Alle Artikel von:

Deutsch Türkische Nachrichten

Claudia Roth und Cem Özdemir: Sie schweigen zu den ethnischen Säuberungen an Arabern in der syrischen Kurden-Region Rojava. (Foto: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN/flickr)

Syrien: Kurden-Milizen töten Araber und die EU schweigt

Internationalen Medienberichten zufolge verüben Kurden-Milizen der YPG unter dem Deckmantel der IS-Bekämpfung gezielte ethnische Säuberungen in arabischen Wohngebieten der Provinz Al-Hasakah. Doch die EU und insbesondere die hochrangigen Unterstützer der YPG-Guerilla in Deutschland schweigen zu diesem Verbrechen an den arabischen Zivilisten.

Auch ohne Verpackung können Patienten künftig per App überprüfen, ob ein Medikament gefälscht ist (Foto: flickr/ epSos.de / cc by 2.0)

Nano-Gravur auf Pillen verhindert Medikamenten-Fälschung

Ein eingravierter Code auf jeder Pille soll die Milliardenschäden durch Medikamenten-Fälschung eindämmen. Britische Ingenieure haben einen 3D Barcode entwickelt, der während der Herstellung direkt auf die Pillen gestanzt wird. Das komplexe Nano-Verfahren macht ein Kopieren nahezu unmöglich.

Qualitätsprüfung unter Reinst-Raum-Bedingungen bei Schaeffler. (Foto: Schaeffler)

VW-Skandal vermiest Zulieferer Schaeffler das Geschäft

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler drosselt sein Tempo beim Börsengang. Zugleich zwingt das schwierige Börsenumfeld nach dem VW-Abgas-Skandal das Unternehmen zu Abschlägen beim Ausgabepreis.

Fenerbahce vs. Akhisar Belediyespor: Die Stimmen zum Spiel

Nach dem bitteren und ebenso unnötigen Punktverlust im Heimspiel gegen Akhisar Belediyespor, hadern die Protagonisten Fenerbahces mit sich selbst, während die Gäste dagegen große Euphorie versprühen. GazeteFutbol.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Es ist zu erwarten, dass der türkische Präsident die Schockstarre der EU ausnutzen wird. (Foto: flickr/ Πρωθυπουργός της Ελλάδας CC BY-SA 2.0)

Flüchtlinge: Erdoğan nimmt EU-Gelder erst, wenn die EU seinem Krieg zustimmt

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat der EU die kalte Schulter gezeigt: Die EU hat Erdogan Milliarden an Steuergeldern angeboten, damit die Flüchtlinge in der Türkei bleiben. Doch Erdogan will mehr: Er will die Zustimmung der EU zu seinem Krieg gegen die Kurden. Die Lage ist günstig für Erdogan: Die EU ist wegen der Flüchtlingskrise heillos zerstritten und faktisch nicht mehr handlungsfähig.

Russland setzt unter anderem Maschinen des Typs Sukhoi Su-34 ein. (Foto: Flickr/ Sukhoi Su-34 by Sergey Vladimirov CC BY 2.0)

Syrien: Russland meldet Zerstörung von Panzern sowjetischer Bauart

Die russischen Streitkräfte sind offenbar entschlossen, in Syrien Tabula Rasa mit Waffensystemen zu machen, die in die Hände von Terroristen geraten könnten. Bei einem Luftschlag sollen daher auch Panzer aus den Sowjet-Zeiten zerstört worden sein.

Laut österreichischen Hilfsorganisationen wurden Asylwerber bereits gegen ihren Willen nach Gabčikovo gebracht. (Foto: Flickr/ DSC_1009 by Trocaire CC BY 2.0)

Das Ende des Rechtsstaats: Willkür und Chaos treffen auch die Flüchtlinge

In der Flüchtlingskrise versinkt Europa in den Zustand der Rechtlosigkeit. Diese trifft auch die Flüchtlinge, wie ein Beispiel aus Österreich zeigt: Hier wird ein Flüchtling vor die Alternative gestellt, sich in ein Lager in der Slowakei transportieren zu lassen, oder abzureisen. Im entscheidenden Dokument fehlt in der arabischen Übersetzung das für den Flüchtling rettende Wort.

Der türkische Präsident Erdogan. (Screenshot)

Erdoğan fordert von EU Toleranz für Kampf gegen Kurdenverbände

Die Flüchtlingskrise zwingt die Türkei und Europa zur Kooperation. Die Forderung der EU ist klar: Ankara soll die Grenze zur EU besser sichern. Die Erwartungen, die Staatschef Erdoğan an die EU hat, sind aber umstritten.

Schrecklicher Zwischenfall: US-Flugzeug nach Tod von Piloten notgelandet

Auf dem Flug von Phoenix nach Boston stirbt ein Pilot. Sein Co-Pilot landet das Flugzeug wenig später sicher in der Stadt Syracuse im Bundesstaat New York. Alles Routine, heißt es laut Expertenmeinung.

Die Schergen der Terror-Miliz IS schockieren mit ihren Grausamkeiten immer wieder aufs Neue. (Screenshot)

Irak: Terror-Miliz IS ermordet 70 sunnitische Muslime

Der IS hat im Westirak 70 Angehörige eines sunnitisch-arabischen Stamms getötet haben. Unter den Opfern befinden sich auch Minderjährige.

