Alle Artikel zu:

Alzheimer

Alzheimer mit Ultraschall sichtbar

In einer Pilotstudie konnten Alzheimer-typische Merkmale mittels „transkranieller Sonografie“ sichtbar gemacht machen.

Langzeitgedächtnis für Musik ist immun gegen Alzheimer

Patienten mit Alzheimer können sich noch an Jahrzehntelang bekannte Melodien erinnern. In dieser Erkenntnis kann ein Schlüssel für neue Behandlungsmöglichkeiten liegen. Die Nervenzellen des Gedächtnisses arbeiten synchron, wenn man sich etwas merken will. Der Rhythmus des Gedächtnisses gleicht einem Heavy-Metal-Konzert, fanden Forscher heraus.

Diabetes-Wirkstoff Pioglitazon senkt das Risiko einer Demenz

Altersdiabetes kann sich auf die geistige Gesundheit negativ auswirken. Ein neuer Wirkstoff namens Pioglitazon senkt das Demenzrisiko bei solchen Diabetespatienten. Klinische Studien müssen erste Tests jedoch noch bestätigen.

Neue Methode verschafft Sicherheit bei Alzheimer-Diagnose

Patienten mit Gedächtnisverlust brauchen bei der Alzheimer-Diagnose Sicherheit. Eine neue Methode kann dies gewährleisten. Durch wenige, kognitive Kurztests kann die Krankheit sicher ausgeschlossen werden. Das lindert die Hürden der Patienten, bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen.

Molekulare Signale versetzen Alzheimer-Hirnzellen in Hektik

Forscher können Gehirnzellen manipulieren, die von Alzheimer geschwächt sind. Das eröffnet neue Behandlungsmöglichkeiten.

Fit mit 70: Sport im Alter stimuliert geistige Fähigkeit

Hirnforscher untersuchten ältere Erwachsene beim Laufbandtraining. Resultat: Sport steigert die geistige Leistungsfähigkeit durch eine bessere Durchblutung des Gehirns – die Grundvoraussetzung zur Bildung neuer Nervenzellen. Der Effekt lässt jedoch mit zunehmendem Alter nach. Die Ergebnisse bieten die Grundlage zur Erforschung von Therapien gegen Alzheimer.

Unnötige Sedierungen und Fixierungen: Umgang mit Demenz-Patienten in Krankenhäusern ist mangelhaft

Eine Befragung weist auf gravierende Mängel bei der Versorgung von Demenzkranken in Krankhäusern hin. Viele Kliniken haben nicht genug Personal, um die gestiegene Anzahl älterer und dementer Patienten zu betreuen. Unnötige Sedierungen und Fixierungen sind die Folge.

Alzheimer: Forschern gelingt Entstehungsnachweis im Blut

Anhand der Zusammensetzung der Proteine im Blut können Forscher mit einer hohen Wahrscheinlichkeit erkennen, ob ein Mensch an Alzheimer erkranken wird oder nicht. Ein entsprechender Bluttest könnte schon in ein paar Jahren im Krankenhaus eingesetzt werden. Experten bezeichnen diesen Durchbruch als „technische Hochleistung“.

Alzheimer-Forschung: Zellen wachsen jetzt auf dem Computer-Chip

Eine neue Untersuchung von Nervenzellen im Anfangsstadium von Alzheimer bringt Hoffnung für die Entwicklung neuer Therapien: Speziell für Laborzwecke kultivierte Zellen werden direkt auf einen Computerchip gesetzt. Dort werden sie über Jahre untersucht. Die gesammelten Daten sollen neue Erkenntnisse über die Entstehung der Krankheit liefern.

Schwere Hirnverletzung: Fischöl verspricht Hilfe

Es mehren sich Fälle, in denen die Einnahme von Fischöl zu einer Heilung bei Verletzungen des Gehirns geführt hat. In den USA wurden mehrere junge Männer, die im Koma lagen, damit therapiert. Auch gegen Asthma, Diabetes und Osteoporose kommen die Omega-3-Fettsäuren der Fische immer öfter zum Einsatz.

