Alle Artikel zu:

Asyl

Noch immer wird in Deutschland nicht schnell genug über Asylanträge entschieden. (Foto: Flickr/A girl waits outside by DFID CC BY 2.0)

Deutschland: Anzahl der Asylanträge so hoch wie seit 14 Jahren nicht mehr

2013 baten 127.023 Flüchtlinge um Asyl in Deutschland. Dies stellt einen Anstieg um fast zwei Drittel dar. Dieser ist hauptsächlich auf die Steigerung von Antragsstellern klassischer Herkunftsländer rückführbar. Innenminister Thomas de Maizière mahnt angesichts dieser Zahlen zu einer humanitären Asylpolitik mit defensiven Akzenten.

Mit einer Protestplakat-Aktion machen sich Prominente wie Jan Delay für die Flüchtlinge stark. (Screenshot Facebook)

Hamburger Flüchtlinge: „Wir sind eine Bereicherung“

„Die europäische Flüchtlingspolitik steckt in der Krise“ - sowohl Flüchtlinge als auch Unterstützer sagen diesen Satz immer wieder. Hunderte Flüchtlinge der Lampedusa-Gruppe leben seit Monaten auf der Straße. Für sie will niemand zuständig sein.

Menschlicher Frust kann Gewalt-Aktionen nach sich ziehen. (Foto: Flickr/broken glass 2/ Nesster/CC BY 2.0)

Wegen Ärger mit Ausländeramt: Asylbewerber schlägt 20 Fensterscheiben ein

Ein Asylbewerber hat in Fulda etwa 20 Fensterscheiben eines Amtsgebäudes kaputt geschlagen. Auslöser war sein Frust über die Ablehnung eines Aufenthaltsantrags beim Fuldaer Ausländeramt.

Edward Snowden: Whistleblower kann sich Asyl in Deutschland vorstellen

Der frühere NSA-Mann Edward Snowden kann sich vorstellen, nach Deutschland zu kommen. Er will zur Aufklärung der Spionage-Affäre beitragen. Snowden fürchtet aber, dass Deutschland ihn an die USA ausliefern würde.

Deutschland: Zehntausende „Geduldete“ leben schlechter als Asylbewerber

In Deutschland leben tausende Menschen, die jederzeit abgeschoben werden können. Sie gelten nicht als Asylbewerber, sondern als „Geduldete“. Bei ihnen wird die Abschiebung lediglich vorübergehend ausgesetzt. In der vergangenen Legislatur-Periode beschloss der Bundesrat eine Liberalisierung des Bleiberechts. Doch die Bundesregierung setzte den Beschluss nicht um.

Deutschlan​d: Asylbewerb​er fordern Abschaffun​g der Residenzpf​licht

Flüchtlinge leben im Regelfall unter schlechteren Bedingungen, als Einheimische. Doch in Deutschland setzen sich die Asylbewerber nun zur Wehr und fordern eine Gleichbehandlung. Sie verlangen die Abschaffung der Residenzpflicht, die innerhalb der EU nur in Deutschland existiert.

Freiheit der Kunst? Russischer Maler bittet um Asyl in Frankreich

Wladimir Putin und Dmitri Medwedew in Frauenunterwäsche? Für die russische Obrigkeit ist diese Vorstellung, wenn auch nur in gemalter Form, offenbar nicht mehr mit künstlerischer Freiheit zu vereinbaren. Der Schöpfer dieser Werke soll nun ins Ausland geflohen sein. Seine Ausstellung wurde dicht gemacht.

Die Reeser Flüchtlinge beklagen die Unterbringung in Containern- es gibt aber auch Menschen, die freiwillig in Containern wohnen. (Foto:Flickr/ Glamour Schatz)

Asylbewerber droht: “Wenn sich nichts ändert, verbrenne ich mich selbst”

Ein Asylbewerber aus Rees droht damit, sich selbst zu verbrennen, wenn sich in den nächsten vier Wochen nichts an den bereitgestellten Unterkünften ändert. Die 54 Flüchtlinge sind in Containern untergebracht. Es gibt Beschwerden über verschimmeltes Essen und Abflussgeruch.

Teile der Bevölkerung solidarisieren sich mit den Asylbewerbern, um für bessere Aufenthaltsbedingungen zu kämpfen (Foto:Flickr/Libertinus)

Asylgewährung: Deutschland nur im EU-Durchschnitt

Deutschland nahm 2011 zwar die meisten Flüchtlinge in Europa auf, pro Kopf berechnet liegt Deutschland aber weit hinter anderen europäischen Staaten. Die regelmäßig bekundete Angst des Innenministers Friedrich (CSU) vor zu vielen Asylbewerbern relativiert sich an den Zahlen.

Edward Snowden ist in Russland untergetaucht. Ob freiwillig oder unfreiwillig, darüber scheiden sich die Geister. (Foto: Flickr/ Imaginary Museum Projects: News Tableaus)

Asyl in Russland: Findet Snowden sein Glück an einem geheimen Ort?

