Alle Artikel zu:

Armenier

Die Armenierfrage belastet die Beziehungen der EU und der Türkei

Wenn wieder wie jedes Jahr im April die Armenierfrage auf der politischen Agenda steht, steigt das diplomatische Thermometer zwischen der Türkei und Teilen der westlichen Staatengemeinschaft in ungeahnte Höhen.

Erdoğan attackiert EU-Politiker als „religiöse Fanatiker“

Die Resolution des EU-Parlaments zum «Völkermord» an den Armeniern hat in der Türkei zu einem Eklat geführt. Die türkische Regierung wirft den Abgeordneten „religiösen und kulturellen Fanatismus“ vor. Präsident Erdoğan machte bereits im Vorfeld deutlich, dass er eine solche Resolution für völlig irrelevant hält.

Die Angst der Armenier in der Türkei und ihre Wut auf die Deutschen

Sie wurden auf Todesmärsche in die Wüste geschickt, erschlagen oder erschossen: Vor 100 Jahren begannen die Gräueltaten an den Armeniern. Manche Nachfahren der Überlebenden in der Türkei leben auch heute noch in Angst. Und sie fordern eine Entschuldigung Deutschlands.

Türkei kritisiert EU-Parlament wegen Berichts zu Armeniern

Ankara hat sich entschieden gegen einen am Donnerstag verabschiedeten Bericht zu Menschenrechten und Demokratie gewandt. Darin wurde dazu aufgefordert, die Gräueltaten an den Armeniern als Völkermord anzuerkennen. Nach Ansicht der türkischen Regierung beschädige die Darstellung das Verhältnis von EU und Türkei.

„Beihilfe zum Völkermord“: Autor wirft Deutschland Mitschuld vor

Vor hundert Jahren nahmen die Gräueltaten an den Armeniern im Osmanischen Reich ihren Lauf. Ein deutscher Autor und Journalist hat sich nun mit der Rolle Deutschlands auseinandergesetzt. Seiner Ansicht nacht kann davon ausgegangen werden, dass deutsche Militärs an der Organisation der Deportationen beteiligt waren.

Dialog mit Minderheiten: Neue türkische Behörde soll sich um armenische, griechische und jüdische Schüler kümmern

Der Jugendrat der Istanbuler Stadtverwaltung (İBB) hat den Startschuss für eine eigene Abteilung für Minderheiten gegeben. Diese soll sich in Zukunft insbesondere den Belangen von armenischen, griechischen und jüdischen Schülern annehmen. Ziel ist es, den Dialog mit Minderheitenschulen zu stärken.

Fatih Akins „The Cut“: Film über Schicksal der Armenier nun doch in türkischen Kinos

Fatih Akins Drama «The Cut» (türkisch: «Kesik») kommt nun doch in die türkischen Kinos. Türkische Nationalisten hatten gedroht, eine Vorführung des Werks nicht zuzulassen. In Deutschland ist der Film seit Oktober zu sehen.

Geplantes Armenier-Mahnmal in Genf: Türkischer Druck verzögert Bauvorhaben

Die mehrjährige Debatte um eine Gedenkstätte für den Armenier-Völkermord in Genf geht in eine neue Runde. Die Kantonsregierung gab nun den türkischen Gegnern des Vorhabens nach. Die Folge: Die Stadt muss sich nun abermals nach einem neuen Standort umsehen.

Fatih Akin-Film: Deutschland hat Armenier-Völkermord zugelassen

Der neue Film des deutsch-türkischen Regisseurs Fatih Akin „The Cut“ handelt vom Schicksal der Armenier in der Türkei. Der Volkermord ist in der Türkei auch heute noch ein „gefährliches, verbotenes Tabu-Thema“, sagt Akin. Aber auch Deutschland wollte 1915 bewusst nicht eingreifen: „Sie schwiegen, sie ließen es geschehen“.

Swoboda: Türkei weiter von einem EU-Beitritt entfernt als 2007

Der Fraktionsvorsitzende der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europaparlament (S&D), Hannes Swoboda, sieht die Türkei weiter von einem EU-Beitritt entfernt als noch vor sieben Jahren. Bei den Beitrittsverhandlungen sei es jedoch üblich, dass man sich annähere und entferne.

