Alle Artikel zu:

Apple

Drohnen über Europas Städten: Apple will Google Konkurrenz machen

Apple fotografiert mit Drohnen europäische Städte, um einen Konkurrenz-Dienst zu Google Street View aufzubauen. Norwegen ist verärgert und hat Luftbild-Aufnahmen von Oslo gestoppt. Detaillierte Fotos von Regierungs- und Geheimdienst-Einrichtungen seien eine Gefahr für die Sicherheit. Die US-Regierung intervenierte umgehend: Die Apple-Aktion erfolge im nationalen Interesse.

Die Fühler sind ausgestreckt: Apple eröffnet erstes Büro in der Türkei

Um das 10,6 Millionen Tablet PCs umfassende Fatih-Projekt buhlt Apple bereits. Jetzt hat sich der US-Riese in der Türkei niedergelassen. Der erste Schritt ist gemacht. Apple Stores und und Co. sollen bald folgen.

Apple: Hacker-Angriff legt Entwickler-Seite lahm

Apples Seite für App-Entwickler ist seit Donnerstag nicht mehr zugänglich. Das Unternehmen spricht von einem Hacker-Angriff. Möglicherweise seien sensible Daten geklaut worden. Indes behauptet ein türkischer Sicherheitsexperte, er sei für den Angriff verantwortlich und wollte damit auf eine Sicherheitslücke hinweisen.

Sturm gegen US-Geheimdienst: Studenten-Initiative verklagt Microsoft, Apple und Facebook

Die Internetriesen wickeln ihre Geschäfte über europäische Tochterfirmen ab. Diese erlaubten dem US-Geheimdienst NSA, massenhaft auf Nutzerdaten zuzugreifen. Damit verstießen sie gegen EU-Recht zum Datenschutz, sagt eine Studenten-Initiative.

Apple-Imperium weitet sich aus: Erster eigener Online Store in Russland eröffnet

Macs, iPads, iPods, iPhones und Zubehör satt: Seit diesem Mittwoch, den 26. Juni, hat Russland erstmals einen direkten Draht zum Apple-Imperium. Mit einem Online Store ist es den Russen nun erstmals möglich, direkt beim US-Unternehmen zu ordern. Auch in der Türkei hat man die Fühler bereits ausgetreckt.

Überwachung: Deutsche Polizei-Gewerkschaft wünscht sich US-Methoden

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft wünscht sich Überwachungs-Methoden wie in den USA auch für Deutschland. Er kritisiert den „überzogenen Datenschutz“. Denn das wertvollste Bürgerrecht sei der Schutz vor Terror und Kriminalität.

Ganz schön frech: Türke lässt sich „Steve Jobs“ als Marke eintragen

Steve Jobs goes Turkey: Ein türkischer Geschäftsmann hat sich die Namensrechte über „Steve Jobs“ gesichert. Der überzeugte Steve Jobs Fan will nach eigenen Aussagen sein großes Idol in seiner Textilkollektion unsterblich werden lassen. Doch finanziell profitieren möchte er natürlich auch.

Multimedia​: Präsident Gül will Tablet-PCs für alle Schulkinde​r

Nun sollen alle türkischen Schulklassen mit Tablets augestattet werden. Der Ausschreibungsprozess läuft noch. Doch eine Delegation von Apple hat Abdullah Gül in Ankara besucht. Apple möchte Gewinner der Ausschreibung werden.

Der Volks-Apfel: China liefert die erste echte Apple-Kopie

Das iPhone zu erschwinglichen Preisen: Das Unternehmen Xiamo Technology setzt auf kleine Verkaufszahlen und günstige Preise. Von dem den Apple-Produkten täuschend ähnlichen Modell konnten so seit Verkaufsstart im Oktober bereits 300.000 Exemplare verkauft werden.

Microsoft: Türkei ist der zweitgrößte Pirateriemarkt nach China

Microsoft hat seine Märkte hinsichtlich der Software-Piraterie analysiert. Das Ergebnis: Die Türkei liegt hinter China gleich an zweiter Stelle. Zudem hat sich das Land aus den Top 20 Märkten des US-Giganten verabschiedet.

