Alle Artikel zu:

Armenier

Zensur bei Facebook: Jetzt trifft es die türkische Anti-Rassismus Initiative „DurDe!“

Facebook ist weltweit das beliebteste soziale Netzwerk. Doch nun hagelt es Kritik an der Zensurpolitik des Unternehmens. Ausgerechnet eine türkische Menschenrechtsinitiative ist der Beschwerdeträger.

Minderheiten in der Türkei: Menschen fühlen sich noch immer bedroht

Obschon systematische Drohungen und Angriffe gegen Minderheiten in der Türkei mittlerweile in geringerem Ausmaß stattfinden als noch vor einigen Jahren, fühlen sich diese Menschen noch immer bedroht. Das wurde auf einen zweitägigen Symposium, das von Freunden des verstorbenen Journalisten Hrant Dink organisiert wurde, deutlich. Mitschuld daran trage auch der türkische Staat.

Erdogan in Deutschland: Zehntausende wollen gegen Menschenrechtsverletzungen protestieren

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan wird am Dienstag zu einem offiziellen Besuch in Berlin erwartet. Aleviten, Kurden und Armenier haben sich für eine großangelegte Demonstration bereits in Stellung gebracht. Auch außerhalb der Türkei erntet Erdogan immer mehr Kritik für Menschenrechtsverletzungen in der Türkei.

Genozid im Schulbuch: Präsident Hollande will nichts gewusst haben

Die Türkei fühlt sich von Frankreich provoziert. Erste Forderungen wurden bereits laut, das Kapitel über den Genozid an den Armeniern während des Ersten Weltkrieges wieder aus den Geschichtsbüchern zu entfernen. Der französische Präsident versucht nun zu beschwichtigen und behauptet, im Vorfeld nichts davon gewusst zu haben. Er wolle der Sache jetzt auf den Grund gehen.

Türkische Gemeinde in den USA: Armenisches Theaterstück ist „Propaganda“

Der Vökermord an den Armeniern ist bis heute ein umstrittenes Thema. Dies zeigt die Reaktion der türkischen Gemeinde in den USA auf ein Theaterstück, das von dem Genozid handelt.

Armenische Sängerin Nune Yesayan in Istanbul: „Unsere Herzen sind weit geöffnet“

An diesem Freitagabend ist es soweit: Erstmals wird die armenische Sängerin Nune Yesayan eine Bühne in Istanbul betreten. Dieses Konzert, so sagt sie selbst, war einer der größten Träume des getöteten Journalisten Hrant Dink. Dennoch ist sei sie nervös, welche Reaktionen sie wohl ernten werde.

Geld für armenische Stiftung: Türkei leistet erstmals Entschädigungszahlungen

Die türkische Generaldirektion für Stiftungen (VGM) hat beschlossen, der armenisch-protestantischen Kirchen- und Schulstiftung von Gedikpaşa eine Entschädigung zu zahlen. Die Entscheidung hierzu fiel, nachdem die armenische Stiftung die Rückgabe einer Liegenschaft verlangte, die zuvor vom türkischen Schatzamt verkauft wurde.

Gemeinsame Erinnerung: Türken und Armenier gedenken Opfern von 1915

Türken und türkisch-armenische Bürger haben am vergangenen Dienstag, den 24. April gemeinsam auf dem zentralen Platz von İstanbul den Ereignissen von 1915 gedacht.

Französische „Genozid“ Karikatur: Türkische Eltern sollen „Ball flach halten“

Die französische Schule, in der kürzlich das Zeigen einer "Genozid"-Karikatur für Unmut unter türkischen Schülern sorgte, hat sich nun auch an deren Eltern gewandt. Diese sollten in dieser Situation den "Ball flach halten".

„Genozid“ Karikatur in französischer Schule: Türkische Schüler sind geschockt

Im College Anatole France in Montbéliard ist es zu einer unschönen Unterrichtssituation gekommen. Eine Lehrkraft zeigte den Schülern eine Karrikatur, die einen Türken abbildet, der einen Korb voller Totenköpfe auf dem Rücken trägt. Darüber zu lesen: "Armenian Genocide". Zwei türkische Mitschüler waren entsetzt.