Die türkischen Bürger müssen im aktuellen Konflikt ausnahmlos alle Parteien in Frage stellen. (Foto: Flickr/ Candle by Tom Danita CC BY 2.0)

Türkei: Die Scharfmacher der AKP und HDP profitieren vom Krieg

Während in der Türkei die AKP und HDP sich weiter um die Wählerstimmen zanken, ereignen sich im Land Familientragödien. So erging es auch den Familien von Rıdvan Ipek und Recep Beycur. Rıdvan und Recep sind zusammen aufgewachsen und waren enge Freunde. Rıdvan ging zur PKK und Recep zum Militär. Beide starben Ende August bei Zusammenstößen. Nun liegen sie Seite an Seite auf demselben Friedhof.

Die Grünen demonstrieren regelmäßig unter dem Motto „Freiheit statt Angst“. (Foto: Flickr/Markus Winkler/Freiheit statt Angst |Die Grünen/CC BY-SA 2.0)

Flüchtlings-Krise: Grüne gegen Einigung zwischen Erdoğan und EU

Die Grünen wollen eine Einigung zwischen Erdoğan und der EU in der Flüchtlings-Krise verhindern. Brüssel will eine Begrenzung des Flüchtlingsandrangs und muss sich mit Ankara einigen oder zumindest absprechen. Die Grünen hingegen fordern aus „Solidarität“ einen unkontrollierten Zustrom von Flüchtlingen.

Die Stimmung in der Türkei ist aufgeladen. Bei Operationen gegen die PKK soll es mittlerweile mehr als 2000 Tote gegeben haben. (Foto: Flickr/Kurdish PKK Guerillas by Kurdishstruggle CC BY 2.0)

Türkisches Innenministerium: Mehr als 2000 PKK-Anhänger seit Juli getötet

Türkische Sicherheitskräfte sollen seit dem 22. Juli mehr als 2.000 PKK-Terroristen bei Operationen innerhalb der Türkei getötet haben. Damit einhergegangen seien in den vergangenen Monaten rund 2500 Terroranschläge. Das gab der türkische Innenminister Selami Altınok am Montag bekannt.

22 Jahre nach der Tragödie von Solingen verüben Extremisten weiterhin Brandanschläge. (Screenshot)

Brände in Flüchtlings-Heimen in Thüringen und NRW

In Thüringen und in Nordrhein-Westfalen brannten am Wochenende mehrere Flüchtlingsunterkünfte. In einer Turnhalle waren zum Zeitpunkt des Brandes elf Flüchtlinge, darunter auch Kinder, anwesend. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Burak B. wurde im Jahr 2012 erschossen. Seine beiden Freunde Markus und Alexander überlebten den Anschlag. (Screenshot)

Serien-Killer: Ralf Z. könnte der Mörder von Burak B. sein

Der im Zusammenhang mit dem Mord an einem Briten aus Neukölln festgenommene Mann könnte auch der Mörder von Burak B. sein. Vor drei Jahren hatte ein Polizei-Spitzel einen Hinweis auf den Mann gegeben. Doch die Beamten sollen den Hinweis ignoriert haben. Der Tod des Briten hätte möglicherweise verhindert werden können.

Tod nach 47 Jahren im Krankenhaus: Türke wusste nicht wohin

Der Türke Abdullah K. gehörte fest zum Inventar eines Krankenhauses in Bursa. Mit gerade einmal 21 Jahren wurde er mit starken Kopfschmerzen eingeliefert. Jetzt, fast ein halbes Jahrhundert später, verstarb er dort. Er blieb, weil er nicht wusste, wohin er hätte sonst gehen sollen.

Russland: Verletzung des türkischen Luftraums war „Navigationsfehler“

Russland hat die Türkei offenbar darüber informiert, dass die Verletzung der türkischen Luftraums nahe der syrischen Grenze am 3. Oktober auf einem „Navigationsfehler“ beruhe. Der russische SU-30 war am Samstagmittag für rund zwei Minuten im türkischen Luftraum und zog sich nach einer Warnung gen Syrien zurück. Die Nato bezeichnete den Vorfall als inakzeptabel.

Nato zeigt Solidarität mit der Türkei: Verletzung des türkischen Luftraums inakzeptabel

Die Nato hat sich am Montag angesichts der Verletzung des türkischen Luftraums durch Russland auf die Seite der Türkei gestellt. Ein solches Handeln sei inakzeptabel und trage nicht zur Sicherheit und Stabilität der Region bei. Nun soll eine Sitzung des Nordatlantikrats einberufen werden.

Türkische Sicherheitskräfte sollen Leiche von Kurden geschändet haben

In der Türkei sorgen derzeit Fotos und Videoaufnahmen einer vermeintlichen Leichenschändung durch die Polizei für helle Aufregung. Polizisten sollen die Leiche eines bei Gefechten getöteten Kurden mit einem Fahrzeug durch die Straßen gezerrt haben. Der Tote soll der Schwager einer HDP-Parlamentsabgeordneten sein.

Europa ist bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise auf die Türkei angewiesen. (Foto: FreedomHouse/flickr)

Schwieriger Partner: Europa braucht die Türkei in der Flüchtlingskrise

Die EU will, dass weniger Flüchtlinge nach Europa kommen. Ein wichtiger Partner ist dabei die Türkei. Warum, das zeigt schon ein Blick auf die Landkarte: Die Türkei liegt zwischen dem umkämpften Syrien und dem friedlichen Europa. Doch das Verhältnis ist schwierig.