Alle Artikel zu:

Aiman Mazyek

Migrantenverbände verurteilen „islamistische Barbarei“

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Migrantenverbände in Deutschland (Bagiv) hat die Anschläge von Paris als "islamistische Barbarei" verurteilt. "Diese brutale Tat ist ein Angriff auf unsere Freiheit", erklärte Bagiv-Präsident Ali Ertan Toprak am Dienstag in Bonn.

Zentralrat der Muslime: Flüchtlingskrise ist die Quittung für eine falsche EU-Politik

Der Zentralrat der Muslime macht für die derzeitige Flüchtlingskrise auch eine geopolitische Kurzsichtigkeit Europas verantwortlich. Die Politik der EU im Zuge des Arabischen Frühlings in Nordafrika und Nahost sei fehlerhaft und zögerlich gewesen. Es hätte eines Marshall-Plans bedurft. Stattdessen gab es Ignoranz.

Zeichen der Integration: Islamische Bestattungen in Deutschland nehmen zu

Die Zahl der deutschen Muslime, die sich in der Bundesrepublik beerdigen lassen wollen steigt. An ihr Begräbnis stellen sich jedoch besondere Herausforderungen: Kein Sarg und ewige Totenruhe, lauten die Gebote. Die Friedhofsbetreiber reagieren und zeigen sich erfinderisch.

Friedensaktion gegen die Radikalisierung junger Menschen am Freitag in 2000 deutschen Moscheen

Der Koordinationsrat der Muslime (KRM) ruft am Freitag erstmals zu einer gemeinsamen bundesweiten Aktion gegen Hass und Terrorismus auf. «Wir wollen Extremismus jeglicher Couleur eine Absage erteilen», sagte KRM-Sprecher Ali Kizilkaya am Dienstag in Berlin. Übergriffe auf Moscheen in den vergangenen Wochen hätten viele Muslime beunruhigt.

Muslime fordern Unterstützung im Kampf gegen Extremismus

Um einer möglichen Radikalisierung junger Muslime in Deutschland vorzubeugen, hat der Zentralrat der Muslime (ZMD) von der Bundesregierung Unterstützung für die gezieltere Schulung von Imamen in Moscheegemeinden gefordert. Diese Menschen müssten religiös abgeholt werden. Doch genau darin bestünde die Scheu hier finanziell miteinzuspringen.

Kardinal Meisner fordert mehr Kinder gegen Muslime

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner ließ in einer Lobrede eine zweideutige Bemerkung über muslimische Familien fallen. Darin pries er den Kinderreichtum der Mitglieder einer katholischen Täufer-Bewegung. Muslimische Verbände sind empört, die Bundes-Integrationsbeauftragte zeigt sich desinteressiert.

Fastenbrechen im US-Außenmi​nisterium: Aiman Mazyek ist dabei

Das US-Außenministerium hat internationale muslimische Vertreter und Würdenträger zum Fastenbrechen nach Washington eingeladen. Unter den Gästen befindet sich auf ZMD-Chef Aiman Mazyek. Er zeigt sich erfreut über die Einladung und wünscht sich ähnliche Gesten seitens der deutschen Bundesregierung.

Syrien: Zentralrat der Muslime unterstützt deutsches Engagement

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), Aiman Mazyek, sagt, dass er die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien begrüße. Deutschland sei an diesem Punkt etwas spät aufgewacht. Doch er könne es nicht verstehen, warum hauptsächlich nur syrische Christen aufgenommen werden sollen. Verfolgte haben keine Religion.

NPD-Verbot: Aiman Mazyek findet Röslers Aussagen „schändlich“

Aiman Mazyek übt scharfe Kritik an den Äußerungen des deutschen Wirtschaftsministers Philipp Rösler zum NPD-Verbot. Die Ideologie der NPD sei menschenfeindlich. Ein NPD-Verbot ersetze keine Rassismus-Debatte. Doch die Politik könnte damit ein Zeichen gegen den Rechtsradikalismus setzen.

Koordinationsrat der Muslime: Wir brauchen eine Kultur des Respektes

Während Deutschland kontrovers über ein Aufführungsverbot für den US-amerikanischen Schmäh-Film „Die Unschuld der Muslime“ diskutiert, macht Ali Kizilkaya, Sprecher des Koordinationsrates der Muslime, auf den eigentlich entscheidenden Punkt der Debatte aufmerksam: Er fühle sich, wie fast alle Muslime verletzt. Verbote könnten dieses Problem nicht lösen. In der Gesellschaft müsse sich vielmehr grundsätzlich etwas ändern. Doch kaum ausgesprochen, droht auch schon neues Unheil aus Frankreich.

