Alle Artikel zu:

Algerien

Boom-Branche Rüstung: Dramatischer Anstieg der Militär-Ausgaben weltweit

Die Rüstungsindustrie hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zur Boombranche entwickelt. Vor allem die Schwellenländer haben ihre Militärausgaben aufgrund höherer Steuereinnahmen zum Teil massiv gesteigert. Politisch ist die Welt durch diese Entwicklung deutlich unsicherer geworden.

Trabzonspor: Der Weg für Halilhodzic ist frei

Nach dem WM-Aus Algeriens ist der Weg für Vahid Halilhodzic zu Trabzonspor frei. Der bosnische Exzentriker dürfte in der kommenden Woche nun auch offiziell vorgestellt werden. Ein Porträt über den 61-Jährigen.

Erdoğan in Algerien:„Assad soll auf sein Volk hören“

Bei seinem Staatsbesuch in Algerien hat der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan seine Haltung gegenüber dem Assad-Regime bestärkt. Assad müsse auf die demokratischen Forderungen seines Volkes hören. Doch von den Anti-AKP-Protesten in der Türkei war nicht die Rede.

Geheimoperation in Mali: US-Truppen schon seit 2009 vor Ort

Die Amerikaner sind schon seit 2009 in geheimen Aktionen in Mali aktiv. Offizieller Grund: Sie sollen den Botschafter schützen. Klammheimlich haben die USA jedoch schon seit längerem verschiedene Operationen in Mali gestartet. Die Eskalation durch Frankreich spielt ihnen nun in die Karten.

Nach Blutbad: Firmen in Nordafrika nervös

Das Geiseldrama in Ain-Anemas war eine „Kampfansage“ an den algerischen Staat. Weitere Übergriffe können folgen, glauben Beobachter. Ausländische Unternehmen in Algerien befürchten Schlimmes und ziehen ihre Mitarbeiter ab.

Geiselnahme beendet: Algerische Truppen töten alle Geiselnehmer

Die Geiselnahme in der algerischen Wüste hat am Samstag ein blutiges Ende genommen. Beim Sturm der Gasanlage seien alle verbliebenen Geiselnehmer getötet worden.

Krieg in Mali: Jetzt eilt die USA zur Hilfe

Die Amerikaner kommen Frankreich beim Krieg in Mali zu Hilfe. Sie entsenden zwar keine Kampftruppen, schicken jedoch Experten und technisches Gerät nach Afrika. Die Briten lehnen drängende Hilfe-Appelle der Franzosen ab – noch. Der britische Premier David Cameron hat wegen des Kriegs seine mit Spannung erwartete EU-Rede abgesagt.

Al-Qaida Rising: Terroristen attackieren BP Gasfeld und nehmen 41 Geiseln

Algerien ist Ziel einer islamistischen Attacke geworden. Dabei wurde ein Standort des Ölriesen BP angegriffen und zahlreiche Ausländer als Geiseln genommen. Über Jahre hinweg hat Mali die algerische Regierung um Unterstützung in ihrem Kampf gegen den Terrorismus gebeten. Dabei handelte es sich um militärische und finanzielle Unterstützung. Eine positive Antwort blieb bisher aus. Geographischer Ausgangspunkt jener terroristischen Aktivität ist Mali. Auch diesmal bittet Mali um Unterstützung.

NATO-Gipfel: Türkei blockiert Israels Teilnahme

Die Türkei gab in der vergangenen Woche in Brüssel bekannt, Israel nicht am NATO-Gipfel im Mai in Chicago teilnehmen lassen zu wollen. Diese Entscheidung werde sich erst ändern, wenn Israel sich für die Tötung der Aktivisten auf dem Gaza-Hilskonvoi „Mavi Marmara“ im März 2010 entschuldige.

Wegen radikalen Ansichten: Frankreich weist türkischen Imam aus

In einer öffentlichen Erklärung gab die französische Regierung bekannt, fünf Personen, die für radikal gehalten werden, auszuweisen. Während ein Migrant mit algerischen Wurzeln und ein Imam aus Mali bereits das Land verlassen mussten, warten der Türke Yusuf Yüksel und zwei weitere noch auf die Ausreise.

Paris: Tausende Türken protestieren gegen Genozid-Gesetz

Knapp 35.000 französische Türken und viele andere protestierten gegen das geplante Genozid-Gesetz. Am Montag wird der Senat über den Gesetzesentwurf entscheiden.

Genozid: Missbraucht die Türkei Algeriens Geschichte?

Erdoğans Äußerung, Frankreich habe einen Genozid an den Algeriern verübt, hat in Algerien heftige Diskussionen ausgelöst. Die algerische Tragödie soll nicht zum Instrument der türkischen Politik gemacht werden, sagen die einen. Sich auf die Seite von Frankreich zu stellen, ist ein Zeichen der Feigheit, die anderen.

Valérie Boyer: Türkische Hacker legten Webseite lahm

Die Stimmung zwischen der Türkei und Frankreich ist nach der Verabschiedung des Genozid-Gesetzes am 22. Dezember zum Zerreißen gespannt. Mittendrin ist Valérie Boyer. Die französische Politikerin hat nicht nur Morddrohungen erhalten, auch ihr Internetauftritt wurde sabotiert.

Verwirrung um Gaddafi Söhne: Was wollen sie wirklich?

Die Gaddafi Familie ist sich uneinig: Saadi verhandelt mit den Rebellen und will sich ergeben, sein Bruder Saif al-Islam ruft dagegen weiterhin zu Kämpfen gegen die Rebellen auf.

Flucht des Gaddafi Clans: Algerien verteidigt die Aufnahme

Ein UN-Gesandter Algeriens hat die Entscheidung seines Landes verteidigt, die Frau Muammar al-Gaddafis und seine drei Kinder aufzunehmen. Falls Gaddafi selbst nach Algerien käme, würde man ihn allerdings unverzüglich an den Internationalen Strafgerichtshof ausliefern.

Gaddafis Frau und Kinder auf der Flucht

Jetzt sind auch Teile seiner Familie weg: Die Ehefrau des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi, seine Tochter sowie zwei seiner Söhne befinden sich nicht mehr in Libyen. Die Vier sind gemeinsam mit den Enkeln nach Algerien geflohen. Wo sich Gaddafi selbst aufhält, ist auch eine Woche nach dem Sturm der Rebellen auf Tripolis völlig unklar.

Grundsatzrede: Obama würdigt arabischen Frühling

Zwei Jahre nach seiner historischen Grundsatzrede an die Muslime, die er am 4. Juni 2009 an der Kairoer Universität hielt, wurde der heutige Auftritt von US-Präsident Barack Obama mit Spannung erwartet. Viel hat sich seit jenen Tagen verändert. Obama zollte den durch das Volk angetriebenen Entwicklungen ausführlich Tribut.

Notstandsgesetze in Algerien werden aufgehoben

Wie der algerische Außenminister Mourad Medelci gegenüber dem französischen Radiosender Europe 1 erklärt hat, soll der seit 19 Jahren geltende Ausnahmezustand in Kürze aufgehoben werden. "In den nächsten Tagen wird dies der Vergangenheit angehören", so Medelci wörtlich.

Lage in Algerien und Jemen spitzt sich zu

In Algerien ist es bei einer verbotenen Demonstration gegen die Regierung zu Ausschreitungen gekommen. Rund 2.000 Regimegegner durchbrachen auf dem Platz des 1. Mai in Algier eine Polizeiabsperrung. Twitter und Facebook wurden gesperrt - so begann die Revolution auch in Tunesien und Ägypten.