Alle Artikel zu:

Beleidigung

Ermittlungen gegen Sila Sahin und ihren Mann

Ex-GZSZ-Star Sila Sahin und der 96-Ersatztorwart Samuel Sahin-Radlinger hatten Ärger mit der Polizei. Jetzt ermittelt der Staatsanwalt.

„Dreckiger Grieche“: Ramsauer bestreitet Beleidigung in Athen

Der frühere Bundesverkehrsminister Ramsauer bestreitet die heftige Beleidigung eines griechischen Fotografen. Bei einem offiziellen Besuch habe es nur ein wortloses Gerangel gegeben.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. (Screenshot YouTube)

Erdogan beleidigt: «Birgün»-Journalist muss ins Gefängnis

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan zeigt erneut Härte gegen die kritische Presse. Weil er Erdoğan als Dieb bezeichnet hat, wurde ein Journalist jetzt zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilt. Die vermeintliche Beleidigung ist allerdings ein Wortspiel.

Der Twitter-Account von Hakan Sükür. (Screenshot Twitter)

Türkisches Fußballidol: Hakan Sükür soll wegen Erdogan-Beleidigung ins Gefängnis

Einer der größten Stars im türkischen Fußball soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft bis zu vier Jahres ins Gefängnis - weil er Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan beleidigt haben soll. Der 44-jährige Hakan Sükür habe über den Kurznachrichtendienst Twitter beleidigende Aussagen über Erdogan verbreitet, argumentiert die Anklage. Sükür weise die Anschuldigungen zurück.

Seine Ehefrau ist der Türke definitiv los. (Screenshot YouTube)

Erdogan über alles: Türke zerrt Ehefrau vor Gericht

Ein türkischer Lastwagenfahrer lässt nichts auf Präsident Recep Tayyip Erdogan kommen. Die Solidarität mit dem Staatsoberhaupt geht so weit, dass selbst die eigene Ehefrau keine Ansichten vertreten darf, die Erdogan diskreditieren könnten.

Erdogan will kein „Möchtegern-Diktator“ sein

Wegen der Bezeichnung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als "Möchtegern-Diktator" muss sich Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu vor der Justiz verantworten. Dem Vorsitzenden der Republikanischen Volkspartei (CHP) werde "Beleidigung des Präsidenten" vorgeworfen. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm bis zu vier Jahre Haft.

Türkische Karikaturisten wegen Erdoğan-Beleidigung verurteilt

Erneut kam es in der Türkei zu einer Verurteilung wegen angeblicher Beleidigung von Präsident Erdoğan. Diesmal wurde zwei Karikaturisten eine erhebliche Geldbuße auferlegt. Die Abbildung erschien vergangenen Sommer auf der Titelseite der Satirezeitschrift «Penguen».

Bewährungsstrafe für Journalistin wegen Erdoğan-Beleidigung

Durch die Türkei rollt eine Welle von Ermittlungen und Anklagen wegen angeblicher Beleidigung des Präsidenten Erdogan. US-Senatoren beklagen in einem offenen Brief zunehmende Zensur in dem Land.

14 Monate Haft: Student wandert wegen Erdoğan-Beleidigung ins Gefängnis

Wegen Beleidigung des damaligen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan ist ein Universitätsstudent in der Türkei zu 14 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der junge Mann soll den ihn während der Gezi-Park-Proteste als Diktator beschimpft haben. In den vergangenen Wochen häufen sich Anklagen wegen Beleidigung des Staatsoberhauptes.

Zuckerfest ist «Blödsinn»: Bremer Pastor predigt sich ins Abseits

Ein Bremer Pastor beleidigt andere Religionen. Die evangelische Landeskirche ist entsetzt. Dennoch muss sie mit dem unbequemen Geistlichen leben.

Beleidigung des Propheten: Türkisches Gericht droht mit Blockade von Facebook

Ein Amtsgericht in Ankara hat angeordnet, den Zugriff auf Facebook-Seiten zu blockieren, die den Propheten Mohammed beleidigen. Im schlimmsten Fall könnte eine vollständige Facebook-Blockade folgen. Die Justiz befindet sich damit ganz auf Linie mit Premier Davutoğlu. Der erklärte kurz nach dem Anschlag auf das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo», dass seine Regierung derlei Aussagen nicht dulden wolle.