Schlag gegen Schmuggler: Polizei in Istanbul konfisziert über 5000 iPhones

Die türkische Polizei hat 5,432 illegale iPhone 4 in Istanbul beschlagnahmt. Die Smartphones von Apple haben einen Markwert von acht Millionen türkischen Lira, umgerechnet gut 3,5 Millionen Euro. Erst im April sorgte ein besonders dreister Fake für Aufsehen.

„Birdzy: Apple nimmt türkisches Smartphone-Spiel in den Store auf

Das kalifornische IT-Unternehmen Apple hat seine Fühler nach einem weiteren, von einem türkischen Ingenieur entwickelten Smartphone-Spiel ausgestreckt. Diesmal gilt das Interesse dem Game „Birdzy“, das in den Apple Store aufgenommen werden soll.

Albumpreise auf iTunes angezogen: Nutzt Apple den Tod von Whitney Houston aus?

"Ihre Musik wird immer bleiben", trösteten sich am vergangenen Wochenende unzählige Fans über den plötzlichen Tod von Whitney Houston. Das hat offenbar auch Apple verstanden. Die Anhänger der Souldiva beschuldigen den Konzern jetzt Kapital aus der Katastrophe schlagen zu wollen.

Steve Jobs und Mark Zuckerberg: Sie gehören zu den größten Erfindern aller Zeiten

Der im vergangenen Oktober verstorbene Apple-Mitbegründer Steve Jobs wurde nach Thomas Edison zum zweitgrößten Erfinder aller Zeiten ernannt. Das geht aus dem aktuellen Lemelson-MIT Invention Index 2012 hervor.

Twitter-Geständnis von Rupert Murdoch: „Wir haben Myspace verbockt!“

Sein Twitter-Account ist noch brandneu. Erst seit dem Jahreswechsel ist der skandalumwitterte Medienmogul Rupert Murdoch hier zu finden. Während er von skeptischen Beobachtern bereits viel Häme einstecken musste, finden sich in seinen zahlreichen Tweets auch wertvolle Erkenntisse - zum Beispiel über Myspace.

Beyoncé Knowles: Darum heißt ihre Tochter Blue Ivy

Am vergangenen Samstag haben Beyoncé Knowles und Jay-Z ihre Tochter Blue Ivy willkommen geheißen. Blue Ivy? Schon wieder so ein schräger Prominame. Eigentlich! Doch die Sängerin und ihr Mann haben sich durchaus etwas dabei gedacht.

Makaberes Gedenken: Steve Jobs als Action-Figur

Für eingefleischte Apple-Fans gibt es bald eine weitere Möglichkeit ihrem im vergangenen Oktober verstorbenen Idol zu gedenken. Steve Jobs ist schon in Kürze als Action-Figur erhältlich.

Nach der Bronzestatue: Grammy für Steve Jobs!

Erneut erfährt der im vergangenen Oktober verstorbene Apple-Mitbegründer posthume Ehren. Nachdem in Budapest eine Statue für ihn aufgestellt wurde, erhält "iGod" nun sogar einen Grammy.

Steve Jobs: Apple-Legende erhält Statue in Budapest

Die Nachricht vom Tode Steve Jobs vor einigen Wochen löste einen Schockzustand unter Fans, Freunden und Familie aus. Der Apple-Pionier hat das Leben der Menschen weltweit nachhaltig geprägt. Jetzt ehrt ihn die Stadt Budapest mit einer Bronzestatue.

Verfilmung: Spielt George Clooney Steve Jobs?

Bereits unmittelbar nach der Beerdigung von Steve Jobs Anfang Oktober schickte sich Hollywood an, den verstorbenen Apple-Mitbegründer Steve Jobs auch auf der Leinwand unsterblich zu machen. Sony Pictures will das Leben des 56-Jährigen verfilmen. Die Pläne hierfür werden immer konkreter.