Lebenslang: Mörder eines interreligösen Paares muss lebenslang in türkische Haft

Ein Gericht in Istanbul hat am vergangenen Montag einen türkischen Staatsbürger armenischer Herkunft zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wurde des "Ehrenmords" an seiner Schwester und ihres muslimischen Ehemanns für schuldig befunden.

Beauty-Firma klagt gegen Kim Kardashian: Star beruft sich auf armenische Wurzeln

Erst vor einigen Wochen hatte US-Reality-Star Kim Kardashian ihre armenische Herkunft ins Spiel gebracht als es darum ging, ob ihr Schwager in der Türkei Basketball spielen dürfe. Jetzt versucht sie es erneut mit ihren armenischen Ahnen. Sie sollen ihr Trumpf im Streit mit einer Kosmetikfirma sein.

Mit allen Mitteln: Türkei will US-Genozid-Resolution verhindern

Zwei Senatoren haben in den USA eine Resolution zur Anerkennung des Armenischen Völkermords ausgearbeitet. Die Türkei will den Beschluss mit allen Mitteln verhindern und bekommt Rückendeckung vom US-Außenministerium.

Steiger Award in Bochum: Zentralrat der Armenier in Deutschland wertet Proteste gegen Erdogan als „großen Erfolg“

Nachdem der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan seinen Besuch in Bochum am vergangenen Samstag abgesagt hat, meldet sich nun erneut der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD) zu Wort. In einer Erklärung bezeichnen sie den Trubel um die geplatzte Preisverleihung als "peinlich" und verlangen nun politische Konsequenzen. Die dennoch durchgeführte Kundgebung sieht der ZAD durchwegs gelungen.

Marine LePen: Vor den Armeniern müssen wir uns mit dem algerischen Bürgerkrieg beschäftigen

Marine LePen versucht, Sarkozys Wähler abzuwerben. Während das mit Themen wie der muslimischen Schächtung vermutlich funktioniert, begibt sie sich nun in gemientes Gebiet: Der in Frankreich noch immer nicht aufgearbeitete Algerienkrieg. Ob ihr das Wählerstimmen einbringen wird?

Französischer Verfassungsrat: Genozidgesetz ist illegal

Der französische Verfassungsrat hat entschieden: Der Gesetzentwurf, der unter anderem die Leugnung des Genozids an den Armeniern unter Strafe stellt, verstößt gegen das Gebot der Meinungsfreiheit. Das umstrittene Gesetz tritt damit nicht in Kraft.

Google übersetzt „Ich liebe Armenien“ mit „Ich liebe die Türkei“

Werden patriotische Liebesbekundungen falsch übersetzt, versetzt das Internetuser in Aufruhr. Besonders, wenn es um das heikle Thema Armenien-Türkei geht.

EU-Parlamentspräsident Schulz an Bağış: Türkei muss sich der Geschichte stellen

Nun äußert sich der Präsident des EU-Parlaments Martin Schulz zu der vom türkischen EU-Minister Bağış ausgelösten Diskussion um den Völkermord an den Armeniern. Deutschland hat sich nach dem Zweiten Weltkrieg seiner Geschichte gestellt und die Türkei sollte in der Armenierfrage das gleiche machen, so Schulz.

Egemen Bağış: Keine politische Macht kann einen türkischen Minister festnehmen

Lange hatte der türkische EU-Minister zu seinen Aussagen in der Schweiz geschwiegen. Jetzt äußert er sich auf Nachfragen von Reportern und setzt noch eins drauf: Wenn nötig, würde er noch einmal nach Davos gehen und dasselbe sagen. Ob die Türkei bereit ist, die Meinungsfreiheit, die sie im Ausland fordert, auch im eigenen Land zu gewähren?

Immer mehr Ausländer verlassen die Türkei wegen verschärftem Aufenthaltsrecht

Billige Arbeitskräfte sind gefragt in der Türkei. Menschen aus Bulgarien, Armenien und Georgien arbeiten vor allem als Hausangestellte, Babysitter und Krankenpfleger. Ein neues Aufenthaltsgesetz wird ihre Arbeitsbedinungen erschweren. Viele verlassen das Land.