Alle Artikel zu:

Auswanderung

Nadine Hildegard und Jens Büchner wurden von einem TV-Team begleitet. (Screenshot YouTube)

Die Türkei im Herzen: Ex von Malle-Jens sagt Tschüss Mallorca

Nadine Hildegard hat der Mittelmeerinsel Mallorca den Rücken gekehrt. Die ehemalige Freundin des bekannten Reality-TV-Stars Jens Büchner gab der Türkei den Vorzug vor dem Ballermann. In ihrer neuen Heimat scheint sich die junge Frau ausgesprochen wohl zu fühlen. Mittlerweile soll sie sich sogar einen langfristigen Aufenthalt vorstellen können.

Zurück nach Italien: Erdoğans Sohn kehrt der Türkei den Rücken

Der Sohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, Bilal Erdoğan, ist mit seiner Familie offenbar nach Italien umgezogen. In Bologna will er türkischen Medien zufolge seine Promotion beenden. Der junge Mann geriet Ende 2013 in die Schlagzeilen, als ihm Untreue, Ausschreibungsmanipulation und Machtmissbrauch des Vaters vorgeworfen wurde.

Über drei Millionen sind weg: Deutschland eines der Hauptherkunftsländer für Auswanderer

Deutschland ist aktuell nicht nur das zweitgrößte Einwanderungsland innerhalb der OECD. Die Bundesrepublik ist außerdem das fünftgrößte Auswanderungsland unter den OECD-Ländern. 2011 lebten rund 3,4 Millionen Deutsche in der Ferne. Die meisten gehen, weil sie im Ausland auf bessere Karrierechancen hoffen.

Studie: Auswanderer wollen Deutschland nicht für immer verlassen

Was bewegt Auswanderer aus und Rückwanderer nach Deutschland? Warum gehen sie und warum kommen sie nach einer gewissen Zeit wieder? Eine Studie hat diese Fragen nun erstmals in größerem Umfang untersucht. Das Ergebnis: Es ist vor allem der Wunsch nach neuen Erfahrungen und beruflicher Entwicklung, der in die Ferne treibt. Die Familie ist hingegen oft ausschlaggebend für eine Heimkehr. Als hochgradig mobil würden sich übrigens deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund erweisen.

Studie: Auswanderer kehren Deutschland nur temporär den Rücken

Was bewegt Auswanderer aus und Rückwanderer nach Deutschland? Warum gehen sie und warum kommen sie nach einer gewissen Zeit wieder? Eine Studie hat diese Fragen nun erstmals in größerem Umfang untersucht. Das Ergebnis: Es ist vor allem der Wunsch nach neuen Erfahrungen und beruflicher Entwicklung, der in die Ferne treibt. Die Familie ist hingegen oft ausschlaggebend für eine Heimkehr. Als hochgradig mobil würden sich übrigens deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund erweisen.

Angst um die eigene Sicherheit: Jüdische Bevölkerung kehrt der Türkei den Rücken

Offenbar verlassen derzeit vermehrt jüdische Mitbürger die Türkei. Grund dafür sollen zunehmende Bedrohungen und Attacken gegen sie sein. Über eine Auswanderung denken aber nicht nur junge Studenten und Absolventen nach, auch Geschäftsleute würden mittlerweile verstärkt nach Alternativen suchen.

Dänemark rät türkischen Bürgern freiwillige Rückkehr

Die dänische Regierung legt den in Dänemark lebenden Türken nahe, freiwillig in ihr Heimatland zurückzukehren. Das liege an den neuen unausgeglichenen Migrationszahlen. Junge Menschen zieht es bereits zurück in die Türkei.

Polizeigewerkschaft warnt vor Rumänen und Bulgaren

Die Polizeigewerkschaft in Hessen warnt vor der massiven Einwanderung aus Rumänien und Bulgarien. Es gebe einen dramatischen Anstieg an Kriminalität und die Armut in Deutschland wachse an. Zudem sei die „Homogenität der Gesellschaft“ in Gefahr.

Migrations-Index: Deutschland ist ein beliebtes Einwanderungsland

In einer Studie über beliebte Migrationsziele schneidet Deutschland überdurchschnittlich gut ab. Damit trotzt das Land dem allgemeinen Negativ-Trend in der Eurozone. Nur Staaten außerhalb der EU verzeichnen ähnliche Steigerungen. Die Türkei verharrt demgegenüber diesbezüglich auf schwach negativem Niveau.

Geburtenrückgang: Erdoğan verspricht Steuerfreiheit für Mütter

Der landesweite Geburtenrückgang bereitet der Türkei Kopfzerbrechen. Nun soll dem mit einer ungewöhnlichen Lösung entgegnet werden. Jede berufstätige türkische Frau, die mindestens drei Kinder zur Welt bringt, soll von der Einkommens-Steuer befreit werden.

EU: Türken brauchen bald kein Visum mehr

Brüssel und Ankara haben sich auf einen schrittweisen Abbau der Visa-Beschränkungen für türkische Staatsbürger geeinigt. Schon in drei Jahren sollen sie von der Freizügigkeit im Schengen-Raum profitieren.

Identitätskrisen in der Einwanderungsgesellschaft: Muslimfurcht, Romahass und negative Integration in Deutschland

Der Berliner Migrationsforscher Klaus J. Bade sagt, dass die Sarrazin-Debatte weitreichende negative Folgen für die deutsche Gesellschaft nach sich gezogen hat. So richte sich die ‚Islamkritik‘ gegen ‚den‘ Islam, ‚die islamische Kultur‘ und ‚die‘ Muslime als ‚kulturelle‘ Fremdkörper, die ‚nicht integrierbar‘ seien in ‚die‘ demokratische Kultur in Deutschland.. Doch auch Roma sind betroffen und in Deutschland herrsche mittlerweile eine ‚Zigeuner‘-Hysterie.

Ärzteflucht aus Afrika: Mediziner zieht es massenhaft in den Westen

Die Zahl der afrikanischen Ärzte, die in den USA arbeiten, ist innerhalb der letzten zehn Jahre um 38 Prozent gestiegen. In Afrika gibt es heute weniger Ärzte pro Einwohner als noch in den 70er Jahren.

OECD-Bericht zur Arbeitsmigration: SVR fordert weiteren Imagewandel

Das Zuwanderungsrecht für Hochqualifizierte wurde in Deutschland längst liberalisiert. Doch vielen Fachkräften im Ausland ist das nicht bekannt. Nun soll Werbung dafür gemacht werden.

Einwanderung: Immer mehr hochqualifizierte Migranten kommen nach Deutschland

Dem Migrationsbericht der Bundesregierung zufolge kommen immer mehr hochqualifizierte Migranten nach Deutschland. Doch auch die Anzahl ausländischer Studenten an deutschen Unis erhöht sich.

Deutsche zieht es zum Arbeiten in die Türkei

50 Jahre nach dem Anwerbeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland, infolge dessen Tausende Türken hierzulande ihr Glück versuchten, haben sich die Verhältnisse angeglichen. Heute lockt die prosperierende Türkei immer mehr Deutsche zum Arbeiten ins Land.