Alle Artikel zu:

Antakya

Hatay: Demonstrant stirbt nach Zusammenstößen mit der Polizei

Ahmet Atakan bekundete seine Solidarität mit protestierenden Studenten in Ankara, wo es zu Zusammenstößen mit der Polizei kam. Der 22-Jährige starb an seinen Verletzungen. Während die Behörden behaupten, er sei vom Dach gefallen, sagen andere er sei von einem Tränengas-Kanister getroffen worden.

Syrische Flüchtlinge: Türkische Ärzte fürchten neue Epidemien

Die Türkische Ärztevereinigung (TBB) sorgt sich um die medizinische Situation an der türkisch-syrischen Grenze. Einige Krankheiten, die in der Türkei verschwunden sind, wie etwa Typhus, Masern, Tuberkulose und Malaria könnten das Land schon bald erneut heimsuchen. Auch das Thema Waffen werde zunehmend zum Problem. Schuld daran seien die Flüchtlingsströme aus Syrien.

Proteste in der Türkei: Auseinandersetzungen fordern drittes Todesopfer

Die Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten in der Türkei haben nun ein drittes, offiziell bestätigtes Todesopfer gefordert. Bereits am vergangenen Montag wurde bei Ethem Sarısülük der Hirntod bestätigt.

Proteste in der Türkei: Auseinandersetzungen fordern zweites Todesopfer

Die Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten in der Türkei haben nun ein zweites, offiziell bestätigtes Todesopfer gefordert. Ein 22-jähriger Mann erlag am Montag in einem Krankenhaus im Süden des Landes seinen schweren Kopfverletzungen.

Aus Sicherheitsgründen: Türkei will syrische Flüchtlinge umsiedeln

Auf Druck der Gemeinden und um die Sicherheitslage in den betreffenden Grenzgebieten zu erhöhen, will die Türkei nun syrische Flüchtlinge, die außerhalb der eingerichteten Schutzräume leben, umsiedeln. Die Menschen sollen entweder in ein Camp oder weiterziehen. In Betracht kommt das aber längst nicht für alle. Sie sind ratlos und wissen nicht wohin.

Gesundheitsversorgung in Antakya: Flut syrischer Flüchtlinge treibt Kapazitäten an ihre Grenzen

Die Hauptstadt der südtürkischen Provinz Hatay, Antakya, hat offenbar immense Schwierigkeiten mit den nicht abreißenden Flüchtlingsströmen aus Syrien fertig zu werden. Konkret geht es um die steigende Zahl an Verwundeten, die täglich in die Stadt und in die ohnehin überlasteten Krankenhäuser strömen.

US-Bericht über Religionsfreiheit: US-Amerikaner kritisieren die Türkei

Die USA übt in ihrem jährlichen Bericht zur Religionsfreiheit harte Kritik an der Türkei. Noch immer komme es zu starken Einschränkungen. Zu den in der Türkei problematischen Themen gehöre beispielsweise die noch nicht erfolgte Wiedereröffnung des griechisch-orthodoxen Priesterseminars Halki, das Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst, die fehlende Möglichkeit der Wehrdienstverweigerung, die obligatorische religiöse Erziehung sowie die Hindernisse, denen Aleviten in der Türkei in ihrer Religionsausübung ausgesetzt seien.