen mitreden. Erste Beobachtungssatelliten wurden bereits geschickt. Jetzt steht die Gründung der Türkische Weltraumbehörde (TSA) kurz vor dem Abschluss. Ob die ambitionierten Pläne tatsächlich aufgehen, steht jedoch in den Sternen.

Italien schickt Syrien-Flüchtlinge ohne Kontrolle nach Nord-Europa

Italien verzichtet offenbar flächendeckend auf Kontrollen der Flüchtlinge aus Syrien. Italien führt keine Registrierung durch, weil der italienische Staat nicht für die Sozialleistungen aufkommen will. Flüchtlinge warnen vor den Folgen: Auf diese Weise könnten auch Terroristen spielend leicht nach Europa gelangen. Sollte es zu einem Anschlag kommen, würden die Flüchtlinge zu Sündenböcken unter Generalverdacht.

Türkei stellt vier der besten Städte der Welt

İzmir, Istanbul, Bursa and Ankara gehören zu den zehn wirtschaftlich erfolgreichsten Städten auf der Welt. Das Wachstum haben sie vor allen Dingen einem Anstieg bei den Geschäfts- und Finanzdienstleitungen zu verdanken. Städte in reichen Ländern haben in der Regel schlecht abgeschnitten.

Boliviens Präsident zu Obama: Hören Sie auf, die Welt in ein Schlachtfeld zu verwandeln!

Der bolivianische Präsident Morales hat beim Gipfel der lateinamerikanischen Staaten in Panama die US-Regierung scharf attackiert. Er warf Washington vor, die Welt zu destabilisieren, die Souveränität anderer Nationen nicht zu achten, und sich mit imperialistischer Attitüde gegen andere Staaten auf der Welt zu verhalten. Die USA müssten Kuba nicht „helfen“, sondern sollten für den Schaden bezahlen, den sie in Kuba angerichtet haben.

Autopilot für Fußgänger: Forscher steuern Menschen via App

Ein Autopilot für Fußgänger soll Kartenlesen überflüssig machen. Das Navigationssystem lenkt Menschen durch elektrische Stimulation der Beinmuskeln entlang unbekannter Routen. Das System wird per App mit dem Smartphone verbunden.

Grauzonen bleiben bestehen: Anti-Korruptions-Gesetz nicht verständlich genug

Der Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Korruption im Gesundheitswesen ist zu ungenau formuliert. Welche Zuwendungen Ärzte von Pharmaunternehmen annehmen dürfen, muss genau geregelt werden, sonst werden die Grauzonen weiter bestehen bleiben.

Günter Grass: Genozid-Debatte den Türken überlassen

Nicht nur der Papst, auch der kürzlich verstorbene Literatur-Nobelpreisträger Günther Grass äußerte sich zur Genozid-Frage in Armenien. Laut Grass wäre eine Entschuldigung nötig, die Bezeichnung dieser Vorfälle müsse aber den Türken überlassen werden. Die Anmerkungen fielen auf fruchtbaren Boden, trotz Grass' nationalsozialistischer Vergangenheit.

Film-Festival Istanbul: Regisseure laufen gegen Zensur Sturm

Nach dem Vorführverbot für eine Kurden-Dokumentation ist es beim Istanbuler Filmfestival zu einem Eklat gekommen. Aus Protest haben nun mehr als 20 türkische Regisseure ihre Beiträge aus dem Programm genommen. In einer Erklärung werfen die Kreativen Ankara Unterdrückung und Zensur vor.

Koranverbrennung: Pastor Terry Jones will US-Präsident werden

Der umstrittene Anti-Islam Pastor Terry Jones hat vor, 2016 ins Weiße Haus einzuziehen. Der Prediger aus Gainesville erregte im September 2010 weltweit Aufsehen durch seine Ankündigung, eine öffentliche Koranverbrennung durchzuführen. Als Präsident wolle er sich um die moralische, spirituelle und finanzielle Situation seiner Landsleute kümmern.

Erdoğan attackiert Franziskus: Der Papst redet Unsinn

Die angespannte Stimmung zwischen dem Papst und Ankara hat sich am Dienstag weiter zugespitzt. Seit Sonntag liefert sich Franziskus mit der Türkei einen verbalen Schlagabtausch über die Armenier-Frage. Jetzt schaltet sich Präsident Erdoğan ein und droht dem Pontifex.

Weg aus Deutschland: Fast 200.000 Türken gehen in vier Jahren

In den Jahren 2007 bis 2011 sind 193.000 in Deutschland lebende Türken dauerhaft in die Türkei zurückgekehrt. Am häufigsten waren Arbeitslosigkeit und Diskriminierung ausschlaggebend für die Rückwanderung. Dabei ist die deutsche Volkswirtschaft dringend auf ihre türkischen Mitbürger angewiesen.

Kein Zugpferd für Islamgegner: Geert Wilders bringt Pegida kein Publikum

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat Pegida nicht die erhofften 30.000 Zuschauer beschert. Die Kundgebung der islamgegener blieb weit hinter den Erwartungen zurück. In der Politik stieß sein Auftritt in Dresden auf breiten Protest.

„Völkermord“-Streit mit der Türkei: Papst verlangt Mut zur Direktheit

Der Papst wehrt sich gegen die Vorwürfe aus der Türkei, die Geschichte falsch zu interpretieren. Franziskus verweist nun auf die Botschaft der Apostelgeschichte, die Direktheit und christlichen Mut verlangt. Die Kirche könne nicht über das schweigen, was gewesen ist, so der Pontifex.

Auch der türkische Markt sehnt sich aufgrund drückender Benzinpreise nach Elektroautos. (Foto. Flickr/Foto822 by Patrik Tschudin CC BY 2.0)

Türkisches Elektroauto schafft 2500 Kilometer für nur 13 Euro

Studenten aus Istanbul haben ein Elektroauto gebaut, das sie in der ganzen Türkei getestet haben. Dabei hat das „T-1“ eine hervorragende Alltagstauglichkeit bewiesen. Weite Strecken können mit bis zu 130 Stundenkilometern zurückgelegt werden.

BMW entwickelt Datenbrille für Autofahrer

BMW-Mini-Fahrer können ihr Auto künftig mit einer Datenbrille ausrüsten. Der vorgestellte Prototyp zeigt Informationen zum Fahrzeug, der Route oder freien Parkplätzen an. Durch die Einblendung von Bildern der Außenkameras kann der Fahrer quasi durch das Auto hindurch sehen - tote Winkel werden vermieden.