Alle Artikel zu:

Bakterien

Bakterien sollen zur Krebsbekämpfung eingesetzt werden

Es gibt einige Bakterien, die im Kampf gegen den Krebs eine positive Wirkung haben könnten. Doch meist sind eben diese Bakterien auf eine andere Art und Weise schädlich für den Menschen. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung forschen deshalb nun mit probiotischen E.coli-Bakterien. Erste Tests an Mäusen zeigten bereits Erfolge.

Umdenken bei Unternehmen notwendig: Stress bei der Arbeit macht krank

Der Stress für Arbeitnehmer nimmt immer mehr zu. Jeder zweite Angestellte kommt trotz einer ansteckenden Krankheit zur Arbeit. Zu viel zu erledigende Arbeit und Angst vor Jobverlust sind die Gründe. Das schadet den kranken Mitarbeitern und den Kollegen. Ganz abgesehen davon, dass der Stress auch dazu führt, dass viele am Arbeitsplatz essen, wo es nur so von Bakterien wimmelt.

Die Herstellung des Buches ist den Forschern zufolge sehr günstig. (Foto: Screenshot)

Buchseite reinigt Trinkwasser

Amerikanischen Forschern ist es gelungen, eine einfache und kostengünstige Methode zu entwickeln, um Trinkwasser zu reinigen: Ein Buch, dessen Papierseiten mit Nanopartikeln versetzt wurden. Vor allem in Schwellenländern und Krisengebieten kann dies zum Einsatz kommen.

Studie: Überanstrengung kann zu Blutvergiftung führen

Muskelkater, extremer Durst und Müdigkeit melden sich bei sportlicher Überanstrengung oft. Forscher fanden jetzt jedoch heraus, dass eine zu hohe sportliche Anstrengung auch den Körper von innen vergiften kann.

Forscher finden Ursache für Antibiotika-Resistenz

Antibiotikaresistente Bakterien versetzen sich in einen „Ruhezustand“ und können sich somit vor Antibiotika „verstecken“. Die Bakterien schütten Toxine aus, die wichtige Funktionen von Zellen lahmlegen können. Die neuen Erkenntnisse dienen Forschern als neuer Ansatz zur Behandlung von Infektionskrankheiten. In Deutschland steckt die Forschung noch in den Kinderschuhen.

Entdeckung: Forscher spüren geheimnisvolles Darmvirus auf

Wissenschaftler haben ein Virus entdeckt, das im Darm lebt. Mindestens jeder Zweite soll das Virus mit sich herumtragen – eventuell sogar 75 Prozent der Weltbevölkerung. Jetzt wird untersucht, welche Rolle es bei Darmkrankheiten spielt.

Chlorhühnchen: Bundesinstitut hält sie nicht für gesundheitsschädlich

Das deutsche Huhn ist dem Bundesinstitut für Risikoforschung (BfR) zufolge keineswegs gesünder als das Chlor-Huhn aus den USA. Im Gegenteil: Auf deutschem Geflügel befinden sich zahlreiche Keime, die von dem BfR als Problem bezeichnet werden. Das BfR rät sogar dazu, künftig auch deutsches Geflügel mit Chlor zu behandeln und keimfrei zu machen.

Gefahr für Neugeborene: Muttermilch aus Online-Börsen ist meist verkeimt

Im Internet ist ein Markt für Muttermilch entstanden. Auf Online-Börsen oder auf Facebook verkaufen einige Mütter ihre überschüssige Muttermilch aus Profitgründen. Doch 75 Prozent der dort angebotenen Muttermilch sind zu sehr verkeimt. Auch eine Infektion mit Krankheitserregern ist möglich.

