Alle Artikel zu:

Abdullah Gül

Volleyball: Türkische Frauen holen zweiten Europacup in drei Jahren

Riesenerfolg für die türkischen Volleyballerinnen am vergangenen Sonntag in Istanbul: In drei starken Sätzen konnten die Damen von Vakıfbank im CEV Champions League Final Four ihre Konkurrentinnen von Rabita Baku bezwingen. Das gelang ihnen bereits im Jahr 2011.

Popstar Tarkan: Weltfrauentag in der Türkei kein Grund zum Feiern

Der türkische Popstar Tarkan ist der Ansicht, dass der am 8. März international begangene Weltfrauentag in seiner Heimat nicht gefeiert werden könne. Frauen seien hierzulande nach wie vor Gewalt und Mord durch Männer ausgesetzt. Immer wiederkehrende Berichte in den türkischen Medien bestätigen sein Bild.

Präsidialsystem in der Türkei: Mehr als 65 Prozent sagen Nein

Ein Präsidialsystem in der Türkei? Das kommt für die meisten Bürger des Landes eigentlich nicht infrage. Würde es allerdings dennoch dazu kommen, wären viele dazu bereit, offenbar den Weg des geringeren Übels und mit dem bisherigen Premier Recep Tayyip Erdoğan zu gehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Kadir Has Universität.

Türkei​: Erdoğan droht der Opposition und will Verfassung​sreferendu​m

Ministerpräsident Erdoğan zeigt wenig Geduld für Gespräche mit der Opposition, wenn es um die Verfassungsänderung geht. Sollten die Gespräche in der Kommission scheitern, werde die AKP einfach einen eigenen Vorschlag durchsetzen. Parlamentarier sehen darin bereits das „Ergebnis eines diktatorischen Geistes“.

Trauer in der türkischen Journalistenszene: Mehmet Ali Birand ist tot

Am Donnerstag herrschte noch Verwirrung, jetzt ist es traurige Gewissheit: Der bekannte türkische Journalist Mehmet Ali Birand ist im Alter von 71 Jahren in Istanbul verstorben. Der Vorsitzende der Kanal D News-Gruppe, der während seiner 48-jährigen Karriere vehemennt für mehr Freiheiten und Demokratie in der Türkei einstand, litt an Krebs.

OPCW warnt: Syrien besitzt mehr als 1000 Tonnen an Chemiewaffen

Schon Ende letzten Jahres wurden Stimmen laut, Syrien besitze die größten Chemiewaffenbestände im Nahen Osten. Diese Warnung wurde jetzt von der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) noch einmal konkretiesiert. Hier geht man davon aus, dass in Syrien mehr als 1000 Tonnen an chemischen Kampfstoffen zu finden sind. Eine unmittelbare Bedrohung durch sie wird in der Türkei derzeit jedoch nicht gesehen.

Türkischer Medienpräsident: Abdullah Gül nutzt jetzt auch Instagram

Bei Twitter zählt der türkische Präsident Abdullah Gül bereits zu den einflussreichsten Usern weltweit. Jetzt hat der Staatsmann ein weiteres virtuelles Betätigungsfeld für sich entdeckt: Neuerdings ist Gül auch auf Instagram aktiv.

Präsident Abdullah Gül: Gewaltenteilung ist fundamental für eine Demokratie

Erneut demonstrieren der türkische Präsident Abdullah Gül und Premier Recep Tayyip Erdoğan alles andere als Einigkeit. Nach Streitigkeiten zum Tag der Republik, Uneinigkeit in der EU-Frage, zum Thema Hungerstreik oder Wohl und Übel historischer TV-Serien geht es jetzt um Grundsatzfragen des Staatsaufbaus. Nach den äußerst diskutablen Aussagen Erdoğans ist es auch hier Gül, der die Wogen zu glätten versucht.

Chemische Waffen: Türkei sieht keine unmittelbare Bedrohung aus Syrien

Noch Mitte November äußerte der türkische Präsident Abdullah Gül die Sorge, dass Syrien seine chemischen Waffen gegen die Türkei richten könnte. Jetzt wiegelt Außenminister Ahmet Davutoğlu ab. Man erwarte nicht, dass Syrien seine chemischen Waffen in unmittelbarer Zukunft einsetze. Auf der anderen Seite wolle man aber auf eine solche Gefahr vorbereitet sein.

Erdoğan vor Niederlage: Neue Verfassung hat kaum noch Chancen

Bis zum Ende des Jahres sollte der neue Verfassungsentwurf stehen. Doch die Frist des türkischen Premiers ist nach Ansicht höchster politischer Kreise kaum mehr einzuhalten. Ein herber Rückschlag für Recep Tayyip Erdoğan. Denn das gehörte nicht nur zu seinen wesentlichen Wahlversprechen im Jahr 2011. Auch Bestrebungen, seine künftige Macht weiter auszubauen, fallen damit flach.

Massaker von Sivas: Präsident Gül ordnet Untersuchung an

Der türkische Präsident Abdullah Gül ordnete an diesem Freitag eine Untersuchung des Massakers von Sivas durch die Präsidialamts-Untersuchungskommission DDK an. Bei dem Hotelbrand im Jahre 1993 kamen 37 Menschen ums Leben. Bis heute gibt es Ungereimtheiten.