Erdoğans harte Hand: 16-Jähriger wegen Präsidentenbeleidigung festgenommen

In der zentraltürkischen Stadt Konya ist laut einem Medienbericht ein 16-jähriger Schüler wegen Präsidentenbeleidigung festgenommen worden. Der Jugendliche habe Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan während einer Ansprache vorgeworfen, in Korruption verwickelt zu sein. Dem Jungen könnten bis zu vier Jahren Gefängnis blühen.

Wegen Prophetenbeleidigung: Blogger in Mauretanien zum Tode verurteilt

Ein Gericht in Mauretanien hat einen jungen Blogger wegen «Prophetenbeleidigung» zum Tode verurteilt. Mohammed Oul Amchaitir werde für einen im Internet erschienenen Aufsatz bestraft, in dem er verletzend über den Propheten Mohammed und seine Angehörigen geschrieben habe, teilte das Gericht im westmauretanischen Nouadhibou mit.

Terror in Kanada: Stimmung gegen Muslime hat sich deutlich aufgeheizt

Nach Angaben des Nationalrats der kanadischen Muslime haben sich die Berichte über Belästigungen von Muslimen in öffentlichen Verkehrsmitteln, per hinterlassener Nachrichten am Auto oder Mobbing an Schulen in jüngster Vergangenheit verzehnfacht. Die verbalen bzw. schriftlichen Übergriffe beinhalteten auch rassistische Beleidigungen. Ausgangspunkt für die verschärfte Situation waren die Schüsse vor dem Parlament in Ottawa am 22. Oktober.

Erdoğan-Beleidigung auf Twitter: 8100 Türkische Lira Geldstrafe für jungen Türken

Erneut ist ein Twitter-User in der Türkei vor den Kader gezerrt worden, weil er Recep Tayyip Erdoğan während der Gezi-Park-Proteste beleidigt haben soll. Sein Recht auf Meinungsfreiheit muss der 28-Jährige jetzt mit mehreren Tausend Euro Geldstrafe bezahlen. In jüngster Vergangenheit ging die türkische Regierung zunehmend mit Internetusern hart ins Gericht, die sich nicht auf einer Linie mit Ankara befanden.

Beleidigung von Erdoğan: Tweet bringt türkischen Journalisten ins Gefängnis

Weil er den türkischen Premier Recep Tayyip Erdoğan via Twitter beleidigt haben soll, muss ein türkischer Journalist nun für zehn Monate ins Gefängnis. Die vermeintliche Straftat liegt jedoch schon gut zwei Jahre zurück.

AKP unbelehrbar: Abgeordneter fordert neue Twitter-Sperre beim Verfassungsgericht

Mit dem Urteil des türkischen Verfassungsgerichts, das eine Aufhebung der Twitter-Blockade bewirkte, ist das letzte Wort offenbar noch nicht gesprochen. Nun fordert ein AKP-Abgeordneter eine neuerliche Sperre. Er bringt vor, auf dem Microblogging-Dienst beleidigt worden zu sein.

Beleidigung der Religion? Türkisches Satire-Portal landet vor dem Kadi

Bis zu zwölf Monaten Gefängnis drohen derzeit einigen Schreiberlingen der bekannten türkischen Internetseite Eksi Sozluk. Sie müssen sich wegen des Vorwurfs der Religionsbeledigung vor Gericht verantworten. Ein weiterer Schauprozess in der Türkei, der zur voranschreitenden Einschüchterung der User beiträgt.

Huren, Alkohol und Drogen: Kanadischer Bürgermeister ist ein Crack-Junkie

Personen in machtvollen Positionen neigen dazu, das geltende Recht außer Acht zu lassen. Doch der kanadische Bürgermeister der Stadt Toronto hat es offenbar übertrieben. Ihm werden zahlreiche Straftaten vorgeworfen. Die Beweislast ist erdrückend.

Blasphemischer Blogeintrag: Türkisch-armenischer Autor zu über einem Jahr Haft verurteilt

Wegen eines Blogeintrags muss erneut ein Autor eine Haftstrafe antreten. Trotz internationaler Kritik bestraft die Türkei Blasphemie-Vergehen immer härter. Sevan Nişanyan, der am Mittwoch "schuldig" gesprochen wurde, findet das Urteil lächerlich.