Wegen verunreinigter Milch-Lieferung: Danone verklagt Firma aus Neuseeland

Der französische Joghurt-Hersteller Danone kündigt seinen Vertrag mit dem neuseeländischen Milchlieferanten Fonterra und leitet rechtliche Schritte ein. Nach dem Skandal um das vermeintlich mit Bakterien verunreinigte Milchpulver ging der Verkauf der Babynahrung um mehr als acht Prozent zurück. Der dadurch entstandene Schaden soll 350 Millionen Euro betragen.

Bei eisigen Temperaturen: Vitamin D gegen Infektionen

Rund 60 Prozent der Menschen leiden im Winter an Vitamin-D-Mangel. Das macht sie anfälliger für Infektionen. Sonnenlicht fördert die Produktion von Vitamin D. Ärzte empfehlen deswegen – gerade bei eisigen Temperaturen – tägliche Spaziergänge an der frischen Luft. Wer das nicht schafft, soll Vitamin-D-Präparate zu sich nehmen.

Hygienemaßnahmen im Krankenhaus: Erwünschte Mikroben werden auch zerstört

Forscher entdeckten auf einer Intensivstation eine unerwartet hohe Vielfalt an Mikroorganismen. Bislang wird nicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien unterschieden. Völlig sterile Intensivstationen sind nicht möglich.

Neuer Kommunikationsweg entdeckt: Bakterien geht es an den Kragen

Die schädliche Wirkung von Bakterien könnte deutlich eingeschränkt werden, wenn es gelänge, ihre Kommunikation zu stören. Einen weiteren solchen Kommunikationsweg haben deutsche Forscher entdeckt.

Massentierhaltung in Deutschland: Im Norden wird besonders viel Antibiotika eingesetzt

Der Einsatz von großen Mengen Antibiotika in der Massentierhaltung führt zur Entwicklung von resistenten Bakterien. Das wird zusehends zum Problem für den Menschen. Besonders in Gebieten mit intensiver Massentierhaltung wird die Belastung immer größer, kritisieren der BUND und die Grünen. Dabei zeigt sich ein deutliches Nord-Süd-Gefälle in Deutschland.

Passivrauchen verursacht Infektionen bei Kindern

Durch Zigarettenrauch können sich Bakterien, sogenannte Meningokokken, bilden, die zu den Hauptursachen von Hirnhautentzündungen bei Kindern zählen. Im Gegensatz zu Erwachsenen zeigen Kinder keine eindeutigen Symptome, wodurch eine frühzeitige Diagnose erschwert wird.

NRW: Bakterien-Keime im Trinkwasser entdeckt

Der TÜV-Rheinland schlägt Alarm. Bei einem Test wurden an jedem zweiten öffentlich zugänglichen Wasserhahn Verunreinigungen festgestellt. Bundesweit sind mehrere Städte betroffen.

EHEC-Quelle: Hamburger Hafenfest im Visier

Noch vor wenigen Stunden glaubten die Experten endlich eine heiße Spur in Richtung EHEC-Quelle in einem Lübecker Restaurant gefunden zu haben. Das Kieler Landwirtschaftsministerium weist das nun zurück. Das Berliner Robert Koch-Institut konzentriert sich derweil auf das Geburtstagsfest des Hamburger Hafens.

Heiße EHEC-Spur: Lübecker Lokal unter dringendem Verdacht

Erst zum Wochenende hin gelang es Forschern am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) das Erbgut des gefährlichen E.coli-Keims zu entschlüsseln. Jetzt gibt es eine weitere heiße Spur in Richtung Ursprung.

EHEC: Flaut die Welle der Neuinfektionen ab?

Wie Reinhard Brunkhorst, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie, am Freitag mitteilt, würde sich die Lage hinsichtlich der EHEC-Neuinfektionen etwas beruhigen. Unterdessen gelang es Forschern, das Erbgut des E.coli-Keims zu entschlüsseln.

WHO: EHEC-Erreger sind völlig neue E.coli-Bakterienart

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO ist ein neuer Stamm von E. coli-Bakterien für die vielen Darminfektionen in Deutschland verantwortlich.