Abdullah Gül: Historie ist in TV-Serien herzlich willkommen

Nur wenige Tage, nachdem sich der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan kritisch über historische Darstellungen in einer beliebten TV-Serie geäußert hat, schaltet sich nun Präsident Abdullah Gül ein. Er begrüßt das Einbringen von Geschichte in TV-Shows und Filmen. Derzeit debattiert die türkische Öffentlichkeit, ob die Darstellung der Geschichte durch künstlerische Kreise die gesellschaftlichen Vorstellungen über bestimmte historische Ereignisse und Figuren verzerren könnten.

Pläne für 3. AKW in der Türkei: Bulgarien will Antworten

Bulgarien erwartet von der türkischen Regierung weitere Details zu einem geplanten dritten Atomkraftwerk. Die Anlage könnte offenbar nur wenige Kilometer von der bulgarischen Grenze entfernt errichtet werden. Noch scheint allerdings nichts entschieden.

Festnahme von Feleknas Uca in der Türkei: “Psychische Folter durch Schlafentzug”

Der Fall der deutschen Linkspolitikerin und früheren Europaabgeordneten Feleknas Uca sorgte Mitte November für Aufsehen. Mit unverzollten Vitaminpräparaten im Gepäck wurde die 36-Jährige am Atatürk Flughafen in Istanbul festgenommen und darauf hin abgeschoben. Jetzt meldet sich die Politikerin zu den Ereignissen in der Türkei selbst zu Wort. Ihrer Ansicht nach sei ganz klar „Weiße Folter“ gegen sie angewandt worden.

Aufruhr in Istanbul: Deutsche Linkspolitikerin Feleknas Uca erst verhaftet, dann wieder freigelassen

Die Türkei kommt in der Lösung der Kurdenfrage nicht weiter. Die Regierung Erdogan schien zunächst gewillt zu sein, auf politische Lösungen zu setzen. Längst setzt Ankara jedoch wieder verstärkt auf Repression. Dutzende Kurden, die sich für eine friedliche Lösung einsetzen, sind inhaftiert. Viele von ihnen sind im Hungerstreik. Die deutsche Linkspolitikerin Feleknas Uca flog am Mittwoch nach Istanbul. Auf dem Flughafen Atatürk wurde sie vorläufig festgenommen. Inzwischen wurde sie aus der Türkei ausgewiesen. Offenbar wollte Uca kurdischen Häftlingen, welche im Hungerstreik sind, Vitaminpräparate bringen.

Zoff zwischen Gül und Erdoğan? Präsident wiegelt ab

In einem Interview mit der Financial Times hat der türkische Staatspräsident Abdullah Gül von einer „Differenz des Diskurses“ zwischen ihm und Premier Recep Tayyip Erdoğan gesprochen. Persönlicher Natur seien diese Unterschiede allerdings nicht, stellt er nun klar. Vielmehr gingen sie auf die verfassungsrechtlichen Definitionen ihrer Ämter zurück.

Abdullah Gül in größter Sorge: Syrien könnte chemische Waffen gegen Türkei einsetzen

Die Lage ist derart angespannt, dass die Türkei ihrem einstigen syrischen Freund mittlerweile wohl alles zutraut. Nun hat der türkische Präsident Abdullah Gül die Sorgen seiner Regierung über die Möglichkeit zum Ausdruck gebracht, dass Damaskus tatsächlich chemische Waffen gegen die Türkei einsetzen könnte. Patriot-Raketen zur Abschreckung hält er dabei durchaus für eine praktikable Lösung.

Helikopterabsturz: Türkische Armee kündigt Untersuchung an

Eine Attacke der Terrororganisation PKK schließt der Gouverneur von Siirt, Ahmet Aydın, kategorisch aus. Die widrigen Witterungsbedingungen sollen Schuld am Absturz eines Helikopters mit 17 Toten am Berg Herekol am vergangenen Samstagmorgen sein. Ausreichend scheint diese Erklärung allerdings selbst dem Militär nicht. Jetzt wurde eine Untersuchung des Falls eingeleitet.

Helikopterabsturz in der Provinz Siirt : 17 Soldaten getötet

Erst im vergangenen Juli kam es in der türkischen Provinz Hakkari zu einem Helikopterabsturz mit fünf toten Soldaten. Jetzt sind erneut 17 Tote zu beklagen. Im Südosten der Türkei ist an diesem Samstagmorgen ein Militärhubschrauber verunglückt. Derzeit geht man davon aus, dass widrige Witterungsbedingungen für das Unglück verantwortlich sind.

Glückwünsche an Obama: Türkischer Präsident Gül unterstreicht „vorbildliche Partnerschaft“

Der türkische Präsident Abdullah Gül hat sich an diesem Mittwoch in die internationale Reihe der Gratulanten eingereiht und dem wiedergewählten US-Präsident Barack Obama seine Glückwünsche per Brief übermittelt. Darin zum Ausdruck brachte er seine Zuversicht, dass sich die türkisch-US-amerikanischen Verbindungen auch während seiner zweiten Amtszeit positiv gestalten werden.