Alle Artikel von:

Deutsch Türkische Nachrichten

Ausflugsziel Çeltek riegelt sich ab: Touristen müssen klingeln

Im malerischen Dorf Çeltek an der türkischen Schwarzmeerküste haben die Bewohner zu ungewöhnlichen Methoden gegriffen, um sich vor allzu großen Touristenströmen zu schützen. Besucher des Örtchens in der Provinz Samsun müssen hier klingeln, um Einlass zu erhalten.

Der griechische Präsident Demetris Christofias machte sich im vergangenen November selbst ein Bild von den Probebohrungen von Noble Energy. (Foto: DTN)

Bohrprojekte vor Griechisch-Zypern: Türkei droht Unternehmen mit Repressalien

Die Türkei hat an diesem Freitag denjenigen Unternehmen mit Repressalien gedroht, die sich an einem Bieterverfahren für Öl- und Gas-Bohrprojekte vor Griechisch-Zypern, dessen Regierung von Ankara nicht anerkannt wird, beteiligen.

Donna Summer: Hat 9/11 die Disco-Queen getötet?

Die Nachricht von ihrem Tod erschütterte am vergangenen Donnerstag Musikfans auf der ganzen Welt. Mit nur 63 Jahren war Donna Summer dem Krebs erlegen. Für sie selbst war schon zu Lebzeiten klar, woher ihre Krankheit rührte: Von den Terroranschlägen am 11. September 2001.

Rihanna als Whitney Houston? Das ist der Sängerin völlig neu. (Foto: Marc Schiller/wikipedia)

Dementi: Rihanna wird nicht in Whitney Houston Film mitspielen

Erst Anfang April dieses Jahres machte die Nachrichtt die Runde: Rihanna, so hieß es, solle angeblich die verstorbene Whitney Houston in einer geplanten Filmbiographie spielen. Die Rolle, so soll die 24-Jährige gesagt haben, sei ihr großer Traum. Alles Quatsch, stellt der "Battleship"-Star jetzt klar.

Einige Teilnehmer des Weltpolitik-Forums in Istanbul posieren für die Presse. Eines der zentralen Themen der zweiten Zusammenkunft ist die Bewertung des Arabischen Frühlings. (Foto: DTN)

Weltpolitik-Forum in Istanbul: Zusammenkunft könnte zum „neuen Davos“ werden

Seit vergangenen Donnerstag findet in Istanbul das zweite Weltpolitik-Forum (IWPF) statt. Unter dem Motto „Schaffung einer neuen Welt“ sind 300 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Umwelt aus 56 Ländern ins Istanbuler Kongresszentrum gekommen, um dort eine breite Palette von globalen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Problemen wie etwa den Arabischen Frühling zu diskutieren und zu bewerten.

Ein Professor in Ege fotografierte am vergangenen Mittwoch munter drauf los. Was er mit den Fotos der Kopftträgerinnen vor hat, ist unklar. (Foto: DTN)

Ege: Universitätsprofessor wirft Studentinnen mit Kopftuch hinaus

Ein Professor des Instituts für Astronomie und Weltraumwissenschaften an der Universität von Ege wurde am vergangenen Mittwochnachmittag dabei aufgezeichnet, wie er Studentinnen, die ein Kopftuch trugen, fotografierte und anschließend daran hinderte, ins Gebäude zu gelangen.

U17-EM: Deutschland verliert im Finale gegen Niederlande

Die deutschen Jugendnationalspieler sind nach der Finalpleite im Elfmeterschiessen enttäuscht. Die DFB-Auswahl kassierte in der letzten Minute den Ausgleichstreffer und scheiterte später auf dem Punkt.

Salafisten-Attacke: Muslime solidarisieren sich mit Polizisten

Einer Gruppe von jungen Muslimen in Bonn hat es gereicht, ständig mit gewaltbereiten Salafisten, die in den vergangenenen Wochen in NRW für Aufsehen sorgten, in Verbindung gebracht zu werden. Sie entschlossen sich aktiv zu werden und deutlich zu machen, wie wenig sie damit zu tun haben wollen.

Für ausländische Unternehmen ist die Türkei nach wie vor interessant (Foto: Flickr/ Willem van Bergen).

Broadway meets Türkei: Nederlander Worldwide Entertainment wird in Istanbul aktiv

Nederlander Worldwide Entertainment (NWE) aus New York, eine der führenden Theaterbesitzer am Broadway, wird für die nächsten 25 Jahre das Zentrum für darstellende Künste der Zorlu Holding managen und damit, so die Hoffnung auf beiden Seiten des Atlantiks, die türkische Wirtschaft und den Tourismus nachhaltig beeinflussen.

Völliges Ausleben? Das gestattet sich Justin Bieber offenbar nur im Studio oder auf der Bühne. (Foto: jacke auzzie/flickr)

Justin Bieber: Feiern ja, Kontrollverlust nein!

Komasaufen, exzessive Partynächte - Schlagzeilen um Jugendliche, die dies- und jenseits des Atlantiks immer wieder die Medien bestimmen, sind Justin Bieber trotz seines Promistatus absolut fremd. Der 18-Jährige würde sich niemals derart betrinken. Er hasst es die Kontrolle zu verlieren.

