Alle Artikel zu:

Arktis

Umweltschützer klagen gegen Ölförderung in der Arktis

Umweltschützer haben Klage gegen die Vergabe von Ölförderlizenzen in der Arktis eingereicht. Ihre Chancen stehen nicht schlecht.

Die Arktis schmilzt: So wenig Eis wie nie zuvor

Zum Höhepunkt der Eissaison gab es in diesem Jahr so wenig Meereis wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen 1979: Es wurden acht Prozent weniger Eis als in den vergangenen Jahren gemessen. Zumal in diesem Jahr das Maximum der Eisausdehnung auch deutlich früher erreicht wurde.

Gegen Russland: Dänemark beansprucht offiziell den Nord-Pol

Dänemark macht Ansprüche in der Arktis geltend. Das Land will ein Gebiet über 900.000 Quadratkilometer seiner Wirtschafts-Zone einverleiben. Doch auf dieselben Formationen erhebt auch Russland Gebiets-Ansprüche. Ein dänischer Analyst sagt, dass Moskau seine militärischen Aktivitäten am Nordpol intensivieren werde.

Wettlauf mit dem Westen: Russland stationiert Truppen in der Arktis

Moskau entsendet Truppen in die Arktis. Sie sollen an der gesamten arktischen Küste stationiert werden. Das russische Verteidigungs-Ministerium meldet, dass die Soldaten die Region vom Müll befreien sollen. Es sei lediglich eine Naturschutz-Aktion. Doch ein russischer Forscher sagt, dass auch Unterwasser-Kampfroboter zum Einsatz kommen werden. Die Bodenschätze in der Arktis seien hochbegehrt. Die gilt es zu sichern.

Wettlauf um Ausbeutung: Der Kampf um das Erdöl in der Arktis

In der Arktis wird der größte Öl- und Gasfund seit Jahren gemacht und die USA dürfen nur zuschauen. Allein daraus könnte ein weiterer Konflikt mit Russland entstehen. Die Russen beanspruchen die Rohstoffe für sich, die Amerikaner haben den Vorsitz im Artic Council und können querschießen. Ob die Umwelt in der Arktis dabei zerstört wird, interessiert niemanden.

Arctic Sunrise: Greenpeace verklagt Russland vor Europäischem Gerichtshof für Menschenrechte

Greenpeace will die Verhaftung ihrer 30 Arctic Sunrise-Aktivisten nicht auf sich beruhen lassen. Die internationale Umweltschutzorganisation klagt gegen Russland vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Die Reaktion der russischen Behörden habe in keinem Verhältnis zum friedlichen Protest gegen die Ölbohrungen gestanden.

Milliardenschwere Kooperation: Amerikanische und Russische Ölkonzerne beginnen weltgrößte Offshore-Bohrungen

Rosneft und Exxon planen eine riesige Ausweitung der Ölbohrung in neuen Feldern. Insbesondere für den Offshore-Drill wird eine bisher unerreichte Geldmenge investiert. Damit stößt die russisch-amerikanische Kooperation in neue Dimensionen vor.

Acrtic 30: Letzter Greenpeace-Aktivist kommt auf Kaution frei

Riesige Erleichterung bei Greenpeace. Als letztem der im September inhaftierten Aktivisten ist nun auch dem Australier Colin Russell zugesichert worden, dass er das russische Gefängnis gegen Kaution verlassen darf. Zuletzt sah es danach aus, als müsste er bis mindestens Februar ausharren.

Ex-Beatle Paul McCartney: Putin muss Greenpeace-Aktivisten freilassen

In den Fall der in Russland inhaftierten Greenpeace-Aktivisten hat sich jetzt ein musikalisches Schwergewicht eingeschaltet. Ex-Beatle Paul McCartney hat sich persönlich an Präsident Wladimir Putin gewandt. In einem offenen Brief auf seiner Internetseite setzt er sich für Arctic 30-Crew ein. Reagiert hat Putin bisher nicht.

Russland baut Atom-Kraftwerke auf Schiffen

Moskau ist dabei, „schwimmende Atom-Kraftwerke“ zu bauen. Bei der Idee geht es um Kraftwerke auf Schiffen. Die sollen in der Arktis zum Einsatz kommen und bei der Erdgas-Erschließung mitwirken. Denn bei der Ausbeutung der Ressourcen muss die Energieversorgung während der Arbeiten gesichert sein.

Russland: Türkischer Greenpeace-Aktivistin drohen 15 Jahre Gefängnis

Der türkischen Greenpeace-Aktivistin Gizem Akhan drohen 15 Jahre Haft in einem Gefängnis in Russland. Sie hatte auf einem Greenpeace-Schiff mit 29 weiteren Aktivisten gegen russische Ölbohrungen in der Arktis demonstriert. Das Schiff wurde anschließend von der russischen Küstenwache gestürmt. Alle Insassen wurden festgenommen.

Bodenschät​ze und Erdöl: Russland baut seine Position in der Arktis aus

In der Arktis befinden sich große Erdgas- und Erdölvorräte. Zahlreiche Staaten erheben Ansprüche auf das Nordpolarmeer. Russland gehört zu den entschiedensten Verfechtern seiner Interessen. Deshalb hat Putin gleich einen Schiffsverband in die Arktis aussenden lassen. Zudem sollen neue Stützpunkte ausgebaut werden.