Alle Artikel zu:

Arbeitskräfte

Wahlkampf: Angst vor der Bevölkerung macht Parteien stumm

Der Wahlkampf geht am nationalen Interesse der Bürger vorbei. Die Parteien müssen den Bürgern erklären, warum mehr Zentralismus in Brüssel besser sein soll als nationale Souveränität. Das Wort Reform gilt als abgenutzt. Nach der Wahl wird es nur darum gehen, Maßnahmen umzusetzen, die den Deutschen mehr Schaden als Nutzen zufügen.

Rassismus verhindert Willkommenskultur in Deutschland

Sechs Millionen Arbeitskräfte werden dem deutschen Arbeitsmarkt nach Berechnungen von Arbeitsmarktexperten und der Bundesregierung im Jahr 2025 fehlen. Eine Zahl, die man sich als „Exportnation“ auf der Zunge zergehen lassen muss: Sechs Millionen. Bedingt durch den demographischen Wandel, suboptimaler Vereinbarkeit...

Goldman Sachs: Deutschland braucht mehr Einwanderer

Aufgrund der sinkenden Zahl der arbeitsfähigen Bevölkerung werden die Deutschen in den nächsten Jahren ihr Arbeitspensum steigern müssen, um die europäische Wirtschaft weiterhin aufrecht zu erhalten. Goldman Sachs fordert eine verstärkte Einwanderung nach Deutschland.

Türkischer Arbeitsmarkt: Jobs auf Zeit lassen die Arbeitslosenzahlen steigen

Temporäre Arbeitskräfte, die ihren Job nach einer bestimmten Zeit wieder verlieren, stellten im Jahr 2011 ganze 29.9 Prozent der gesamten Arbeitslosen in der Türkei. Der Anteil der Kündigungen sank in den Jahren 2009 bis 2011 hingegen um 9.6. Prozent.

Merkel: Deutsche Sprache Voraussetzung für Integration

Während des Deutschland-Besuchs Erdogans hat sich auch Merkel in der türkischen Zeitung „Hürriyet“ zum deutsch-türkischen Verhältnis geäußert. Für eine gelungene Integration müssten Migranten der Regierung entgegenkommen.

Beginnt jetzt der Wettbewerb um die Gunst der Türken?

Am Mittwoch treffen sich Angela Merkel und Recep Tayyip Erdogan in Berlin im Rahmen des 50 Jahre bestehenden Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei. Es scheint, als sei in den vergangenen zwei Jahren zwischen beiden Politikern ein Kampf um die Gruppe entbrannt, die bislang 50 Jahre vernachlässigt wurde - die türkischen Gastarbeiter.

Türkische Wirtschaft noch immer wenig wettbewerbsfähig

Die türkische Wirtschaft zählt derzeit zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften weltweit. In Sachen Wettbewerbsfähigkeit hinkt sie aber noch immer hinterher. Das stellt jetzt ein verbindlicher Bericht des World Economic Forums fest.

Wird Deutschland zum Auswanderungsland?

In einem Beitrag auf ihrer Homepage setzt sich die Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert (SPT) mit der seit Monaten andauernden öffentliche Debatte auseinander, ob Integration gescheitert sei und der hiesige Arbeitsmarkt sowie die deutschen Bildungssysteme weitere Zuwanderung überhaupt verkraften könnten. Sie merkt an: Dabei wird ein wichtiges Faktum der Bevölkerungsstatistik völlig übersehen: Im Jahr 2009 verließen 733.798 Menschen das Land, 12.785 mehr Menschen haben Deutschland verlassen als hergezogen sind."

Eine absolute Erfolgsstory

Vor 50 Jahren startete die Türkei eine Initiative, von der am Ende Deutschland profitierte Dieses Jahr ist ein ganz besonderes: Vor 50 Jahren unterzeichneten die Türkei und Deutschland das Anwerbeabkommen. Meist wird allerdings fälschlicherweise angenommen, dass die Initiative von Deutschland ausgegangen sei. Das ist allerdings nicht so.