Am vergangenen Dienstag fand in der Türkei die vierte Gesichtstransplantation an Turan Çolak statt. (Foto: DTN)

Die Kehrseite des Transplantations-Wahnsinns: Türkischer Teenager rettet Leben

Türkische Transplantationen sind derzeit eine Angelegenheit zwischen Hoffen und Bangen. Fast wöchentlich ist von neuen Operationen zu lesen. Immer wieder gibt es schwere Rückfälle, sogar Tote. Die Spenderseite bleibt dabei weitestgehend außen vor. So wie im jüngsten Fall: Hier konnte ein 19-jähriger türkischer Teenager gleich drei Menschen helfen.

Mit der neuen App sind alle Höhepunkte Antalyas mit einem Klick auf dem Handy. (Foto: DTN)

Neue Smartphone-App: Antalya ist nur noch einen Klick entfernt

Technologie und Tourismus gehen Hand in Hand: Erstmals hat nun eine türkische Provinz die Ärmel hochgekrempelt und eine Smartphone-Anwendung entwickelt, damit die Besucher die Gegend besser erreichen und auch erkunden können.

Der Angriff auf die Dorfbewohner galt eigentlich PKK-Mitgliedern. (Foto:DTN)

US-Geheimdienst lieferte Hinweis für Uludere-Fehlangriff

Eine Gruppe von Schmugglern wurde an der türkisch-irakischen Grenze vom türkischen Militär für Terroristen gehalten und angegriffen. 35 Menschen kamen dabei ums Leben. Den Hinweis auf die verdächtige Gruppe hat offenbar der US-Geheimdienst an die Türkei gegeben.

Britney Spears steht vor einer neuen Herausforderung. Ihr Verlobter wird dabei ständig an ihrer Seite sein. (Foto: ThisIsJonny/flickr)

Blutige Finger: Ist Britney Spears wirklich bereit für X-Factor?

Es ist der Deal ihres Lebens: Seit wenigen Tagen ist bekannt, dass Popstar Britney Spears für sagenhafte 15 Millionen Dollar bei X-Factor in der Jury sitzen wird. Doch ist sie wirklich bereit, diesen großen Schritt zu gehen? Während der Vorstellung in New York am vergangenen Dienstag wirkte sie alles andere als stabil.

Angela Merkel findet, der Islam gehöre eben dazu. (Foto:flickr/Junge Union Deutschlands)

„Der Islam gehört dazu“: Merkels Bekenntnis bleibt unbeachtet

Merkel erklärt, der Islam gehöre zu Deutschland. Anders als bei Wulff und Kauder führte das Anfang der Woche nicht zu ausgiebigen Debatten. Doch die Politik könnte sich das ganze Thema sparen, wenn man Muslime als das wahrnehmen würde, was sie sind, nämlich als Deutsche.

Bühne ja, Studio nein: Jay-Z will derzeit so viel Zeit mit Blue Ivy wie möglich verbringen. (Foto: matthew_harrison/flickr)

Schluss mit der Musik: Jay-Z hängt lieber mit Tochter Blue Ivy ab

Für seine kleine Familie, das war schon vor der Geburt von Töchterchen Blue Ivy im vergangenen Januar klar, würde Jay-Z alles tun. Panzerfahrzeuge, Mega-Sicherheitsaufgebot, Nannys im Überfluss und gezügeltere Wortwahl in seinen Songs - die Liste der Meldungen ist lang. Die jüngste unter ihnen dürfte seinen Fans allerdings gar nicht schmecken: Denn von Studioarbeit will der erfolgreiche Musiker derzeit überhaupt nichts wissen.

Bevor in Istanbul die Lichter ausgehen... (Foto: Cengiz.uskuplu/flickr)

Mehr Elektrizität für Istanbul: Türkei plant Unterwasserleitungen

Die Türkei plant offenbar aufwendige Unterwasserleitungen zu bauen, um mehr Elektrizität nach Istanbul zu transportieren und so dem stetig zunehmenden Bedarf in der größten Stadt des Landes gerecht zu werden.

Unzählige Touristen aus aller Welt strömen derzeit in die Hagia Sophia. Wenn es nach der Gruppe "Anatolische Jugend" geht, wird der Prachtbau bald wieder zur Moschee. (Foto: kutluhan celik/flickr)

Freitagsgebete vor Hagia Sophia: Museum soll wieder Moschee werden

Eine Gruppe, die sich selbst "Anatolische Jugend" nennt, hat angekündigt, dass sie beabsichtigt, ein Freitagsgebet auf dem Platz vor der Hagia Sophia in Istanbul abzuhalten. Dabei soll es jedoch nicht bleiben. Die Gruppe erklärt zudem, in Erwartung des Tages zu sein, an dem wieder Gebete im Inneren des heutigen Museums stattfinden würden.

Atatürk Statue in Artvin: Künstler hält eigene Einweihungszeremonie

Sie ist imposante 22 Meter hoch, kostete gut vier Millionen Lira und anlässlich ihrer Einweihung werden gleich zwei Veranstaltungen um ihre Gunst buhlen. Am 19. Mai soll die größte Atatürk-Statue der Türkei der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Doch Schöpfer und Gouverneur sind sich nicht einig. Sie feiern getrennt.

Bis April 2013 will die Türkei ihre Schulden beim IWF endgültig abbezahlen. (Foto:flickr/cwirtanen)

IWF-Kredit: Türkei will 2013 schuldenfrei sein

2013 will sich die Türkei endgültig vom IWF unabhängig machen. Ohnehin konnte man sich in den vergangenen Jahren nicht mehr auf Hilfszahlungen einigen. Die Türkei wollte die Auflagen des Internationalen Währungsfonds nicht erfüllen. Derzeit verbleiben nur noch rund zwei Milliarden Dollar an Kreditschulden.