Zentralrat der Muslime: „Die Unschuld der Muslime“ muss verboten werden

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, fordert ein Verbot des US-amerikanischen Schmäh-Films „Die Unschuld der Muslime“. Damit befindet er sich auf einer Linie mit Innenminister Hans-Peter Friedrich. Doch längst nicht alle sehen in einer solchen Maßnahme die Lösung des Problems.

ZMD zum Angriff auf Rabbiner: „Solche Taten erzeugen bei Muslimen tiefste Abscheu“

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat sich über den Überfall auf einen Rabbiner und dessen Tochter in Berlin schockiert und zutiefst betroffen geäußert. Auch die jungen Muslime in Deutschland sind zornig auf die Täter. Sie fühlen sich um ihre Integrationsarbeit betrogen.

Türkischer EU-Minister Egemen Bağış: Beschneidungs-Urteil ist „nicht akzeptabel“

Das aufsehenerregende Beschneidungs-Urteil des Kölner Landgerichts bleibt auch von der türkischen Politik nicht unkommentiert. Nachdem sich hierzulande bereits der Zentralrat der Muslime sowie der Zentralrat der Juden zu Wort meldeten, rügt nun der türkische EU-Minister Egemen Bağış das unter Strafe stellen einer Beschneidung aus religiösen Gründen auf das Schärfste.

Zentralrat der Muslime: Beschneidungs-Urteil verfestigt „Vorurteile und Klischees“

Muslime und Juden sind empört über das Kölner Beschneidungs-Urteil, nach dem eine Zirkumzision an Jungen eine Straftat darstelle. Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, befürchtet eine Gefährdung der Religionsfreiheit und die Verfestigung von weiteren Vorurteilen.

Aiman Mazyek: Kaya Yanar und Bülent Ceylan sollten sich gegen Islamismus stark machen

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, betonte, dass von muslimischen Gemeinden keine Gefahr ausgehe. Radikalisierung finde vor allem bei jenen statt, die ihre Religion nicht gut kennen. Eine Stärkung dieser Gemeinden würde den "Pseudoargumenten der Islamisten" entgegenwirken.

Friedrich sieht zunehmende Gewalt von Rechts

An diesem Dienstag trafen sich Vertreter verschiedenster Institutionen in Berlin zu einem Spitzentreffen gegen Rechtsextremismus. Um Erkenntnisse im Kampf gegen Rechts nachhaltiger und für alle nutzbar machen zu können, ist ein neues Informations- und Kompetenzzentrum geplant.

Döner-Morde: Holger G. bestreitet Tatkenntnis

Gegen den am Sonntag in der Nähe von Hannover festgenommenen Holger G. ist Haftbefehl erlassen worden. Es gebe den dringenden Verdacht, dass er seit 2007 die terroristische Vereinigung "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) unterstützt hat, erklärte die Generalbundesanwaltschaft.

Zentralrat der Muslime: Wir fühlen uns nicht mehr sicher!

Der Zentralrat der Muslime will von den Behörden eine neue Einschätzung der Bedrohungslage. Nach dem Auffliegen der Neo-Nazis als Mörder von neun Migranten und einer Polizistin erwartet Aiman Mazyek einen besseren Schutz der Muslime gegen rechtsextreme Gewalt.

Rabbiner Homolka: Muslime müssen Werten des Grundgesetzes vertrauen

Der Vorsitzende des Koordinationsrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, hat Rabbiner Walter Homolka, den diesjährigen Preisträger des Muhammad-Nafi-Tschelebi-Friedenspreises, in seiner Laudatio für dessen Einsatz gegen Islamfeindlichkeit in Deutschland gelobt. Den Islam und das Judentum verbinde viel mehr als es den Anschein habe, betont Mazyek.

Gemischte Gefühle: Ein Muslim über sein Gespräch mit dem Papst

"Es ist wichtig, dass der Papst den Islam und Muslime als ein Teil deutscher Realität sieht", sagt Bekir Alboğa, Beauftragter für interreligiösen Dialog der DITIB, der am Freitag beim Treffen von Muslimen mit Papst Benedikt dem XVI. in Berlin teilnahm. Gleichzeitig kritisiert er, dass Muslime in Deutschland nach wie vor nicht gleichbehandelt, sondern zum Teil noch immer diskriminiert werden.