Studie: Schlafmangel schädigt das Gehirn

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich das Gehirn im Schlaf selbst entgiftet. Diese Entgiftung ist offenkundig in einem viel höheren Maß notwendig als bisher bekannt. Wer nicht mindestens sieben bis neun Stunden schläft, riskiert schwere Schädigungen des Gehirns.

Forschung: Verblüffende Verbindungen zwischen Gefäßkrankheiten und Alzheimer entdeckt

Patienten mit höheren Cholesterin-Levels weisen auch stärkere Ablagerungen des Proteins Beta-Amyloid auf, das als Auslöser der Alzheimer-Demenz gilt. Die Anpassung des Cholesterin-Spiegels könnte ein Mittel im Kampf gegen Alzheimer werden.

Nestlé-Forschung: Konzern will medizinisches Essen entwickeln

Der Nahrungsmittel-Konzern Nestlé forscht an Gehirn- und Leberzellen. Er will Lebensmittel entwickeln, die Krankheiten heilen können. Nestlé sieht eine Chance, dass der Pharma- und der Lebensmittel-Markt verschmelzen. Auf diesem Weg kann die Industrie auf Defekte und Sehnsüchte des menschlichen Organismus reagieren.

US-Forscher: Schlaf entspannt und entgiftet das Gehirn

Während des Schlafs weiten sich Räume zwischen den Nervenzellen des Gehirns. Dadurch werden wie in einem Abwassersystem Giftstoffe aus dem Organ ausgeschieden. Das hilft gegen Krankheiten wie Alzheimer.

Demenz im Alter: Stress ist Risikofaktor für Frauen

Stress in der Mitte des Lebens kann bei Frauen im späteren Leben eine Alzheimer-Erkrankung fördern. Eine Studie mit mehr als 800 Frauen ließ erste Schlüsse in diese Richtung zu. Bis heute gelten die Ursachen der Alzheimer-Erkrankung als nicht vollständig geklärt.

Fundstück: Forscher machen Orientierungssinn im Gehirn aus

Gehirnforscher haben im Rahmen eines Orientierungstests veränderte Zellaktivitäten bei Alzheimerpatienten nachgewiesen. Damit ist die Existenz sogenannter Rasterzellen bewiesen, die es dem Menschen ermöglichen, sich in seiner Umgebung zurechtzufinden. Neue Therapie-Ansätze könnten die Symptome von Alzheimer lindern.

Parkinson und Alzheimer: Unruhiger Schlaf erhöht das Erkrankungsrisiko

Schlafstörungen verkürzen nachweislich die Lebenszeit und erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Neuen Studien zufolge könnte dies auch für Alzheimer und Parkinson zutreffen.

Nazmiye Demirel: Einstige First Lady der Türkei stirbt mit 86 Jahren

Nazmiye Demirel, die Ehefrau des ehemaligen türkischen Präsidenten Süleyman Demirel, ist im Alter von 86 gestorben. Die einstige First Lady der Türkei verschied am vergangenen Montagabend im Başkent Krankenhaus in Ankara.

Blick in die Zukunft: Alzheimer viele Jahre vor Ausbruch der Demenz erkennbar

Proteinablagerungen im Gehirn, die als Auslöser der Demenz gelten, sind schon sehr früh auf Gehirn-Scans sichtbar. Forscher fanden jetzt heraus, dass es etwa 20 Jahre dauert, bis die Ablagerungen, sogenannte Beta-Amyloid-Peptide, die Krankheit auslösen.

Gesundheit: Omega-3-Fettsäuren schützen Gehirn und Herz

Omega-3-Fettsäuren können die Risiken für Erkrankungen des Gehirns und des Herzkreislaufs senken. Besonders wirksam sind die Omega-3-Fettsäuren aus Kaltwasserfisch, wie zum Beispiel Lachs.