Alle Artikel zu:

Anwerbeabkommen

„Was bewegt junge Muslime?“: Wanderausstellung ab 14. September in München

Ab dem 14. September ist die Wanderausstellung für Schulen der Sekundarstufe I „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ in München in der Mittelschule an der Elisabeth-Kohn-Straße zu sehen. Ziel der Schau, die durch die Bundeszentrale für politische Bildung realisiert wurde: Die Betrachter sollen nicht nur ins Gespräch kommen. Das Gezeigte soll auch Reflexionen auslösen. Seit dem Start in Berlin vor zwei Jahren ist sie nun schon auf Tour.

50 Jahre Anwerbeabkommen: Österreich feiert mit Plakataktion

Drei Jahre nach Deutschland begeht nun auch Österreich 50 Jahre Anwerbeabkommen. Am 15. Mai 1964 schlossen die Alpenrepublik und die Türkei eine Vereinbarung, um türkische Arbeitskräfte ins Land zu holen. Zum Jubiläum hat ein österreichischer Verein nun historische Zeitungsberichte und Zitate von Politikern und Migranten zusammengetragen. Auf diesem Weg soll an die Geschichte der Gastarbeiter erinnert werden.

Ausstellung gibt Aufschluss: „Was bewegt junge Muslime?“

Noch bis zum 11. Juni ist die Wanderausstellung für Schulen der Sekundarstufe I „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ in der Berliner Otto-Hahn-Schule zu sehen. Ziel der Schau, die durch die Bundeszentrale für politische Bildung realisiert wurde: Die Betrachter sollen nicht nur ins Gespräch kommen. Das Gezeigte soll auch Reflexionen auslösen. Nach dem Start in der Hauptstadt geht es zwei Jahre auf Tour.

Türken in Deutschland und Australien: „Ist der Multikulturalismus gescheitert?“

Multikulturalismus ist in Australien ein erfolgreiches Konzept, in Deutschland dagegen nicht. Den Gründen geht nun der australische Radiosender „SBS“ nach. Wissenschaftler, Passanten aber auch Prominente wie Nazan Eckes und Schriftsteller Zafer Şenocak suchen gemeinsam eine Erklärung für die verschiedenen Integrationswege in beiden Ländern.

Deutsche und Türken: „Schon der Name Soko ‚Bosporus‘ sagt alles“

Werner Felten, Gründer des ersten türkischsprachigen Radiosenders in Deutschland Metropol FM, spricht im Interview über seine Empörung angesichts des Begriffs „Dönermorde“, den „Trauertag“ zum 50-jährigen Jubiläum des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei sowie die seiner Meinung nach in Deutschland existierende „Integrationsindustrie“.

Erdogan: Deutschland tut zu wenig gegen PKK-Terroristen

Den Besuch in Deutschland nutzte der türkische Ministerpräsident Erdogan, um auf die PKK-Problematik einzugehen. In Deutschland sowie in anderen EU-Ländern würden die Aktivitäten der Organisation noch zu sehr toleriert.

Erdogan: Deutsche und Türken gehören zusammen!

Auf dem Fest im Auswärtigen Amt zum 50. Jahrestag des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens hat der türkische Premier Erdogan die Zusammengehörigkeit beider Länder unterstrichen und auf Deutsch erklärt: "Wir gehören zusammen!" Bundeskanzlerin Merkel deutete auf die Bedeutung einer gelungenen Intergrationspolitik für Deutschlands Zukunft hin. Streitfragen wurden ausgeklammert.

Merkel: Deutsche Sprache Voraussetzung für Integration

Während des Deutschland-Besuchs Erdogans hat sich auch Merkel in der türkischen Zeitung „Hürriyet“ zum deutsch-türkischen Verhältnis geäußert. Für eine gelungene Integration müssten Migranten der Regierung entgegenkommen.

Beginnt jetzt der Wettbewerb um die Gunst der Türken?

Am Mittwoch treffen sich Angela Merkel und Recep Tayyip Erdogan in Berlin im Rahmen des 50 Jahre bestehenden Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei. Es scheint, als sei in den vergangenen zwei Jahren zwischen beiden Politikern ein Kampf um die Gruppe entbrannt, die bislang 50 Jahre vernachlässigt wurde - die türkischen Gastarbeiter.

Erdogan hat den Deutschland-Blues

Zu Beginn seines Deutschland-Besuches hat der türkische Ministerpräsident Erdogan seine Aussagen vom Vorjahr wiederholt. Interessant: In den türkischsprachigen Medien ist darüber nichts zu lesen.

Nach CSU sagt auch CDU Nein zur doppelten Staatsbürgerschaft

Die SPD fordert doppelte Staatsbürgerschaft für Türken: Der bayerische Innenminister Joachim Hermann lehnt das entschieden ab. Er will eine klare Entscheidung von Migranten. Türken müssten sich zu Deutschland bekennen. Die CDU unterstützt diese Meinung.

50 Jahre Anwerbeabkommen: Nostalgiezug fährt von Istanbul nach Deutschland

Der Deutschland-Zug fährt wie vor 50 Jahren von Istanbul nach Müchen. Mit ihm kamen die ersten Gastarbeiter aus der Türkei. Einige von ihnen konnten diesen historischen Moment nun ein zweites Mal erleben.

Türken in Deutschland

Am Montag beginnt beim Deutschlandfunk die Serie "Türken in Deutschland". Die Deutsch Türkischen Nachrichten werden neben anderen Redaktionen und Organisationen junger Türken vorgestellt.

Schnittpunkte: Kulturschaffende in Berlin und Istanbul

Deutsch-Türken der dritten Generation - Zum 50. Jubiläum des Anwerbeabkommens startet in Berlin das Festival "B-34: Kultürk".

Portal des Integrationsbeauftragten Piening: Berlin sagt danke – Berlin teşekkür ediyor

Das Portal "Berlin sagt danke" würdigt 50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei. Die Internetpräsenz will die Geschichte der Einwanderung aus der Türkei nach dem Anwerbeabkommen nachzeichnen.

Deutsch-türkische Begegnungen in Hannover

Unter dem Motto "In Hannover zuhause" ... oder "Hannover Benim Evim..." laden die Landeshauptstadt Hannover und das Türkische Generalkonsulat in Hannover am kommenden Samstag, den 25. Juni 2011, ins Neue Rathaus ein.

Raum für Dialog: Türkische Kulturtage in Stuttgart

Im Zuge der Ernennenung Istanbuls zur "Kulturhauptstadt Europas 2010" hat der Stuttgarter Dialogverein Begegnungen e.V. nun ein Kulturfestival organisiert. Unter dem Titel "Marktplatz Istanbul" wird vom 2. bis zum 4. Juli in der Landeshauptstadt gefeiert.

Gastarbeiter in den Medien: Eine negative Bilanz

Deutsche Medien berichten nicht immer sachlich über Integration – dabei sollten sie sich ihrer Verantwortung stellen.

MISS TURKUAZ 2011: Die schönste Deutsch-Türkin wird gewählt

Yildiray Cengiz, Gründer und Veranstalter der Miss-Wahlen zur MISS TURKUAZ Germany, über das Schönheitsideal deutsch-türkischer Frauen und die Botschaft, die hinter der Wahl zur schönsten Deutsch-Türkin steht, die an diesem Samstag in Köln prämiert wird.

Deutsche zieht es zum Arbeiten in die Türkei

50 Jahre nach dem Anwerbeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland, infolge dessen Tausende Türken hierzulande ihr Glück versuchten, haben sich die Verhältnisse angeglichen. Heute lockt die prosperierende Türkei immer mehr Deutsche zum Arbeiten ins Land.