US-Informant Edward Snowden, der nun vorläufiges Asyl in Russland erhalten hat, ist in Sachen Wohnungssuche offenbar schon fündig geworden. Auch Jobangebote sollen ihm bereits vorliegen. Doch wie es in Zukunft für ihn weitergehen wird, darüber ist er sich momentan wohl selbst noch nicht klar.

Schwäbisch Gmünd: Wir wollten Flüchtlinge integrieren, nicht diskriminieren

In Schwäbisch dürfen neun Flüchtlinge die gemeinnützige Arbeit, die ihnen der Bürgermeister verschafft hatte, nicht weiter ausführen. Sie sind enttäuscht, dass ein Pressebericht sie um die Möglichkeit gebracht hat, sich mit sinnvoller Arbeit einzubringen.

Flüchtlings-Protest in Deutschland. (Foto: Flickr/Libertinus)

Pro-Asyl verlangt Öffnung des Arbeitsmarkts für Flüchtlinge

Pro Asyl verteidigt einen Schwäbischen Bürgermeister, der schwarze Asylbewerber für Weiße die Koffer schleppen ließ. Dies sei derzeit die einzige legale Möglichkeit, Asylbewerbern eine Chance zur Integration zu geben.

Nicht nur die EU-Beitrittsverhandlungen, auch die derzeitige Situation im eigenen Land haben die Türkei zum Handeln gezwungen. (Foto: FreedomHouse2/flickr)

Blick gen EU: Türkei verabschiedet Migrations- und Asylgesetz

Im Zuge der EU-Beitrittsbemühungen hat die Türkei nun ein lang erwartetes Gesetz verabschiedet, welches das bisher geltende Migrations- und Asylrecht an die aktuelle Situation des Landes anpasst. Von Seiten der EU wurde der jüngste Schritt mit Wohlwollen aufgenommen.

Pinar Selek: „Ich werde darum kämpfen, in mein Land zurück zu kehren“

Die türkische Soziologin Pinar Selek will sich nach dem jüngsten Urteilsspruch in der Türkei offenbar nicht dauerhaft in Frankreich niederlassen. Dort lebt und arbeitet die Menschenrechtsaktivistin, die in der vergangenen Woche nach drei Freisprüchen nun doch zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde, seit 2011.

Während die Zahl der syrischen Flüchtlinge in der Türkei vermutlich schon an der 200.000-Menschen-Marke kratzt, kamen 2012 lediglich rund 6000 Syrer in die Bundesrepublik. (Foto: FreedomHouse2/flickr)

Schutzsuche in Deutschland: Zahl der Asylbewerber 2012 deutlich gestiegen

Im Jahr 2012 wurden in Deutschland 64.539 Asylerstanträge gestellt. Damit gingen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 18.798 Anträge mehr ein als noch im Jahr zuvor. Dieser Zuwachs entspricht einer Steigerung von 41 Prozent.

Das Bundesverfassungsgericht befand am Mittwoch die Sozialleistungen für Asylbewerber und Flüchtlinge als menschenunwürdig.

Bundesverfassungsgericht: Hilfen für Ayslbewerber müssen Hartz IV Niveau haben

Das Bundesverfassungsgericht erklärte heute die staatlichen Hilfen für Asylbewerber für menschenunwürdig. Sie müssten dem Niveau von Sozialhilfe und Hartz IV entsprechen. 130.000 Asylbewerber und geduldete Ausländer sind von dem Urteil betroffen. Mehrkosten in Millionenhöhe kommen auf den deutschen Staat zu.

Opfer von Sivas-Massaker: Deutschland soll Verantwortliche ausliefern!

Noch sechs Tage, dann verjährt die Strafe für die verurteilten Täter des Sivas-Massakers, denen Deutschland derzeit Asyl gewährt. Vor Ablauf der Frist fordern Aleviten ihre Ausweisung.

Baschar al-Assad gilt als entschiedener Gegner der Muslimbrüder (Foto: Flickr/ PanArmenian Photo).

Abdullah Gül: Asyl für Assad-Familie in der Türkei

"Das Ende ist absehbar", ist sich der türkische Präsident Abdullah Gül sicher. Nachdem sich die Fronten zwischen der Türkei und seinem Nachbarn Syrien in den vergangenen Monaten zusehends verhärtet haben, kommt nun offenbar ein letzter Versuch, das Blutvergießen zu stoppen. Gül will Assads Familie Asyl gewähren. Die Gelegenheit scheint günstig.

Ahmadis protestieren gegen die Gewalttaten. (Foto:Flickr/Savaluna)

Unterdrückung in Pakistan: Ahmadiyya-Gemeinde flüchtet nach Deutschland

Die Zahl der Asylantrgäge in Deutschland ist um 11 Prozent gestiegen. Ein Herkunftsland sticht besonders hervor. Die Zahl der Asylbewerber aus Pakistan hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht.