Alle Artikel zu:

Beirut

Über Twitter bat die Journalistin um Hilfe. (Screenshot)

Bombenattentat in Beirut: So tröstet Ronaldo ein libanesisches Waisenkind

Am 12. November verlor ein Junge beide Eltern bei einem Bombenanschlag in Beirut. Das Schicksal des Kleinen bewegte die Twitter-User. Mit einer großangelegten Aktion schafften sie es, ein Treffen mit seinem großen Vorbild Cristiano Ronaldo zu arrangieren.

Im Libanon entführt: Türkische Piloten endlich zurück in der Heimat

Auf einmal ging alles ganz schnell: Erst in der vergangenen Woche war ein Video der entführten Turkish Airlines-Piloten im libanesischen Fernsehen aufgetaucht. Jetzt sind die beiden Männer endlich frei. Zwei Monate waren sie ihren Entführern ausgeliefert.

Endlich ein Lebenszeichen: Entführte türkische Piloten tauchen im TV auf

Monatelang war das Schicksal der beiden im Libanon entführten Turkish Airlines-Piloten unklar. Jetzt ist ein Video der Männer im libanesischen TV aufgetaucht. Dem Piloten und seinem Co-Pilot soll es angeblich soweit gut gehen.

UN-Experten verlassen Syrien: USA bereiten „begrenzten“ Einsatz vor

Die Ergebnisse der UN-Untersuchungen werden offenbar nicht vor zwei Wochen vorliegen können. Die USA wollen trotzdem nicht warten und die für sie schon bewiesene Giftgasattacke so schnell wie möglich militärisch beantworten.

Stellvertretender Premier gibt Entwarnung: Im Libanon entführte THY-Piloten sind am Leben

Noch sind die beiden im Libanon entführten Turkish Airlines Piloten nicht frei. Für ihre Angehörigen gibt es dennoch gute Nachrichten. Der Pilot und sein Co-Pilot sind am Leben. Wie der stellvertretende türkische Premier Bülent Arınç mitteilte, gehe es ihnen gut.

Protest gegen Entführung: Türkischer Pilot verweigert Flug nach Beirut

In Anbtracht des jüngsten Entführungsfalles im Libanon hat sich ein türkischer Pilot geweigert, von Istanbul nach Beirut zu fliegen. Mit seiner Aktion wollte er gegen das Schicksal seiner beiden Kollegen protestieren, die bereits seit dem 9. August verschwunden sind. Wegen der Aktion des THY-Mitarbeiters wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Entführung im Libanon: Behörden nehmen Verdächtigen fest

Nach der Entführung zweier Turkish Airlines-Piloten im Libanon am vergangenen Freitag, ist den libanesischen Behörden nun offenbar ein erster Fahndungserfolg gelungen. Sicherheitskräfte nahmen einen Mann fest, der in Verbindung mit dem Fall stehen soll. Nach wie vor gilt dem Schutz türkischer Bürger im Land die höchste Priorität.

Entführung im Libanon: Sicherheitsmaßnahmen für türkische Bürger verschärft

Die libanesischen Behörden haben die Sicherheitsvorkehrungen für türkische Staatsangehörige im Land verstärkt, nachdem am vergangenen Freitag zwei Turkish Airlines-Piloten auf dem Weg vom internationalen Flughafen Beirut in ein Hotel entführt wurden. Bekannt wurde zudem, dass die Türkei ihre Truppen im Rahmen der UNIFIL-Mission abziehen will. Einen Zusammenhang mit der Entführung scheint jedoch nicht zu bestehen.

Turkish Airlines: Zwei türkische Piloten im Libanon entführt

Ein Pilot der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines und sein Kollege wurden im Libanon entführt. Die beiden Männer waren am frühen Freitagmorgen mit einem Bus vom Flughafen in Beirut aus unterwegs, als sie von einer bewaffneten Gruppe gestoppt wurden. Die diplomatischen Drähte laufen auf Hochtouren. Der Hintergrund ist unklar.

Flucht aus Syrien: Russland evakuiert seine Landsleute via Flugzeug

In Anbetracht der sich immer weiter zuspitzenden Situation in Syrien macht nun auch der enge Verbündete des Regimes Bashar al-Assad ernst: Bis zu 150 russische Staatsbürger sollen sich derzeit auf eine Evakuierung aus dem kriegsgebeutelten Land vorbereiten. Zwei aus Moskau kommende Maschinen, so heißt es aus Diplomatenkreisen, seien bereits auf dem Weg, um die Leute in Beirut aufnehmen und in Sicherheit bringen.

Bombenanschlag im Libanon: USA sichern Hilfe bei der Untersuchung zu

Das Bombenattentat von Beirut hat nun auch die USA auf den Plan gerufen. US-Außenministerin Hillary Clinton hat dem libanesischen Regierungschef Nadschib Mikati während eines Telefonats Unterstützung bei der Aufklärung zugesichert. Das gab Außenamtsprecherin Victoria Nuland bekannt.

Trotz Spannungen: Papst Benedikt XVI. will in den Libanon reisen

Papst Benedikt XVI. hält im Augenblick trotz zunehmender Spannungen im Libanon an seiner geplanten Reise fest. Der Pontifex wird bereits kommenden Monat im syrischen Nachbarstaat erwartet. Das gab nun der Vatikan bekannt.

Ramadan Tourismus: Das sind die attraktivsten Städte im heiligen Fastenmonat

Vom vergangenen Freitag, den 20. Juli, und noch bis zum 18. August begehen Muslime auf der ganzen Welt den Ramadan. Obschon die Gläubigen in dieser Zeit meist zuhause bleiben und die Abende bei ihrer Familie verbringen, wird es heutzutage auch mehr und mehr Trend, den Fastenmonat im Ausland zu begehen. Doch was sind die interessantesten Städte, wo gibt es Außergewöhnliches zu sehen und zu erleben? Hier eine kleine Zusammenschau.

Boom in London: Ausländer stürmen die Türkisch-Kurse

Neben dem Erlernen der Weltsprache Englisch scheint es in London derzeit einen weiteren sprachlichen Trend zu geben. Wie das hieisige "Yunus Emre Culture Center" mitteilt, hat sich vor allem eine Sprache in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit bei Ausländern und Einheimischen, die in der Metropole leben, erfreut: Türkisch.

Snoop Doggy Dog: Hasch-Krise im Mittleren Osten

US-Rapper Snoop Doggy Dog sorgt nach Angaben eines hiesigen Konzertveranstalters für Aufregung im Mittleren Osten. Der Musiker hatte im Libanon öffentlich einen Joint geraucht. Jetzt drohen strafrechtliche Konsequenzen.

Adonis: Erstmals Goethe Preis für arabischen Dichter

Der in Syrien geborene Dichter Adonis ist der erste arabisch sprechende Autor, der den renommierten deutschen Goethe Preis erhält. Am vergangenen Sonntag hat der 81-Jährige in Frankfurt den Preis akzeptiert.