Armenische​r Erzbischof vergleicht Erdoğan mit biblischer Taube

Der stellvertretende armenische Patriarch von „Konstantinopel“ ist angetan von den Aussöhnungs-Schritten zwischen Armeniern und Türken. Erdoğan sei wie die biblische Taube Noahs, die mit einem Olivenzweig auf die Arche zurückgekehrt sei.

Nach Angriff auf Christen in Syrien: Armenier fliehen in die Türkei

Die ersten syrischen Armenier fliehen aus Syrien in die Türkei. Zuvor hatte es einen islamistischen Angriff gegen ein syrisch-armenisches Dorf gegeben. Der türkische Außenminister möchte den Armeniern helfen. Doch die armenische Diaspora in den USA macht Ankara für den Angriff verantwortlich.

Armenier-Drama in Konstanz: Türkische Regierung protestiert gegen Premiere am Stadttheater

Die Uraufführung des Theaterstücks „Das Märchen vom letzten Gedanken“ hat für Unmut auf Seiten der türkischen Regierung gesorgt. Das Stück basiert auf dem Roman des jüdischen Autors Edgar Hilsenrath und thematisiert den Völkermord der Türken an den Armeniern. Das Theater will zwar kein Urteil fällen, das Publikum soll aber trotzdem die türkische Sicht vor Augen geführt bekommen.

Türkei-Wahlkampf: Armenier kandidieren für Nationalisten-Partei

Die türkischen Nationalisten stellen zwei armenische Kandidaten für den Kommunalwahlkampf auf. Doch die Völkermord-Frage belastet die Beziehungen zwischen Türken und Armeniern.

Erinnerung an Hrant Dink: Tausende demonstrieren in Istanbul

Zahlreiche Menschen haben in Istanbul an die Ermordung des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink gedacht. Dink setzte sich für einen Dialog zwischen Armeniern und Türken ein. Insbesondere die Völkermord-Frage belastet das Verhältnis.

Franziskus I. über Massentötung an Armeniern: „Erster Genozid des 20. Jahrhunderts“

Papst Franziskus I. ist der Ansicht, dass die „Massentötungen“ an den Armeniern im Jahr 1915 als „erster Genozid des 20. Jahrhunderts“ einzustufen sind. Doch Ankara protestiert.

Genozid-Anerkennung in Australien: Türkei erneut in Aufruhr

Das Bundesparlament von New South Wales hat einen Antrag zur Anerkennung des „Armenischen Genozids von 1915“ verabschiedet. Die Türkei reagiert mit Wut. Doch auch in der Vergangenheit konnte Ankara nicht verhindern, dass es zu ähnlichen legislativen Entscheidungen kam.

„Armenischer Genozid“: Zentralrat der Armenier in Deutschland marschiert zum türkischen Konsulat

Unter dem Motto „Gegen Leugnung und Vergessen“ rufen der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD), der Armenische Kulturverein zu Hamburg und der Armenische Jugendverband Kilikia zu einer Gedenk-Kundgebung zum „Armenischen Genozid“ von 1915 auf.

„Nie wieder!“: Zentralrat der Armenier ruft zum Mahngang gegen Genozid und Minderheitendiskriminierung auf

Unter dem Motto „NIE WIEDER!“ ruft der Zentralrat der Armenier in Deutschland e.V. gemeinsam mit den armenischen Gemeinden Berlins, dem Bundesverband der Aramäer in Deutschland e.V., sowie der Initiative DurDe_Deutschland am 27. April zu Mahnwachen und einem Mahngang gegen Genozid und Minderheitendiskriminierung in Berlin auf.

Arabischer Frühling: Christen und Minderheiten droht der Untergang

In Bad Kissingen fand eine Tagung zum Thema „Arabischer Frühling“ statt. Dabei wurde die Situation der Christen in Syrien und im Nahen Osten unter die Lupe genommen. Es wird befürchtet, dass es zu einem landesweiten Exodus von Christen aus Syrien kommt. Diese Feststellung ist begründet. Schon heute verlassen orientalische Christen zu Hunderttausenden das Land.